Ludwigsburg ist weiterhin „Fairtrade-Stadt“

Die Stadt Ludwigsburg erfüllt nach wie vor alle Kriterien der Kampagne „Fairtrade-Towns“ und trägt für weitere zwei Jahre den Titel Fairtrade-Stadt. Er wurde erstmalig im Jahr 2011 durch TransFair e.V. verliehen.

Vor sieben Jahren erhielt die Stadt Ludwigsburg vom gemeinnützigen Verein TransFair die Auszeichnung für ihr Engagement zum Fairen Handel. Diese setzt unter anderem voraus, dass in lokalen Einzelhandelsgeschäften, bei Floristen sowie in Cafés und Restaurants mindestens zwei Produkte aus fairem Handel angeboten werden. Richtwert ist die Zahl der Einwohnerinnen und Einwohner. Auch müssen Produkte aus fairem Handel in öffentlichen Einrichtungen wie beispielsweise in Schulen, Vereinen und Kirchen eingesetzt werden.
 
Erster Bürgermeister Konrad Seigfried zeigt sich hocherfreut: „Das ist eine Bestätigung unseres Engagements und ein wichtiges Signal für den Fairen Handel in Ludwigsburg. Wir verstehen die erneute Auszeichnung zugleich als Motivation und Aufforderung und wollen jetzt noch besser werden“.
 
Dabei ist – vor allem initiiert durch die ehrenamtlich Engagierten der Fair-Trade-Agenda-Gruppe Ludwigsburg - schon vieles umgesetzt: Die jährliche Klamottentauschbörse, ein Warenautomat mit Snacks aus Fairem Handel an der PH Ludwigsburg, die Faire Ludwigsburger Stadtschokolade. Und Ludwigsburg hat mit dem Goethe-Gymnasium auch eine Fairtrade-Schule. Ganz aktuell gibt es neben dem Fairen Einkaufsführer einen Spot zum Fairtrade-Einkaufen im Vorprogramm der Ludwigsburger Kinos.
 
Erster Bürgermeister Seigfried anerkennend: „Es ist vor allem die Agenda-Gruppe, die den Grundstein für die Auszeichnung gelegt hat - ein vitaler Beleg für unsere bürgerschaftlich orientierte Zusammenarbeit in der Stadt. Denn es geht um deutlich mehr, als nur Infrastruktur bereitzustellen.“
 
Auch im Rathaus geht es fair zu: Verwaltungsspitze und Gemeinderat verhandeln ausschließlich bei fair gehandeltem Tee und Kaffee. Die Unterstützung des Fairen Handels ist in einem Gemeinderatsbeschluss festgehalten, für die Stadtverwaltung und ihre Eigenbetriebe gilt zudem eine Dienstanweisung zur nachhaltigen Beschaffung, die sich auf Produkte des Fairen Handels und dem Cradle2Cradle-Prinzip bezieht.
 
Weiter Informationen zur Fairtrade-Towns Kampagne: www.fairtrade-towns.de.
Kontakt: Stadt Ludwigsburg, Agendabüro und Umweltprojekte, agenda@ludwigsburg.de, Telefon (0 71 41) 9 10-20 27.

Bürger aktiv!

Sie wollen sich in Ludwigsburg engagieren? Hier finden Sie Links zu Gruppen, Vereinen und Projekten:

Social Links

"HelpTo Ludwigsburg"

Online-Portal zur Flüchtlingshilfe

MeinLB.de

Sie haben eine gute Idee und suchen Hilfe, um sie umzusetzen? Dann auf zu MeinLB.de - die Internetplattform für Bürgerprojekte in Ludwigsburg!