Klimaanpassung Region Stuttgart

Das Projekt Klimaanpassung Region Stuttgart (KARS) wurde im Rahmen der Anpassungsstrategie vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages gefördert.

Ziel des Verbundprojekts „Klimaanpassung Region Stuttgart“ (KARS) war es, Klimaanpassungsstrategien stärker in der Stadt‐ und Regionalplanung zu verankern und mit Energiekonzepten zu verknüpfen. Dabei sollten auch Zielkonflikte zwischen Klimaanpassung, Klimaschutz und Stadtentwicklung herausgearbeitet werden.

Der Verband Region Stuttgart (VRS) hat mit dem Regionalplan und dem Klimaatlas bereits Aussagen zur Klimafolgenanpassung getroffen (z.B. zur Freihaltung von Frischluftschneisen).

Auf dieser Grundlage verfolgten die beiden Partnerstädte, Esslingen am Neckar und Ludwigsburg, modellhafte Ansätze zur Umsetzung vor Ort.

Die Stadt Ludwigsburg erprobte Maßnahmen zur Klimaanpassung im Stadtquartier. Im Rahmen des Wettbewerbsverfahrens im Entwicklungsbereich Ost wurde modellhaft aufgezeigt, wie bei einem aktuellen Planungsvorhaben klimatische Belange in allen Phasen der planerischen Entwicklung berücksichtigt werden können.

Als Ergebnis wurde eine Abschlussdokumentation erarbeitet, die in die Praxis der Bauleitplanung und Regionalplanung einfließt. Die Hochschule für Technik Stuttgart führte die wissenschaftliche Begleitung des Forschungsprojektes durch und übernahm die Projektkoordination. Für eine begleitende Öffentlichkeitsarbeit wurde das Energetikom - Energiekompetenz und Ökodesign e.V. Ludwigsburg beauftragt.

Die Laufzeit des Förderprojekts war von Januar 2014 bis November 2016 anberaumt. Ausgangsgrundlage waren die Ergebnisse des Projekts Klima-MORO (Raumentwicklungsstrategien zum Klimawandel in der Region Stuttgart).

Die Abschlussdokumentation zu KARS können Sie hier herunterladen.

Typ Name Datum Größe
pdf KARS gesamt.pdf 22.12.2016 15,272 MiB