Städtebau-Förderung von Bund und Land deutlich aufgestockt

1,5 Millionen Euro zusätzlich für die Untere Stadt und Grünbühl-Sonnenberg/Karlshöhe

Staatssekretär Jürgen Walter (rechts) hat am 5. Mai die Städtebau-Förderbescheide über 1,5 Millionen Euro an Oberbürgermeister Werner Spec überreicht.

Gute Nachrichten für Ludwigsburg: die Städtebaufördermittel für die Sanierungsgebiete Untere Stadt und Grünbühl-Sonnenberg/Karlshöhe sind deutlich aufgestockt worden. Für die Untere Stadt erhält die Verwaltung von Bund und Land im Rahmen des Förderprogramms „Aktive Stadt- und Ortsteilzentren“ zusätzliche Finanzmittel in Höhe von 1 Million Euro. Für Grünbühl-Sonnenberg/Karlshöhe bekommt sie zu den bestehenden Mitteln weitere 500.000 Euro über das Bund-Länder-Programm „Soziale Stadt“.


Staatssekretär Jürgen Walter hat die Förderbescheide stellvertretend für die baden-württembergische Landesregierung am Montag, 5. Mai 2014 im Ludwigsburger Rathaus an Oberbürgermeister Werner Spec überreicht. Der Bescheid wird in Ludwigsburg mit großer Freude aufgenommen, denn in der Unteren Stadt können nach der Konversion des ehemaligen Walckerareals nun große Anstrengungen unternommen werden - wie die umfangreiche Aufwertung des öffentlichen Raums im Umfeld des Marstallcenters und weitere großangelegte, privat durchgeführte Sanierungsmaßnahmen. An den ehemaligen BIMA-Flächen in Grünbühl-Sonnenberg/Karlshöhe können mit den zur Verfügung stehenden Fördermitteln nun Schlüsselmaßnahmen für die Entwicklung des Gebiets umgesetzt werden.

Mit der Aufstockung stehen 2,5 Millionen Euro für Sanierungsmaßnahmen in der Unteren Stadt zur Verfügung. Um den städtischen Beitrag, den sogenannten Komplementäranteil von 40 Prozent ergänzt, beträgt der Förderrahmen in dem Stadtquartier jetzt insgesamt rund 4,167 Millionen Euro. Für Grünbühl-Sonnenberg/Karlshöhe stehen nun 3,44 Millionen Euro an Finanzhilfen zur Verfügung, mit dem Eigenanteil der Stadt zusammen liegt der Förderrahmen bei rund 5,73 Millionen Euro.

Für Ludwigsburg ist die Städtebauförderung nach wie vor das zentrale Infrastrukturprogramm, das zahlreiche Investitionen erst ermöglicht oder im erforderlichen Umfang durchführbar macht. Seit 1974 hat die Stadt fast 70 Millionen Euro an Städtebaufördermitteln von Bund und Land erhalten. „Das sieht man überall in der Stadt“, stellt Oberbürgermeister Werner Spec fest. „Wir konnten sehr viel bewegen und freuen uns, dass wir auch 2014 wieder mit einer großen Fördersumme berücksichtigt werden, schließlich haben wir noch Einiges vor.“

Viele wichtigen städtebaulichen Erneuerungs- und Fortentwicklungsmaßnahmen in Ludwigsburg gründen auf der Städtebauförderung des Landes Baden-Württemberg und der Bundesrepublik Deutschland. So hat der Bund mit dem Ziel, im großen Umfang Arbeitsplätze in Mittelstand und Handwerk zu sichern und die Städte bei den anstehenden großen strukturellen Veränderungen zu unterstützen, das Gesamtprogrammvolumen der Bundesmittel für die Städtebauförderung von 455 Millionen Euro im Jahr 2013 auf 700 Millionen Euro im Jahr 2014 aufgestockt. Insbesondere die Programme „Soziale Stadt“ und „Aktive Stadt- und Ortsteilzentren“ sollen davon profitieren.

 

Kontakt

Referat Nachhaltige Stadtentwicklung
Frank Lehmpfuhl
Wilhelmstraße 1
71638 Ludwigsburg

Telefon: 07141 910-2738
Telefax: 07141 910-3099
f.lehmpfuhl@ludwigsburg.de

Downloads