Netzwerk Vereinbarkeit im Blick - Lebensphasenorientierung für Unternehmen

Gesellschaftlicher Wertewandel und sich verändernde Erwerbstätigkeit

Immer mehr Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer wünschen sich eine bessere Vereinbarkeit ihrer Erwerbsarbeit mit ihren familiären oder pflegerischen Aufgaben. Zunehmend legen aber auch Menschen ohne Kinder oder zu pflegende Angehörige verstärkt Wert auf eine ausgeglichene Work-Life-Balance. Dieser gesellschaftliche Wertewandel – vor allem in den nachwachsenden Generationen, Stichwort Generation Y – verändert auch die Vorstellungen und Ansprüche an den Arbeitsplatz und damit an die Arbeitgeber.

Nicht zuletzt hierdurch wird das Thema einer lebensphasenorientierten und nachhaltigen Personalpolitik immer wichtiger für Unternehmen. Auch der allgemeine Fachkräftemangel ist Zugpferd für eine stärkere Orientierung vieler Unternehmen an familienfreundlicher Personalpolitik. Schließlich bedeutet Familienfreundlichkeit auch eine höhere Attraktivität als Arbeitgeber, eine besser Unternehmensbindung und höhere Arbeitsmotivation. Die Stadt Ludwigsburg unterstützt kleine und mittlere Unternehmen hinsichtlich der Herausforderungen im Bereich einer nachhaltigen und langfristigen Personalplanung.

Themenfelder des Netzwerks

Das Netzwerk bietet Unternehmen eine Plattform zur Information, zum gegenseitigen Austausch und zu vielfältigen Veranstaltungen. Die Möglichkeiten zur Bedarfsanalyse, zum Coaching und zur Beratung hinsichtlich individueller Lösungsstrategien ermöglichen auch kleinen und mittleren Unternehmen die Umsetzung einer familienbewussten Personalplanung.
Da Familienfreundlichkeit einer systematischen Herangehensweise im Unternehmen sowie gegebenenfalls auf Ebenen der Infrastruktur und Betreuungsangebote bedarf, widmet sich das  Netzwerk auch der Förderung wichtiger Rahmenbedingungen. Entsprechend der Firmeninteressen und Bedarfe werden zu den Veranstaltungen daher auch Fachreferenten, Multiplikatoren oder Fachstellen als Gäste eingeladen werden.

Um weitere Informationen zu erhalten, klicken Sie bitte auf die Themenfelder.

Bei vielen Unternehmen steht verstärkt die Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben im Fokus. Hierfür müssen neue Arbeitsmodelle entwickelt und umgesetzt werden, die an die spezifischen Anforderungen des Unternehmens angepasst sind. Die Einführung von flexiblen Arbeitszeitmodellen und Lebensarbeitszeitkonten sind hierfür die bekanntesten Maßnahmen.

Eine ausgewogene Work-Life-Balance und ein sicherer Arbeitsplatz sind steigende Werte unter deutschen Young Professionals. Möglichkeiten einer besseren Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben sind nicht nur für Frauen, sondern auch für junge Männer verstärkt Argumente bei der Arbeitsplatzwahl. Somit gewinnt das Thema einer flexiblen Arbeitszeitgestaltung, vor allem in Zeiten des Fachkräftemangels, in den Unternehmen an Bedeutung.
Ein familienfreundliches Arbeitsumfeld sowie flache Hierarchien und Teamwork werden künftig über die Attraktivität eines Unternehmens maßgeblich mitentscheiden.

In einer sich wandelnden Arbeitswelt verändern sich nicht nur die Anforderungen von Unternehmen an ihre Mitarbeitenden, sondern auch die von Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern an die Unternehmen. Dabei steht der Wunsch vieler nach verschiedenen Arbeitszeitmodellen auf allen Hierarchieebenen im Mittelpunkt. Diese machen Unternehmen für die Fachkräfte attraktiv und erlauben es den Fachkräften, Familie und Beruf zu vereinbaren.

Wie der Einstieg nach der Familienphase umgesetzt wird, ist nicht nur für Wiedereinsteigerinnen, sondern auch für Sie als ArbeitgeberInnen ein maßgeblicher Faktor, der zu einer effektiven Fachkräfteentwicklung beiträgt. Wirkung zeigen dabei spezielle Aktivierungs-,
Beratungs- und Qualifizierungsmaßnahmen. Wir unterstützen und informieren Sie bei der Entwicklung verschiedene Programme.

