Aktuelles

Neuigkeiten aus Projekten und Hinweise zu Veranstaltungen

Lebensraum Streuobstwiese: Aktionstag im Casa Mellifera, Sonntag 29.09.2019

Die Umweltakademie Baden-Württemberg und die Stadt Ludwigsburg laden am Sonntag, 29. September, von 13 bis 17 Uhr zum letzten Aktionstag „Treffpunkt Natur“ in diesem Jahr ins NaturInfoZentrum „Casa Mellifera“ ein. Dieses Mal geht es um den Lebensraum Streuobstwiese.
 
Streuobstwiesen waren früher ein landschaftsprägendes Element. Heute sieht man diese wichtigen Naturrefugien unserer Kulturlandschaft immer seltener. Sie sind mit ihren Apfel-, Birnen,- und Zwetschgenbäumen für viele Tier- und Pflanzenarten ein wichtiger Lebensraum. Besonders Insekten spielen hier eine wichtige Rolle: Erst durch den fleißigen Flug von Honigbienen, Wildbienen, Hummeln und Co. von Baum zu Baum und von Blüte zu Blüte können viele Obstsorten Früchte tragen.
 
An diesem Aktionstag gibt die Streuobstpädagogin Sabine Schönfeld viele interessante Einblicke in diesen besonderen Lebensraum. Ein Obstwiesenquiz sowie ein Naturmemory laden außerdem zum spielerischen Lernen ein. Für teilnehmende Agendadiplom-Kinder gibt es wieder einen Sticker für den Agenda-Pass.
 
Der Aktionstag ist kostenfrei. Das NaturInfoZentrum Casa Mellifera befindet sich in der Grünanlage am Hungerberg. Anfahrt mit dem ÖPNV zur Haltestelle Neckarbrücke mit den Linien 429/430/421 und 443 oder zur Haltestelle Heilbad mit der Linie 427. Vom Neckartalradweg sind es etwa 400 Meter ab der Schiffsanlegestelle Hoheneck bis zum Casa Mellifera.

Neues Programm Casa Mellifera von Oktober 2019 bis April 2020

Mit dem neuen Herbst/-Winterprogramm präsentiert sich das NaturInfoZentrum Casa Mellifera von Oktober 2019 bis April 2020 mit vielfältigen  Angeboten verschiedener Akteure, Umweltverbände und Institutionen aus dem Bereich Bildung für Nachhaltige Entwicklung.
Ein Blick ins neue Programm lohnt sich für Kinder, Erwachsene und Familien. Für alle ist etwas dabei: Naturerlebnisse für Kinder, Angebote für Schulklassen, Kitas und Gruppen, Naturgeburtstage, Workshops und Vorträge, beispielsweise zu Themen des Klimawandels, die beliebten Aktionstage „Treffpunkt Natur“ für die ganze Familie und vieles mehr. 
Das NaturInfoZentrum steht allen Ludwigsburger Schulen und Kitas für Unterricht, Lerngänge, Ausflüge für Bildungszwecke im Bereich Natur und Umwelt zur Verfügung. Naturerlebnisangebote können bei erfahrenen Naturpädagoginnen dazu gebucht werden. Ein Schwerpunktthema ist im Honigbienenhaus natürlich die Führung zu den Bienen mit einem Blick ins Bienenvolk durch Mitglieder des Imkervereins Ludwigsburg und des Freundeskreises Casa Mellifera. Diese Führungen können auch jetzt schon gebucht werden, auch wenn Sie erst im Sommerprogramm ab Mai angeboten werden. Denn für die Bienen ist jetzt eine Winterpause angesagt.
Keine Pause gibt es beim Agenda-Diplom –Programm für Kinder von 6-12 Jahren. Auch diesmal verspricht das Programm jede Menge Spaß und Lehrreiches zugleich. Ganz nebenbei erfahren die Kinder viel über ihre Umwelt und über die Auswirkungen, die das eigene Handeln auf eine nachhaltige Entwicklung haben kann. Dieses startet im Oktober mit fünf Veranstaltungen: An der Veranstaltung „Herbstzeit-Apfelzeit“ wird am 8.10. von 15-16.30 Uhr  in Kooperation mit dem AWO Pflegezentrum Hans-Klenk-Haus Apfelsaft selbst gepresst. „Spielen ist Kinderrecht-Kinder spielen überall“ findet für Spielfreudige am 9.10.19 von 15-17.30 Uhr statt. Theaterbegeisterte sind gesucht beim „Interaktiven Naturtheater“ am 12.10.19, 9-12.30 Uhr. Bei „Große (Un)-Wetter, kleine Forscher“ lädt die VHS Ludwigsburg zu einer Mitmachaktion ein, bei der der Klimawandel altersgerecht vermittelt wird und kleine Verhaltensänderungen im Alltag Großes bewirken können. Am 10.10.19 von 15-18 Uhr lädt der Verein foodsharing Ludwigsburg zu einer foodsharing Schnippel-Party ein.
Für jede Teilnahme eines Agenda-Programms erhalten die Kinder einen Sticker zum Einkleben in ihren Agenda-Pass. Ebenfalls werden Sticker an einzelnen Veranstaltungen der Kinderuni, den Aktionstagen der Umweltakademie im NaturInfoZentrum Casa Mellifera und des Ferienspaßprogramms der Stadt Ludwigsburg ausgegeben. Wie gewohnt benötigt man sechs Sticker, um mit dem Agenda-Diplom ausgezeichnet zu werden.
Wer noch nicht im Besitz des neuen Programmhefts ist, erhält dieses an der Rathausinfo Ludwigsburg, im Kulturzentrum in Ludwigsburg oder online unter www.ludwigsburg.de/agendabuero. Anmeldungen nimmt das Agendabüro online unter www.ludwigsburg.de/agendabuero oder per Teilnehmerkarte (im Programmheft) entgegen.
Bei weiteren Fragen wenden Sie sich bitte an das Agendabüro, Fachbereich Bürgerschaftliches Engagement, Soziales und Wohnen unter der Telefonnummer (07141) 910 2027 oder per E-Mail an agenda@ludwigsburg.de.

