Ludwigsburg erhält Deutschen Nachhaltigkeitspreis 2014

Auszeichnung für vorbildhafte Integrierte Stadtentwicklung von Verwaltung, Gemeinderat und Bürgerschaft – bereits 10 Jahre gemeinsam erfolgreich

Tom Michael, Referat Nachhaltige Stadtentwicklung, Volker Lutz, Stadtrat CDU-Fraktion, Gabriele Moersch, Stadträtin FW-Fraktion und Oberbürgermeister Werner Spec (von links) bei der Preisverleihung in Düsseldorf.

"Wir freuen uns sehr, den Deutschen Nachhaltigkeitspreis 2014 gewonnen zu haben", erklärt Oberbürgermeister Werner Spec. "Dies ist nicht nur ein Verdienst der Verwaltung, sondern auch von unglaublich vielen, engagierten Bürgerinnen und Bürgern der Stadt und weiten Teilen des Gemeinderates, die diesen Prozess unterstützt haben. Das ist eine tolle Krönung im Jubiläumsjahr, dem 10. Jahr Nachhaltige Stadtentwicklung in Ludwigsburg.

Ludwigsburg unterstützt Kongoussi mit Preisgeld

2014 ist Ludwigsburg als nachhaltigste deutsche Stadt ausgezeichnet worden. Die Allianz-Umweltstiftung hat dafür 30.000 Euro ausgelobt, die nun in ein Projekt zum Uferschutz am Bam-See investiert werden.


Eine wundervolle Begegnung ergab sich am Rande der Preisverleihung mit Herrn Bundespräsident a.D. Horst Köhler, Ehrenbürger der Stadt Ludwigsburg, für seine herausragenden persönlichen Verdienste ebenfalls mit dem Deutschen Nachhaltigkeitspreis ausgezeichnet worden ist. Die Stadt beabsichtigt das Preisgeld in Höhe von 30.000 Euro für ein besonderes Ludwigsburger Projekt einzusetzen. Der Deutsche Nachhaltigkeitspreis wird der Stadt für die weitere Zukunft wertvolle Impulse und Motivation für die Fortsetzung der erfolgreichen Arbeit um die nachhaltige und integrierte Stadtentwicklung geben.

Ludwigsburg erhält den Deutschen Nachhaltigkeitspreis 2014 und ist damit bundesweit Spitze: Beim Deutschen Nachhaltigkeitstag am 28. November in Düsseldorf hat eine hochrangige Expertenjury die Stadt für ihre Leistungen in der Bewältigung von ökologischen und sozialen Zukunftsherausforderungen ausgezeichnet.

Bereits zum siebten Mal hat die Stiftung Deutscher Nachhaltigkeitspreis e.V. diesen Preis in Zusammenarbeit mit der Bundesregierung vergeben. 550 Unternehmen und 65 Kommunen haben sich am diesjährigen Wettbewerb beteiligt, Ludwigsburg hat in der Kategorie der mittelgroßen Städte die Bestplatzierung erreicht. Neben Ludwigsburg waren die auf dem Gebiet der Nachhaltigkeit ebenfalls besonders aktive sächsische Stadt Delitzsch und die Hansestadt Lüneburg in der Kategorie nominiert gewesen.

Kurzfilm zum Deutschen Nachhaltigkeitspreis für Ludwigsburg

Der Chef des Bundeskanzleramts, Peter Altmaier, überreichte am Abend des 28. November den Deutschen Nachhaltigkeitspreis 2014 für Städte mittlerer Größe an Ludwigsburgs Oberbürgermeister Werner Spec. Vor 1.200 prominenten Gästen aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft im Düsseldorfer Maritim Hotel würdigte Altmaier das nachhaltige Engagement aller nominierten Städte und Gemeinden: „Sie tragen dazu bei, dass Nachhaltigkeit zum Konsensthema unserer Generation wird“, erklärte der Kanzleramtsminister und gratulierte der Stadt Ludwigsburg zu ihren Leistungen auf dem Gebiet der Nachhaltigen Stadtentwicklung.

