Eine Landesgartenschau für die ganze Stadt

Ludwigsburg bewirbt sich - 2034 ist Favorit

Ludwigsburg bewirbt sich für die Ausrichtung einer Landesgartenschau im Zeitraum zwischen 2031 und 2036. Das hat der Gemeinderat mit großer Mehrheit beschlossen. Das Jahr 2034 wird für die Durchführung favorisiert – 80 Jahre, nachdem durch die Gartenschau 1954 das Blühende Barock entstand.

Besuch der Fachkommission am 27. Juli

Beim Besuch der Fachkommission des Landes präsentiert die Stadt ihr Konzept für die Landesgartenschau – und hat dabei auch eine Überraschung parat.


Im Mittelpunkt des Landesgartenschau-Konzepts steht ein „Grüner Ring“, der als eine Abfolge von Grünflächen unterschiedlichster Art in Ludwigsburg entstehen soll: Gärten, Parks, Wälder und landwirtschaftliche Flächen werden durch einen Grünen-Ring-Weg miteinander verbunden. Eine wichtige Rolle im Konzept spielen die Themen Klimaschutz und Klimaanpassung, Förderung und Erhalt der biologischen Vielfalt sowie die nachhaltige Mobilität.

Die Landesgartenschau wird die ganze Stadt, also Innenstadt und Stadtteile, einbeziehen. Als „klassische“ Gartenschau mit Veranstaltungsflächen, Sonderschauen, Themengärten und Blumenschauen sollen sich auf 130.000 Quadratmetern die Flächen der Bärenwiese, Teile der Königsallee, die Grüne Bettlade und der westliche Teil des Salonwalds präsentieren.

Hier die Bewerbungsunterlagen zum Download:

Weitere Informationen über verschiedene Konzeptansätze, Zeitpläne sowie die Möglichkeit Fragen zu stellen, erhalten Sie auf der Beteiligungsplattform MeinLB.de:

Wie geht es weiter?

Die Stadt hat nun ihre Bewerbung für eine Landesgartenschau eingereicht. Am Montag, 27. Juli 2020 fand eine Ortsbegehung durch die Bewertungskommission statt, bei der die Stadt ihr Konzept präsentiert hat. Im Oktober will dann der Ministerrat der Landesregierung Baden-Württemberg über die Vergabe entscheiden.