Faire Kaffeetafel feiert 15 - jähriges Jubiläum beim Interkulturellen Fest

Mit einer Jubiläums-Kaffeetafel feiert die Faire Kaffeetafel Ludwigsburg am Samstag, 21. September, beim Interkulturellen Fest ihr 15-jähriges Jubiläum. Von 12 bis 18 Uhr wird auf dem Marktplatz selbst gebackener Kuchen und Ludwigsburger Barock-Kaffee angeboten. Mit dem Kaffee-Parcours „Von der Pflanze bis zur Tasse“ und der Ausstellung zum Fairen Handel ist zudem auf anschauliche und spielerische Weise für Unterhaltung und Information gesorgt.
Vor 15 Jahren hat der Weltladen Ludwigsburg das Projekt „Faire Kaffeetafel“ gemeinsam mit dem städtischen Agendabüro ins Leben gerufen. Inzwischen beteiligen sich sieben Organisationen an der Fairen Kaffeetafel: Terres des hommes Arbeitsgruppe Ludwigsburg, Jute-Team St. Johann, Die Grünen,  Fairtrade-Agendagruppe, Aktion Partnerschaft 3. Welt e.V., Katholische Gemeinde Sv. Petar i Pavao, Kirchengemeinde zur Heiligsten Dreieinigkeit und Kolping Ludwigsburg. Sie alle steuern einen wichtigen Teil zum Gelingen bei. 
„Jede und jeder kann Kaffee fair machen“, ist Susanne Schreiner vom Agendabüro der Stadt Ludwigsburg überzeugt. Das beginnt beim persönlichen Kauf von fair gehandeltem Kaffee und geht weiter in Job, Schule oder im Verein. Die Kaffeetafel ist in diesem Jahr auch ein Beitrag zur Aktion #MachKaffeeFair, die den Auftakt zur Fairen Woche bildet. Dabei sind alle eingeladen, sich mit eigenen Aktionen an der längsten fairen Kaffeetafel der Welt zu beteiligen. Auch Prominente wie Cosma Shiva Hagen, Hannes Jaenicke oder Lavinia Wilson unterstützen die #MachKaffeeFair-Aktion.
Bundesweite Faire Woche und Pidécafé-Projekt Bundesweit wird mit der Fairen Woche auf den Fairen Handel aufmerksam gemacht. Unter dem Motto „Gleiche Chancen durch Fairen Handel“ beschäftigt sich die Aktionswoche in diesem Jahr mit der Herausforderung der Geschlechtergerechtigkeit. Vor allem Frauen im Globalen Süden haben weniger Zugang zu Bildung, weniger Chancen auf ein eigenes Einkommen und sind deswegen deutlich häufiger als Männer von Armut betroffen.
Die Lokale Agenda Ludwigsburg unterstützt seit 15 Jahren gemeinsam mit dem Weltladen Ludwigsburg das Pidécafé-Projekt in Peru mit dem Verkauf des Ludwigsburger Barock-Kaffees. Beim Pidécafé-Projekt werden insbesondere Frauen ermutigt und gefördert, auch beratende Tätigkeiten als Promotorinnen in ihren Dörfern zu übernehmen und den Fairen Handel quasi selbst zu befördern. Bei dem Fortbildungsprogramm der Beraterorganisation „Progreso“ konnte im vergangenen Jahr der Frauenanteil auf nahezu 50 Prozent erhöht werden. Seit der Einführung des Ludwigsburger Barock-Kaffees unterstützt der Verein „Aktion Partnerschaft 3. Welt“ vom Weltladen Ludwigsburg das Projekt mit einer jährlichen Spende aus den Verkaufserlösen.
