Jugend

Die pädagogischen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Abteilung Jugend richten ihre Angebote der außerschulischen Bildung an alle Kinder, Teenies und Jugendliche, die ihre Freizeit in Ludwigsburg verbringen.

Die Angebote knüpfen an den Interessen junger Menschen an und werden von ihnen maßgeblich mit beeinflusst und geleitet. Sie sollen die Kinder und Jugendlichen zur Selbstbestimmung befähigen und zu gesellschaftlicher Mitverantwortung und sozialem Engagement anregen.

Teams

Projekt Connect Ludwigsburg

Connect Ludwigsburg

Die Offene Arbeit mit jungen erwachsenen Geflüchteten beinhaltet Freizeitangebote für junge Erwachsene (18+), die aus den Jugendcafés und aus der Betreuung der Unbegleiteten rausfallen. Ziel dabei ist, die Geflüchteten als Mitorganisatoren und Mitveranstalter für Aktionen und Kulturveranstaltungen für Studenten und junge Erwachsene aus Ludwigsburg zu gewinnen. Die Angebote zielen somit nicht ausschließlich auf Geflüchtete ab, sondern sollen vor allem auch für Studenten und junge Menschen attraktiv sein. Es wird gezielt in den Unterkünften und Jugendcafés Aufsuchende Arbeit geleistet sowie an den Hochschulen der Stadt Ludwigsburg.

Connect Ludwigsburg versteht sich als regelmäßige Austausch- und Netzwerkplattform von jungen Menschen. Ziel ist die Gestaltung gemeinsamer Freizeitaktivitäten von geflüchteten und bereits einheimischen Menschen. Die Räumlichkeiten des Café BarRock bieten Raum für kreatives Arbeiten, sportliche Betätigung, Begegnungen und Beratung. Veranstaltungen am Wochenende mit Kooperationspartnern wie G.R.U.N.Z. oder dem Popbüro Stuttgart, fanden bereits statt und beginnen sich zu etablieren. Mit Connect Ludwigsburg werden Begegnungen ermöglicht, aber auch die Chance künftige Projektideen zielorientiert und mit entsprechender Unterstützung zu begleitet und gefördert.

Zielgruppen

  • Geflüchtete ab 18 Jahren
  • junge Erwachsene ab 18 Jahren
  • Studenten
  • Menschen die sich engagieren wollen aber eine Anlaufstelle suchen oder Unterstützung bei der Umsetzung ihrer Idee brauchen oder sich einem Arbeitskreis anschließen wollen
  • Menschen die sich bereits engagieren und Beratung, Unterstützung oder Austausch suchen
  • Menschen die eine Begegnungsplattform suchen

Kontakt

Projekt Connect Ludwigsburg
Villa BarRock
Pflugfelder Straße 5
71638 Ludwigsburg

Jakob Mäder
Telefon 07141 975173-41
Manuel Albani
Telefon 07141 975173-41
Inga Schuler
Telefon 07141 975173-41

Links

  • Konzeption Connect
  • Facebook
  • HelpTo
  • Flüchtlingsseiten?

Veranstaltungen.... folgen

Jugendbeteiligung / Jugendgemeinderat

Jugendbeteiligung

Kinder und Jugendliche haben bei kommunalpolitischen Themen und Entscheidungen, die sie betreffen mehr Mitsprache. Der Gemeinderat hat einem mit den Jugendlichen gemeinsam erarbeiteten Partizipationskonzept zugestimmt. 

Das Ludwigsburger Partizipationskonzept vereint unterschiedliche Formen der Beteiligung. Ziel ist es, möglichst viele Kinder und Jugendliche zu erreichen und zur Mitwirkung aufzufordern. Neben der Einrichtung eines Jugendgemeinderates gibt es offene und projektorientierte Angebote.

Jugendgemeinderat

Als verbindliches Gremium setzten sich die gewählten Mitglieder für die Belange von Kindern und Jugendlichen ein. Der Jugendgemeinderat fungiert hierbei als Experte und Ansprechpartner für Kinder und Jugendbeteiligung in Ludwigsburg.

Offene Beteiligungsformen

Der Jugendgemeinderat und die Abteilung Jugend veranstalten jährlich ein gemeinsames Jugendhearing oder Jugendforum. Hier werden alle Jugendlichen eingeladen über die Situation Jugendlicher in der Stadt Ludwigsburg zu diskutieren und Anliegen einzubringen.

Projektorientierte Beteiligungsformen

Kinder und Jugendliche erhalten die Möglichkeit sich bei konkreten Projekten zeitlich begrenzt zu engagieren und so ihren Lebensraum aktiv mit zu gestalten.

