CEC5

"Verbesserung von Energieeffizienz und Nutzung erneuerbarer Energien in öffentlichen Gebäuden"

Konferenz "Kommunale Bauaufgaben und Nachhaltiges Bauen" am 9. Oktober 2014

Instrumente, Mehrwert für die Praxis, Nachhaltige Baustoffe und Handlungsbeispiele

Im Rahmen des Jubiläums "10 Jahre Nachhaltige Stadtentwicklung Ludwigsburg" hat am 9. Oktober 2014 in der Musikhalle Ludwigsburg die Konferenz „Kommunale Bauaufgaben und Nachhaltiges Bauen - Instrumente, Mehrwert für die Praxis, Nachhaltige Baustoffe und Handlungsbeispiele“ stattgefunden.

Die Präsentationen von der Konferenz können Sie im Downloadbereich rechts nachlesen. Weitere Informationen zur Konferenz können Sie dem dazugehörigen Veranstaltungsflyer (176,5 KiB)entnehmen.

Zum Projekt

Ziel von CEC5 ist es, die Bereitschaft für energieeffizientes Bauen zu stärken und die Nutzung erneuerbaren Energien zu fördern. Durch gezielte Maßnahmen auf kommunaler Ebene will CEC5 mit gutem Beispiel voran gehen um neben lokalen und regionalen öffentlichen auch private Entscheidungsträger zur nachhaltigen Bauweise motivieren. Dazu nutz CEC5 folgende Ansätze.

Entwicklung eines Zertifizierungssystems

Durch internationalen Erfahrungsaustausch und die Einbindung vorhandenen Wissens will das Projektkonsortium länderübergreifende Standards für Energieeffizienz in Gebäuden definieren. Als Bewertungsgrundlage für diese Standards soll ein Zertifizierungstool entwickelt werden.

Demonstrationsgebäude mit Vorbildfunktion

Um zu zeigen, dass eine energieeffiziente Bauweise problemlos umgesetzt werden kann, sollen Demonstrationsgebäude entstehen, in denen beispielhaft Energiespar- und Energieeffizienzmaßnahmen umgesetzt und erneuerbare Energien zum Einsatz komme. Dazu werden im Rahmen des Projekts in sieben der beteiligten Mitgliedsstaaten Niedrigenergiegebäude geplant und gebaut, die anschließend von der Öffentlichkeit besichtigt werden können.

In Ludwigsburg werden im Rahmen des EU-Projekts energetische Maßnahmen beim Bau eines Demonstrationsgebäude in der Gartenstraße 14 gefördert.

Der Neubau der schulischen Ganztageseinrichtung mit Mensa und Bewegungsräume wird als erstes städtisches Passivhaus bzw. Niedrigstenergiegebäude geplant und dient durch den hohen Energieeffizienzstandard und die Nutzung von erneuerbaren Energien als Musterbeispiel für nachhaltiges Bauen.

Etablierung eines transnationalen Netzwerks

Basierend auf den Erkenntnissen des Projekts und mit der Entwicklung des Zertifizierungstools soll ein Beitrag zur Definition europäischer Handlungsempfehlungen und Richtlinien für energetische Bauweise entstehen. Aus den gemeinsam erarbeiteten Standards und Bewertungsgrundlagen werden Schulungsmaterialien erstellt und durch transnationale Experten-Netzwerke verbreitet.

CEC5 Logo Text

Zur Projektseite

Das Projekt CEC5 wird durch das Förderprogramm INTERREG IVB Mitteleuropa gefördert.