Bei dem aktuellen Weltmarktpreis von rund einem US-Dollar für ein Pfund Rohkaffee, erhalten beispielsweise nicht-Fairtrade-zertifizierte Produzenten in Honduras rund 130 US-Dollar für einen Sack Kaffeebohnen. Ihre Produktionskosten liegen jedoch bei rund 180 US-Dollar. Verkaufen Kooperativen wie beim Pidécafé-Projekt in Peru ihren Kaffee zu Fairtrade-Bedingungen erhalten sie mindestens 210 US-Dollar – für Biokaffee sogar 250 US-Dollar. Dumpingpreise und die Folgen des Klimawandels zwingen viele Familien zur Aufgabe ihrer Kaffeefelder. Viele Familien mit Kaffeefeldern leben in bitterer Armut.
Weitere Informationen gibt es auf www.ludwigsburg.de/agendabuero oder  www.fairewoche.de.  

Aktionstag: Ein Ökosystem unter der Lupe: Kleinlebewesen im Teich, Beobachtung unter dem Binokular im NaturInfoZentrum Casa Mellifera am 21. Juli 2019

Am Sonntag, dem 21. Juli 2019, 13-17 Uhr, laden Umweltakademie und die Stadt Ludwigsburg ins NaturInfoZentrum „Casa Mellifera“ (Grünanlage Hungerberg, Zugang über Marbacher Straße 193) zu einem Aktionstag mit Dr. Barbara Schrade ein.
Viele Insekten können sich nur im Wasser fortpflanzen. Sie legen ihre Eier im oder in der Nähe des Wassers ab. Aus ihnen entwickeln sich dann Larven, die oftmals völlig anders aussehen und leben wie die „Eltern“. Ein heimischer Bach, Teich oder Weiher ist der ideale Ort für diese Beobachtungen. Aber haben Sie auch schon mal ganz genau hingeschaut und die ganz kleinen Süßwasserbewohner unter die Lupe genommen? An diesem Aktionstag können Wasserflöhe, Wasserläufer, Libellen und Mückenlarven in Vergrößerung beobachtet werden. Kaum zu glauben, was für faszinierendes Leben man im Wasser entdecken kann. Ungeahnte Formen und Farben überraschen den Betrachter durch die Vergrößerung! Kleine und große Forscher können Fortbewegungsweise, Atmung und Ernährung verschiedener Kleinlebewesen studieren. Die Expertin für Wasserökologie Dr. Barbara Schrade erklärt sehr anschaulich das Ökosystem unter und auf dem Wasser.

Kinder, die am Agenda-Diplom teilnehmen, bekommen bei der Teilnahme einen Sticker für den Agenda-Pass.

Für die Bewirtung sorgt der Freundeskreis Casa Mellifera mit hausgebackenem Kuchen und Ludwigsburger Barock-Kaffee aus fairem Handel sowie mit Kaltgetränken.

Die Aktion findet von 13 bis 17 Uhr statt.