Kontakt

Hannah Junginger
Telefon 07141 975173-37
Lisa Hormuth
Telefon 07141 910-4265

Schulsozialarbeit

Schulsozialarbeit in Ludwigsburg

Die Schulsozialarbeit ist ein Instrument der Jugendhilfe. Sie versteht sich als spezifischer Zugang der Jugendhilfe zur eigenständigen Lebenswelt Schule. Sie hat das Ziel, auf der Grundlage der §§ 1, 3, 13, 81 des Kinder- und Jugendhilfegesetzes, sowie dem § 1 des Schulgesetzes des Landes Baden – Württemberg neue Wege der Zusammenarbeit zwischen Schule, Jugendhilfe und Jugendarbeit zu schaffen. Sie stellt eine an Kindern und Jugendlichen orientierte pädagogische Arbeit in der Institution Schule und in ihrem direkten Umfeld dar. In Ludwigsburg arbeitet die Schulsozialarbeit im Auftrag der Stadt. An der Eberhard-Ludwig-Schule wird die Schulsozialarbeit in eigener Trägerschaft organisiert. An den übrigen Schulen ist die Trägerschaft an verschiedene Träger der Kinder- und Jugendhilfe vergeben.

Ziele

  • Prävention
  • Eigenverantwortung
  • Selbständigkeit/Persönlichkeitsförderung
  • Soziale Kompetenz
  • Schutz vor negativen Einflüssen
  • Erlernen Demokratischer Strukturen

Schulsozialarbeit bietet

  • Beratung bei Konflikten zwischen Lehrern und Schülern
  • Schülerberatung bei Schulschwierigkeiten und anderen Lebensfragen
  • Berufsberatung
  • Beratung von Eltern bei Schulschwierigkeiten ihrer Kinder, bei Erziehungs- und Lebensfragen
  • Beratung von Lehrerinnen und Lehrern in sozialpädagogischen Fragen
  • Beratung und Vermittlung bei Konflikten zwischen Lehrern und Eltern
  • Vermittlung von Schülern, Eltern und Lehrern an unterschiedliche Fachdienste (z.B. Beratungsstellen, Sozial- und Jugendamt, Arbeitsamt)

Kontakt

Karin Forchheim
Cornelia Weipert

Kommunale offene Kinder- und Jugendarbeit

Kommunale offene Kinder- und Jugendarbeit

In den Ludwigsburger Stadtteilen wird eine am Gemeinwesen orientierte, lebenswelt-, bedarfs- und interessensorientierte Kinder- und Jugendarbeit praktiziert. In deren Mittelpunkt steht die Förderung aller Kinder und Jugendlichen des Stadtteils. Ziel ist es, flächendeckend stadtteilorientierte Partizipationsstrukturen für Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene aufzubauen und eine stärkere Vernetzung der Kinder- und Jugendarbeit voran zu treiben. Kindern und Jugendlichen wird hierbei unter pädagogischer Anleitung und Aufsicht eine aktive Beteiligung an der kinder- und jugendgerechten Lebens- und Freizeitsituation im Stadtteil ermöglicht. Dazu betreibt die Kinder- und Jugendförderung in mehreren Stadtteilen dezentrale Jugendcafés mit regelmäßigen Öffnungszeiten für alle Kinder und Jugendlichen.

Ziele

  • Erforschen der Interessen von Kindern und Jugendlichen
  • Analyse der Lebenswelten
  • Partizipierende Kinder, Jugendliche und Erwachsene
  • Dezentrale Jugendtreffpunkte
  • Vernetzte Gemeinwesen
  • Gleichberechtigte Berücksichtigung der Interessen von Mädchen und Jungen in Ludwigsburg
  • Alle Angebote sind freiwillig und haben keinen kommerziellen Hintergrund

Partner

Die Kinder- und Jugendförderung ist langjähriger Partner der DHBW Stuttgart und bildet Fachkräfte für die soziale Arbeit aus. Darüber hinaus leisten bis zu drei Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter jährlich ihren Bundesfreiwilligendienst ab.

Kontakt

Arndt Jeremias

Teamleitung

Telefon 07141 975173-36
Fax 07141 975173-47

Einrichtungen der sozialraumorientierten Kinder- und Jugendarbeit

Einrichtungen der sozialraumorientierten Kinder- und Jugendarbeit

  • Villa 5, Bürogebäude der Kinder- und Jugendförderung
  • Bausspielplatz Eglosheim „Fun Club 634"
  • Jugendcafé Eglosheim
  • Jugendcafé Westside
  • Jugendcafé Grünbühl
  • Jugendcafé Neckarweihingen „Full House"
  • Jugendcafé Poppenweiler „Waschhäußle"
  • Meeting Point PaSta
  • Oststadt

Partner

Die Kinder- und Jugendförderung ist langjähriger Partner der DHBW Stuttgart und bildet Fachkräfte für die soziale Arbeit aus. Darüber hinaus leisten bis zu drei Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter jährlich ihren Bundesfreiwilligendienst ab.

 

Kontakt

Fachbereich
Bildung und Familie
Abteilung Jugend
Mathildenstraße 21/1
71638 Ludwigsburg

Telefon: 07141 910-3036
p.burtchen@ludwigsburg.de