Sie interessieren sich für eine betriebliche Kinderbetreuung in Ihrem Unternehmen? Das Netzwerk stellt gern den Kontakt zu den zuständigen städtischen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern her, die Sie bei der Planung beraten und unterstützend begleiten.
Finden sich mehrere standortnahe Unternehmen, die an einer kooperativen Lösung für betriebliche Kinderbetreuung interessiert sind, führt das Netzwerk diese gern zusammen. Bei Interesse wenden Sie sich direkt an das Netzwerk.

Aufgrund von Umfrageergebnissen erhalten unsere Netzwerkmitglieder ab sofort exklusiv und kostenfrei folgende Serviceleistung: Eine Woche vor Ablauf der Anmeldefrist zur städtischen Kinderferienbetreuung in Ludwigsburg verschickt das Netzwerk eine Erinnerungsmail, die Unternehmen an ihre Mitarbeiter weiterreichen können. Die städtische Kinderferienbetreuung in Ludwigsburg kann nicht nur von Familien genutzt werden, die in Ludwigsburg wohnhaft sind oder deren Kinder in Ludwigsburg zur Schule gehen, sondern auch von Familien, bei denen ein Elternteil in Ludwigsburg sozialversicherungspflichtig beschäftigt ist. Auf Anfrage erhalten Sie als PDF die allgemeinen Vertragsbedingungen der städtischen Kinderferienbetreuung.

Das Thema Betriebliches Gesundheitsmanagement wird immer bedeutender. Bessere Arbeitsbedingungen und mehr Lebensqualität fördern nachweislich die Gesundheit und erhöhen die Motivation nachhaltig. Somit werden die Produktivität, die Dienstleistungsqualität sowie die Innovationsfähigkeit eines Unternehmens gesteigert.

Der demographische Wandel trifft Unternehmen nicht nur durch die Verrentung der Arbeitnehmer, sondern betrifft verstärkt auch aktive Mitarbeiter, bei denen die Rente noch in weiter Ferne liegt. Das Pflegen von Angehörigen neben der Erwerbstätigkeit her erfordert eine besondere Unterstützung seitens der Arbeitgeber, um den vollen Leistungsumfang des Arbeitnehmers zu erhalten.

Veranstaltungen

Netzwerkfrühstück

25. Oktober 2016 im Staatsarchiv, ab 8:00 Uhr: Netzwerkfrühstück zum Thema "Absetzbarkeit von Maßnahmen des Betrieblichen Gesundheitsmanagements" mit Herrn Stefani von der Bietigheimer Steuerberatungsgesellschaft mbH


Veranstaltung zum Betrieblichen Gesundheitsmanagement

4. Juli 2016 im Staatsarchiv: Veranstaltung mit der BAD zum Thema "Gesundheitsförderung oder Gesundheitsmanagement - das richtige Konzept für Ihr Unternehmen"


Netzwerkpartnerinnen

Alexandra Schilke Wirtschaftsförderung

Stadt Ludwigsburg

a.schilke@ludwigsburg.de

Anna Hoeffler Beauftragte für
Chancengleichheit
Stadt Ludwigsburg

a.hoeffler@ludwigsburg.de

Anke Wiest Kontaktstelle
Frau und Beruf
Ludwigsburg

a.wiest@frauundberuf-ludwigsburg.de

Netzwerkkoordination: Alexandra Schilke, netz.vereinbarkeit@ludwigsburg.de, (0 71 41) 910-3367

 

Wirtschaftsförderung

Referat Nachhaltige Stadtentwicklung

Wirtschaftsförderung
Stuttgarter Straße 2/1
71638 Ludwigsburg
Telefon: 07141 910-2168
wirtschaft@ludwigsburg.de

So finden Sie uns:
Zufahrtsplan und parken (1,197 MiB)
Wegbeschreibung (739,9 KiB)

Kreativwirtschaft

Referat Nachhaltige Stadtentwicklung

Medienbeauftragter
Tanino Bellanca
Stuttgarter Straße 2/1
71638 Ludwigsburg
Telefon: 07141 910-2050
t.bellanca@ludwigsburg.de

Locations in Ludwgisburg

Besuchen Sie unsere Website mit Infos zu den Ludwigsburger Locations. Wir haben den passenden Ort für Ihr Event. Schauen Sie rein!

Welcome Service

Der Welcome Service der Region informiert Sie rund um das Leben in Deutschland.

Sie erfahren wie das Steuersystem funktioniert, wie man sich krankenversichert, welche Schulformen es gibt und vieles mehr.