AUSSTELLUNG „Vom Kolonialwaren-Handel zum Fairen Handel“ im Rahmen der Ausstellung des Ludwigsburg Museum „Eine Stadt isst“ Samstag, 13.07.2019

Am Samstag, 13.7.2019 von 11.00 - 16.00 Uhr können Sie die Ausstellung  „Vom Kolonialwaren-Handel zum Fairen Handel“ im Rahmen der Ausstellung des Ludwigsburg Museum „Eine Stadt isst“ im  Mikrohofhaus bei der  Sternkreuzung besuchen. Verantalter ist die FairTrade-Agendagruppe Ludwigsburg mit Unterstützung der Koordinierungsstelle für Kommunale Entwicklungspolitik; Mitveranstalter ist das Ludwigsburg Museum. Der Eintritt ist frei.

Zum Essen gehören seit langem überseeische Lebens- und Genussmittel, wie z. B. Zucker, Kaffee, Tabak, Reis, Kakao, Gewürze und Tee. Besonders zur Kolonialzeit wurden sie in Kolonialwarenläden verkauft. Um die Armut in den durch die Kolonialisierung wirtschaftlich weniger entwickelten Ländern sowie in den lateinamerikanischen Ländern zu bekämpfen, entstand in den 1950er Jahren die Fairhandelsbewegung. Gemeinnützige Importeure, Nichtregierungsorganisationen (NGOs) und Produzentengruppen schlossen sich zu einer Partnerschaft zusammen. Im Jahr 2002 wurde das einheitliche Fairtrade-Siegel eingeführt, dessen aktuelle Version heute auf tausenden unterschiedlicher Produkte zu finden ist, z. B. auf Heißgetränken, Fruchtsäften, frischen Früchten, Süßwaren, Zucker, Honig, Reis, Nüssen. Neben den Weltläden werden diese Produkte inzwischen auch in normalen Supermärkten und Lebensmittelgeschäften angeboten. Damit haben Konsumenten viele Möglichkeiten für ihren nachhaltigen Einkauf nicht zuletzt im Sinne des Klimaschutzes. Die Fairtrade-Agendagruppe zeigt mit dieser Ausstellung diese Entwicklung und lädt zu Kaffee, Tee und Kaltgetränken und anregenden Gesprächen ein.

72-Stunden-Aktion: Katholische Junge Gemeinde ( KjG) entwirft, malt und wirbt für den guten Zweck

