Kleingartenanlage am Römerhügel

Geplante Neugestaltung der Kleingartenanlage und öffentlichen Grünflächen am Römerhügel

Die Kleingärten der Frommann-Anlage sollen an den Römerhügel umgesiedelt werden. Der Ausschuss für Bauen, Technik und Umwelt hat das Konzept der Stadtverwaltung beschlossen, das am Römerhügel auch die Anlage von öffentlichen Grünflächen vorsieht.

Aktueller Baufortschritt: September 2017

Die Erd- und Leitungsarbeiten für die neue Infrastruktur, die die Gärten später mit Frischwasser versorgt, sind schon fast abgeschlossen. Auch die späteren öffentlichen Wege sind bereits erkennbar. Sie erhalten im nächsten Schritt noch ihre Deckschicht. Die Mulden, die das Oberflächenwasser sammeln, sind fast fertiggestellt. Sie werden am Ende wieder begrünt und fügen sich damit in die Landschaft ein.

Juni 2017: Spatenstich am Römerhügel

Beim Spatenstich von links nach rechts: Jürgen Dill (Vorsitzender des Vereins der Gartenfreunde Ludwigsburg), Hartmut Hehr (Büro Gänßle, Hehr und Partner Landschaftsarchitekten), Baubürgermeister Michael Ilk, Lena Hörter (Projektleiterin Stadt Ludwigsburg), Sabine Metzger (Vorsitzende des Bezirksverbands der Gartenfreunde Stuttgart) und Thomas Link (Link Garten- und Landschaftsbau). (Foto: Benjamin Stollenberg)

Am Römerhügel in der Weststadt entwickelt sich ein besonderer Grünzug: eine Kombination aus einer modernen Kleingartenanlage und einer öffentlichen Grünfläche. Mit einem klassischen Spatenstich hat Baubürgermeister Michael Ilk jetzt den Startschuss für die Bauphase gegeben.

Entstehen soll hier ein attraktives Naherholungsgebiet, in dem fleißige Gärtner ihre Gartenträume verwirklichen können. Aber auch Spaziergänger und Kinder profitieren von den öffentlichen Grünflächen. 

November 2016: Planungswerkstatt zu öffentlichen Grünflächen

Weststadt-Bewohner und Kleingärtner entwickeln Ideen für neues Naherholungsgebiet

Rund 50 Interessierte kamen abends am 28. November in der Friedensschule in der Weststadt zusammen, um gemeinsam über die Gestaltung der öffentlichen Grünflächen am Römerhügel zu diskutieren.

Nach einer kurzen Einführung von Herrn Baubürgermeister Ilk und einer Übersicht zu den aktuellen Projekten der Weststadt begann die Arbeitsphase in drei Arbeitsgruppen, in denen sich Kleingärtner, Anwohner, Vertreter der Stadtverwaltung und des Planungsbüros eine Stunde lang an einem großen Plan austauschen und Ideen entwickeln konnten. Eine ausführliche Zusammenfassung der Ergebnisse können Sie hier abrufen:

Dort haben Sie noch bis zum 5. Januar 2017 die Möglichkeit, Anregungen und Stellungnahmen zum Bebauungsplan abzugeben.