„Die gemeinsame intensive Arbeit für die nachhaltige Entwicklung Ludwigsburgs von Bürgerinnen und Bürgern, Gemeinderat und Verwaltung hat unsere Stadt vorangebracht“, erklärt Werner Spec. „Das ist eine große Anerkennung für die Bemühungen aller Beteiligten, und es soll uns dazu motivieren, weiter engagiert daran zu arbeiten.“ Der Oberbürgermeister betonte: „ Die Entwicklungsdynamik in Ludwigsburg ist erheblich, die positive Stimmung in der Bürgerschaft greifbar. Diese ist generell kritischer geworden, lässt sich aber positiv mitnehmen und bereichert den Stadtentwicklungsprozess mit eigenen Ideen und vielfältigem Engagement.“

Ludwigsburgs Oberbürgermeister Werner Spec mit den anderen Erstplatzierten (von links), Bürgermeister Andreas Horsch aus der Gemeinde Furth (Kategorie Kleinstädte) und Oberbürgermeister Ullrich Sierau, Stadt Dortmund (Kategorie Großstädte).

Begründung der Jury zum Deutschen Nachhaltigkeitspreis für Ludwigsburg

Worin liegen die vorbildhaften Leistungen Ludwigsburgs im Einzelnen? Seit 10 Jahren arbeitet die Stadt intensiv an einer nachhaltigen Entwicklung. Den Kern bildet das Stadtentwicklungskonzept „Chancen für Ludwigsburg“, das mit breiter Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger Ludwigsburgs erarbeitet wurde. Außerdem wurde die Stadtverwaltung reorganisiert, um integriertes Handeln zu befördern: „Die klassische Aufstellung der Verwaltung reicht hier nicht aus“, erläutert Oberbürgermeister Spec. „Dazu sind neue Organisationsformen nötig.“ In der Jury-Begründung heißt es dazu:

„Die in der Metropolregion Stuttgart gelegene Stadt Ludwigsburg mit mehr als 90.000 Einwohnern zeichnet sich seit Jahren durch ein erfolgreiches integriertes Nachhaltigkeitsmanagement aus, das Nachhaltigkeit zum Leitgedanken städtischen Handelns macht und konstant und durchdacht die Bürgerschaft mit einbezieht. Seit 2004 arbeitet die Stadt intensiv an einer nachhaltigen Stadtentwicklung.
 
Dabei stehen nicht immer Leuchtturmprojekte im Vordergrund, sondern die Absicht das gesamte Verwaltungshandeln an Zielen der Nachhaltigkeit auszurichten. Um eine Verankerung auf allen Ebenen sicherzustellen, passt die Barockstadt ihre Verwaltungsstruktur kontinuierlich an. Den Kern dieser Entwicklungen bildet das Stadtentwicklungskonzept, das mit breiter Beteiligung der Bürger erarbeitet wurde. Die Erfolge bei der Umsetzung werden durch ein Set von Indikatoren gemessen. Somit wird sichergestellt, dass es nicht nur bei guten Absichten bleibt.
 
Um die Aktualität des Stadtentwicklungskonzepts zu gewährleisten, finden alle drei Jahre Zukunftskonferenzen statt. Hier werden gemeinsam mit den Bürgern Maßnahmen überprüft und das Stadtentwicklungskonzept überarbeitet. Der zentrale Akteur bei der Durchführung dieses integrierten „Managementkreislaufs“ ist das 2008 geschaffene Querschnitts-Referat Nachhaltige Stadtentwicklung, welches direkt dem Oberbürgermeister Werner Spec (parteilos, seit 2003 im Amt) zugeordnet ist.
 
Innerhalb dieses integrierten Managementansatzes hat die Stadt Ludwigsburg erfolgreiche Einzelprojekte integriert. So wurden am Flussufer des Neckars 17 Hektar Fläche renaturiert und in eine ursprüngliche Auenlandschaft zurückgebaut, welche Lebensraum für vielfältige Pflanzen- und Tierarten schafft. Im sogenannten „Grünen Zimmer“ sind im Ludwigsburger Rathaushof 140 Quadratmeter innerstädtische Vegetationsfläche entstanden. Die Schaffung von innovativen Klimakomfortzonen soll in Zukunft für Abkühlung in einer Zeit der globalen Erwärmung sorgen und die vielfältige Pflanzenwelt im Stadtkern integrieren.
 