Im Rahmen der bundesweiten Sozialaktion gestaltete die Neckarweihinger KjG vom 23. bis zum 26. Mai im Auftrag des Agendabüros der Stadt Ludwigsburg die Wand bei der Tankstelle gegenüber dem Aldi in Hoheneck neu.
Die 72-Stunden-Aktion ist eine Sozialaktion des Bundes der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) und seiner Verbände, zu welchen auch die KjG gehört. In 72 Stunden werden dabei in ganz Deutschland Projekte umgesetzt, welche die „Welt ein Stückchen besser machen“. Die KjG Neckarweihingen war bereits die letzten Male dabei und ließ es sich auch dieses Jahr nicht nehmen anzupacken, insgesamt nahmen bundesweit (und darüber hinaus) über 160.000 Mitwirkende aus 3.400 Gruppen teil.
Am Donnerstag, den 23. Mai startete die Aktion mit der Auftaktveranstaltung auf dem Rathausplatz. Um Punkt 17.07 Uhr bekam man die Aufgabe zugeteilt im Auftrag des NaturInfoZentrums Casa Mellifera in Hoheneck die vorher unschön mit Graffiti besprühte Wand gegenüber des Aldi-Parkplatzes neu zu gestalten, um auf die Einrichtung am Hungerberg hinzuweisen und diese bekannter zu machen. Neben der zentralen Entwurfs- und Malerarbeit sollte auch ein Einweihungsfest für den Sonntag geplant werden, wofür besonders am Samstag fleißig Werbung gemacht wurde.
Die Wand hatte die Stadt bereits einfarbig vorgestrichen, auch Farben wurden gestellt, was es möglich machte zügig loszulegen. So war von ein Teil der rund 15 Jugendlichen und jungen Erwachsenen von Freitag bis Sonntagmorgen damit beschäftigt, abzukleben, zu malen, Farben zu mischen und Motive und Schablonen zu entwerfen, während mit Hilfe einiger Ministranten andererseits Werbepakete zum Verteilen zusammengestellt wurden, die neben Infoflyern und einer Einladung für die Veranstaltung am Sonntag auch in Tüten verpackte Seedbombs, Blumensamen in getrockneten Lehmkugeln, enthielten. Motivisch orientierte man sich bei der Konzeption der Wand an der Wabe aus dem Casa-Logo, das grafische Element wurde vergrößert, vervielfacht und in verschiedenen Farben auf der Wand angeordnet. Einzelne große Waben wurden dann mit speziellen Motiven gefüllt. Diese verweisen auf das Besondere des Gebietes am Hungerberg, z. B. die Casa selbst, die keltische Sonnenuhr, der Eisvogel, der dort brütet, die Wechselkröte und natürlich die Biene.
Es hat uns wieder mal unglaublich viel Spaß gemacht und wir freuen uns sehr, dass alle Beteiligten mit dem Ergebnis zufrieden sind! Doch für das Gelingen waren wir nicht allein verantwortlich, bei einigen Personen möchten wir uns ganz besonders bedanken:
Danke an Susanne und die Stadt für die Organisation vorab und das Bereitstellen der Farben. Danke an das Autohaus Haas, für das Bereitstellen der Mauer. Danke an Brigitte für die Hilfestellungen und Tipps beim Entwerfen und Erarbeiten des Konzepts. Danke Wolfgang für das Drucken der Schriftzüge, aus denen wir die Schablonen erstellt haben. Danke für die Brötchen der Bäckerei Esswein und für die Essensspenden der Gemeindemitglieder, besonderen Dank gilt an dieser Stelle Anna Lemejda. Danke an das 72h-Orga-Team vor Ort für das Engagement, sowie ein großes Danke an Milli und Michi, die für unsere KjG vorab alles organisiert haben.
Autor: Robert Bölke

„SOS Natur – Rettet die Vielfalt“ Aktionstag zum Jubiläum 10 Jahre Agenda-Diplom 19. Mai 2019

Mit dem aktuellen Biodiversitätsbericht der Vereinten Nationen wurde die Bedeutung des Schutzes unserer Artenvielfalt wieder einmal allen vor Augen geführt. Eine Million von acht Millionen Arten sind vom Aussterben bedroht. Der Appell, das eigene Konsumverhalten zu ändern, ist an alle gerichtet. Die Bildung für nachhaltige Entwicklung wird wichtiger denn je. Ein gelungenes Beispiel für großes ehrenamtliches Engagement im Natur-und Umweltschutz ist das Agenda-Diplom-Programm für Kinder von den Ludwigsburger Umweltpatinnen und -paten der Lokalen Agenda. Auch nach zehn Jahren ist die Gruppe noch aktiv in der Bildung für nachhaltige Entwicklung und zum Schutz der Biodiversität wie zum Beispiel beim Amphibienschutz engagiert.

Zum 10-jährigen Jubiläum am 19. Mai lädt die Stadt Ludwigsburg in Zusammenarbeit mit den Ludwigsburger Umweltpaten und dem Freundeskreis Casa Mellifera alle Akteure, Kinder und Bürgerinnen und Bürger herzlich in das NaturInfoZentrum Casa Mellifera ein.

Die Türen im Casa öffnen sich für Besucherinnen und Besucher von 14 bis 17 Uhr. Nach der Diplomübergabe an die Agenda-Kinder durch den Ersten Bürgermeister Konrad Seigfried überrascht ab 15 Uhr die Garuda-Falknerei mit ihren Greifvögeln alle Gäste. Naturerlebnisse pur sind an diesem Nachmittag sicher garantiert, denn die Ludwigsburger Umweltpatinnen und der Freundeskreis Casa Mellifera haben ein Angebot mit vielfältigen SOS Natur-Erlebnisstationen für die ganze Familie zusammengestellt: Es werden das Glück und das Wissen beim Arten-Quiz zum Hungerberg herausgefordert, Werner die Wechselkröte stellt sich vor, Samenbomben für mehr Artenvielfalt werden geknetet und auch eine Führung zum Bienenvolk darf im Casa Mellifera nicht fehlen.

