Silcherschule

Mathildenstraße 25, 71638 Ludwigsburg


1 2 3 4 Weiter

Brandschutzsanierung

Das Gebäude wird seit 1878 als Schule genutzt

Das im Volksmund „Silcherbau“ genannte Gebäude wurde ursprünglich im Jahr 1829 zweigeschossig erbaut. Mit Unterstützung von Königin Mathilde nahm das Gebäude unter dem Namen „Mathildenstift“ seinen Betrieb auf. Seit dem Jahr 1878 dient das Haus als Schulgebäude. 1959 wurde es nach mehreren Umbauten von Grund auf erneuert und durch die Anbauten beiderseits des Treppenhauses erweitert.

Das Haus ist zur Zeit Ausweichquartier für die Justinus-Kerner-Schule

Das Gebäudetragwerk besteht aus einer Holzfachwerkkonstruktion, die im Lauf der Aufstockungen durch Stahlkonstruktionen verstärkt werden musste. Die Geschoßdecken bestehen aus Holzbalkendecken mit sogenannten Lehmwickeleinlagen zur Verbesserung des Schallschutzes, unterseitigem Gipsputz auf Schilfrohr und oberseitiger Holzdielenbeplankung mit Bodenbelag. Im Zuge der Neuordnung und Sanierungen von Schulen im Stadtzentrum wurde das Gebäude als Ausweichquartier für die Justinus-Kerner-Schule instand gesetzt.

Der Schwerpunkt der Sanierung lag auf dem Brandschutz

Im Mittelpunkt dieser Sanierungsmaßnahmen stand die Brandschutzertüchtigung des Gebäudes. Die Geschossdecken und das Stahltragwerk wurden mit Brandschutzbeplankungen versehen. Im Treppenhaus wurden Feuerschutztüren und Fluchttüren eingebaut. Zusätzlich wurden zwei provisorische Fluchttreppenanlagen errichtet.

Die gesamte Gebäudeelektrik wurde erneuert und durch Brandmeldeanlage und Sicherheitsbeleuchtung erweitert. Sanitär- und Heizungsanlagen wurden ergänzt und angepasst.

Komplettiert wurden die Baumaßnahmen durch die Neubeschichtung sämtlicher Wand-, Decken- und Fensterflächen sowie den Austausch bestehender Türanlagen.

 

Projektdaten

Bauherrin
Stadt Ludwigsburg

Entwurf, Planung, Bauleitung
Fachbereich Hochbau und Gebäudewirtschaft

Baukosten 0,9 Mio €

Bauzeit 02/2015 - 09/2015