Dass auch im Bereich Wirtschaft nachhaltig agiert wird, zeigt die Integration der Wirtschaftsförderung in das Referat Nachhaltige Stadtentwicklung. Die Existenzgründerquote in der Stadt ist fast doppelt so hoch wie der Landesdurchschnitt Baden-Württembergs. Das Deutsche Corporate Social Responsibility Forum ist hervorzuheben. Es findet seit mehreren Jahren in Ludwigsburg statt und ist das größte seiner Art im deutschsprachigen Raum.
 
Auch in Sachen Mobilität fährt Ludwigsburg voran und gilt als nationales Schaufenster für E-Mobilität. Zudem bietet Ludwigsburg spannende Initiativen im Bereich Bildung wie z.B. die Ludwigsburger MusikImpulse, die jedem Kind ab dem vierten Lebensjahr einen niederschwelligen Zugang zu musikalischer Bildung ermöglichen oder das eigens erarbeitete „Ludwigsburger Modell“ zur Sprachförderung in Schulen.
 
Alle genannten Beispiele folgen einem integrativen Ansatz, denn die einzelnen Politikfelder sind ebenfalls vernetzt. So richtet sich zum Beispiel die Wohnungspolitik nicht nur daran aus, Wohnraum zu schaffen. Sie stärkt darüber hinaus gezielt die Sozialstruktur in den Stadtbezirken, gerade auch im Sinne von Integration und Bildungsgerechtigkeit. Die Jury würdigt die Stadt Ludwigsburg für ihr integriertes, systematisches und engagiertes Nachhaltigkeitsmanagement, das gleichzeitig innovative Einzelprojekte hervorbringt.“

Über den Deutschen Nachhaltigkeitspreis

Die bundesweite Auszeichnung, zum siebten Mal vergeben von der Stiftung Deutscher Nachhaltigkeitspreis e.V. in Zusammenarbeit mit der Bundesregierung, ist auch 2014 wieder in Düsseldorf im Rahmen des Deutschen Nachhaltigkeitstages verliehen worden. 550 Unternehmen und 65 Kommunen haben sich am Wettbewerb beteiligt. In der Kategorie der Kleinstädte erreichte die niederbayerische Gemeinde Furth den ersten Platz, in der Kategorie der Großstädte gelangte Dortmund auf den Spitzenplatz.
 
Der Ludwigsburger Ehrenbürger Horst Köhler und der britische Schauspieler Colin Firth haben die diesjährigen Ehrenpreise erhalten. Mit der Auszeichnung würdigt die Stiftung vor allem das jahrzehntelange Engagement des Altbundespräsidenten für eine globale nachhaltige Entwicklung zur Stärkung benachteiligter Regionen der Erde. Als glaubwürdige Vorbilder für soziales und ökologisches Engagement nahmen Oscar-Preisträger Colin Firth und seine Frau Livia den Preis gemeinsam entgegen. Die kanadische Sängerin Nelly Furtado erhielt den persönlichen Deutschen Nachhaltigkeitspreis 2014. Mit der Auszeichnung würdigt die Stiftung das humanitäre Engagement der Künstlerin, das vor allem jungen Frauen in Ostafrika zugute kommt.

 

Bürger aktiv!

Sie wollen sich in Ludwigsburg engagieren? Hier finden Sie Links zu Gruppen, Vereinen und Projekten:

Kontakt

Referat Nachhaltige Stadtentwicklung
Peter Fazekas
Wilhelmstraße 1
71638 Ludwigsburg

Telefon: 07141/ 910-2278
Fax: 07141/ 910-3099
p.fazekas@ludwigsburg.de

KSIS

Das neue „Kommunale Steuerungs- und Informationssystem“ macht Stadtentwicklung transparent für alle.

Frag den OB

Welche Fragen zu Ludwigsburg haben Sie an Oberbürgermeister Werner Spec? Hier geht es zum direkten Kontakt im Internet.

Veröffentlichungen

Das Ludwigsburger Stadtentwicklungskonzept ist auch Thema in verschiedenen Fachzeitschriften.

MeinLB.de

Sie haben eine gute Idee und suchen Hilfe, um sie umzusetzen? Dann auf zu MeinLB.de - die Internetplattform für Bürgerprojekte in Ludwigsburg!