Der Freundeskreis Casa Mellifera sorgt für das leibliche Wohl mit hausgemachten Kuchen. Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Das NaturInfoZentrum Casa Mellifera in der Grünanlage Hungerberg ist auch zur Heimat der Ludwigsburger Umweltpatinnen und -paten geworden. Inzwischen ist das Agenda-Diplom-Programm im Halbjahresprogramm des „Casas“ integriert (Programmflyer unter https://www.ludwigsburg.de/agendabuero).

Das NaturInfoZentrum Casa Mellifera befindet sich in der Grünanlage Hungerberg. Anfahrt mit dem ÖPNV zur haltestelle Neckarbrücke mit den Linien 429/430/421 und 443 oder zur Haltestelle Heilbad mit der Linie 427, Zugang über die Marbacher Straße 193).

Hornissen verstehen und schützen, Aktionstag mit Ausstellung am Sonntag, 12. Mai 2019

Aktionstage „Treffpunkt Natur“ im NaturInfoZentrum Casa Mellifera
Thema: Hornissen verstehen und schützen, Aktionstag mit Ausstellung, basteln und malen

Am Sonntag, den 12. Mai 2019, 13-17 Uhr, laden die Umweltakademie Baden-Württemberg und die Stadt Ludwigsburg ins NaturInfoZentrumr „Casa Mellifera“ (Grünanlage Hungerberg, Zugang über Marbacher Straße 193) zu einem Hornissen-Aktionstag mit Biologin Ewa Paliocha ein. Auf anschauliche Art und Weise Naturzusammenhänge begreifbar zu machen, ist eines der Markenzeichen der Aktionstage im NaturInfoZentrum der Umweltakademie Baden-Württemberg und der Stadt Ludwigsburg. Am Sonntag, den 12. Mai ist es wieder so weit: Bei diesem Akademie-Aktionstag werden Hornissen und andere Wespenarten im Mittelpunkt stehen. Hornissen sind ausgesprochen harmlos und friedfertig und als Gesundheitspolizei für den Naturhaushalt wichtig. Bis zu einem halben Kilogramm Insekten erbeutet ein gut entwickeltes Hornissenvolk pro Tag! Ihre Nester bestehen aus einer papierartigen Masse, wofür sie morsches, trockenes Holz zerkauen. Die Biologin und Hornissenspezialistin Ewa Paliocha stellt an diesem Aktionstag die Welt der Hornissen und Wespen vor und klärt die Besucher über die Nützlichkeit, die Gefährdung sowie den Schutz der Tiere auf. Wichtig ist auch zu wissen, wie man sich Hornissen gegenüber verhalten sollte. Die Besucher erwartet u. a. eine Ausstellung mit verschiedenen Nestern, worüber die verschiedenen Wespenarten bestimmt werden können. Für Kinder gibt es ein tolles Bastelangebot rund um das Thema Hornissen und Wespen. Kinder, die am Agenda-Diplom teilnehmen, bekommen einen Sticker, wenn sie beim Angebot mitmachen.

Die Aktion findet von 13 bis 17 Uhr statt.

Weitere Aktionstage (jeweils sonntags von 13 bis 17 Uhr):
16.6.19 Wildkräuter, Rundgang und Kräutersalz herstellen – 21.7.19 Kleinlebewesen im Teich, Untersuchungen unter dem Binokular –1.9.19 Der Igel, zu Gast sein wird ein Igelkind, Bastelangebot – 29.9.19 Lebensraum Streuobstwiese, Quiz

Bewirtung an allen Aktionstagen

„Fair in den Tag“ mit Infos und fairem Frühstück am Samstag, 11.Mai 2019

Vor zehn Jahren startete die Fairtrade-Towns-Kampagne von TransFair e.V. Inzwischen gibt es bundesweit 597 Fairtrade-Städte – Ludwigsburg ist seit 2011 eine von ihnen. Zum zehnjährigen Jubiläum der Kampagne informiert die Fairtrade-Agendagruppe Ludwigsburg am Samstag, 11. Mai, von 10 bis 13 Uhr im veganen Restaurant V-Bandits, Kaffeeberg 3, mit einem Infostand unter anderem darüber, wie die globale Bewegung des Fairen Handels an einer Veränderung des Handels arbeitet, um Fairness, Gleichberechtigung und Nachhaltigkeit für Mensch und Umwelt zu erreichen. Passend dazu bietet das Restaurant ein vegan-faires Frühstück an. 

Pflanzentauschbörse am Samstag, 27. April 2019


Nicht selten gehen zu viele Tomatensamen auf und mit den Gurken wird es wieder nichts. Dann ist die Pflanzentauschbörse am Samstag, 27.4.2019, 11 bis 12.30 Uhr im NaturInfoZentrum Casa Mellifera genau richtig!
 
An diesem kurzweiligen Vormittag können frisch aufgezogene Pflänzchen, Ableger, Blumensamen und Co getauscht und geschenkt werden. Die Veranstalter nehmen die Pflanzen entgegen und sortieren diese nach Gruppen auf Tischen. Sie können also auch selbst nach neuen Pflanzen Ausschau halten und müssen nicht ihren eigenen Tauschstand betreuen. Bitte bringen Sie ihre Tauschpflanzen oder –samen gut verpackt in Töpfen oder Kisten mit. Aber auch wenn Sie nichts mitbringen, können Sie kostenlos Pflanzen und Blumensamen mitnehmen. Die Pflanzentauschbörse findet bei jedem Wetter statt.
 
Nicht nur Pflanzen – auch Erfahrungen und Ideen werden mit anderen Pflanzenfreunden ausgetauscht. Dass sich eine Vielfalt von Pflanzen im Hausgarten auch positiv auf die Vielfalt der Insekten auswirkt, belegt die Fotodokumentation verschiedener Insektengruppen von Beate Steinmeyer. Die Bewirtung mit Fairtrade-Kaffee und hausgemachtem Kuchen übernimmt der Freundeskreis Casa Mellifera.
 
Das Agendabüro und die Grünen Nachbarschaft freuen sich auf Ihr Kommen!

Neckar Open - Fokus Steillagen III am 9. April 2019

Sie sind herzlich eingeladen zum Neckar Open, Dienstag, den 9. April um 19 Uhr in das NaturInfoZentrum Casa Mellifera in der Grünanlage Hungerberg (Zugang über Marbacher Straße 193).

Fokus Steillagen, die Dritte… Zwei Referenten sind zu Gast, die zum Thema Steillagenweinbau über ihre Projekt in Stuttgart Mühlhausen und Lauffen am Neckar berichten: Die Initiative Steile Zucker, die zwei Weinberge am Neckar bei Cannstatt bewirtschaftet, legt besonderen Wert auf den Erhalt der Artenvielfalt in den Terrassenweinbergen. Davon berichtet Dr. Wolf-Dietrich Paul, der Mitglied dieser Gruppe ist. Dietrich Rembold von den Lauffener Weingärtner berichtet über ein EU-Projekt, in dem gezeigt wird, was die Steillagen alles „können“. Denn die Weingärter produzieren nicht nur leckere Weine, sondern tragen auch zum Erhalt der einzigartige Kulturlandschaft am Neckar bei.
Dazu ein aktuelles Thema aus den Zugwiesen aus Sicht des Ornithologen und Buchautors Dr. Rainer Ertel zum Artenschutz und zu Pflegemaßnahmen in den Zugwiesen.

Rudi Korbel, Rezitator aus Filderstadt, wird den Abend kulturell mit Gedichten vom Neckar von Sebastian Blau umrahmen.

Im Anschluss an die Vorträge stehen die Referenten gerne Rede und Antwort.
  
Moderation: Uli Ostarhild.

Die Zugwiesen-Guides bieten Kleinigkeiten zum Essen an und sorgen für Getränke.   Anfahrt mit ÖPNV zur Haltestelle Neckarbrücke (Fußgängerunterführung der Marbacher Straße nutzen) mit den Linien 429, 430, 421 und 443 oder zur Haltestelle Heilbad mit der Linie 427.

Wir freuen uns auf Sie!

 

Ansprechpartner

Susanne Schreiner
Telefon 07141 910-2027
Fax 07141 910-2791
Gebäude: Obere Marktstraße 1
Raum: 212
Aufgaben: Agendabüro und Umweltprojekte

Ihr Agenda-Projekt