Aktuelles

Neuigkeiten aus Projekten und Hinweise zu Veranstaltungen

14.02.2020: Zum Valentinstag Faire Stadt-Schokolade mit Rosenblättern verschenken

Fair-schenken zum Fair-lieben

Der Valentinstag ist immer ein schöner Anlass seinen Lieben eine kleine Aufmerksamkeit zu schenken. Zu diesem Anlass gibt es eine Rosenblüten-Sonder-Edition der Ludwigsburger Fairen Stadt-Schokolade.

Erhältlich bei:
Weltladen, Stadtkirchenplatz 1
Tourist-Info im MIK, Eberhardstr. 1
Hersteller, Confiserie Luckscheiter, Kirchstr. 4
 
Rund zwei Millionen Kinder arbeiten unter ausbeuterischen Bedingungen auf den Kakaoplantagen in Westafrika. Die Kinder müssen viel zu schwere Kakaosäcke tragen, arbeiten mit gefährlichen Werkzeugen wie Macheten, wodurch es immer wieder zu Verletzungen kommt, oder versprühen ohne Schutzkleidung giftige Pestizide. Viele Kinder können wegen der Arbeit nicht zur Schule gehen.
Mit dem Kauf von Schokolade mit dem Fairtrade-Siegel und dem Fairtrade-Kakaoprogramm-Siegel entscheiden Sie sich gegen diese Kinderarbeit und für höchste Qualität sowie für die Verbesserung der Lebens- und Arbeitsbedingungen von Kakaobauernfamilien. Außerdem tragen Sie zum Klimaschutz bei.
 

11.03.2020: Vortrag Wildbienen / Insekten in unseren Gärten vom NABU Ludwigsburg

Wann:    Dienstag, 11. Februar 2020, 19:30 Uhr
Ort:        Casa Mellifera, Marbacher Straße, Lbg.
 
Vortrag von Sabine Holmgeirsson (Fachbeauftragte Wildbienen und Pestizide des NABU Baden-Württemberg).

Die Lebensweisen der Insekten und Wildbienen sind sehr unterschiedlich und teilweise kaum bekannt. Wer tummelt sich auf den Blüten unserer vielleicht noch bunten Wiesen und in unseren Gärten? Erleben Sie in schönen Fotos die Vielfalt der heimischen Insektenwelt und Bestäuber, die mittlerweile massiv bedroht sind. Es werden die möglichen Ursachen für das Insektensterben aufgezeigt und welche Rolle Pestizide dabei spielen. Wie können Gemeinden und Hobbygärtner den Insekten aktiv helfen? Welche Vorschläge der NABU, auch für die Politik, aber auch auf kommunaler Ebene macht und was jeder Einzelne tun kann, wird abschließend erläutert und zur Diskussion gestellt.

Eintritt frei.
 
 
 

25.01.2020: Klamottentauschbörse

Klamotten tauschen statt kaufen

In den letzten Jahren hat der Handel mit gebrauchter Kleidung einen Imagewandel erlebt. Vielen wird zunehmend bewusst, dass Second Hand, leihen, tauschen, teilen eine sinnvolle ressourcenschonende Alternative zum ständigen Klamottenneukauf sein kann und zudem auch Spaß macht. Wer sich stylisch und individuell kleiden will, muss nicht immer neue, kurzlebige Teile kaufen. Laut dem Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung kauft in Deutschland jeder im Durchschnitt 60 Kleidungsstücke im Jahr. Allerdings werden entsprechend einer Studie von Greenpeace knapp 40 Prozent der Kleidung selten oder nie getragen.

Bei der Klamotten-Tausch-Börse der Fairtrade-Agendagruppe am Samstag, 25. Januar, von 11 bis 12.30 Uhr im Gemeindesaal St. Johann, Belschnerstraße 39, können aus den Augen verlorene, nicht mehr getragene Kleidungsstücke abgegeben und gegen neue Teile getauscht werden. So erhält alte Kleidung ein neues Leben, wertvolle Ressourcen werden geschont und landen nicht im Müll.

Eingeladen sind junge Erwachsene und Jugendliche ab 14 Jahren. Für die abgegebenen Kleidungsstücke erhalten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer Coupons. Diese können sie gegen neue Lieblingsstücke eintauschen. Kleidungsstücke, die am Ende keinen neuen Besitzer gefunden haben, werden von der Fairtrade-Agendagruppe an eine gemeinnützige Organisation in Ludwigsburg gespendet. Weitere Informationen gibt es unter www.ludwigsburg.de oder beim städtischen Agendabüro, agenda@ludwighsburg.de, Telefon 07141 910-2027.

Programm Casa Mellifera von Oktober 2019 bis April 2020

Mit dem neuen Herbst/-Winterprogramm präsentiert sich das NaturInfoZentrum Casa Mellifera von Oktober 2019 bis April 2020 mit vielfältigen  Angeboten verschiedener Akteure, Umweltverbände und Institutionen aus dem Bereich Bildung für Nachhaltige Entwicklung.
Ein Blick ins neue Programm lohnt sich für Kinder, Erwachsene und Familien. Für alle ist etwas dabei: Naturerlebnisse für Kinder, Angebote für Schulklassen, Kitas und Gruppen, Naturgeburtstage, Workshops und Vorträge, beispielsweise zu Themen des Klimawandels, die beliebten Aktionstage „Treffpunkt Natur“ für die ganze Familie und vieles mehr. 
Das NaturInfoZentrum steht allen Ludwigsburger Schulen und Kitas für Unterricht, Lerngänge, Ausflüge für Bildungszwecke im Bereich Natur und Umwelt zur Verfügung. Naturerlebnisangebote können bei erfahrenen Naturpädagoginnen dazu gebucht werden. Ein Schwerpunktthema ist im Honigbienenhaus natürlich die Führung zu den Bienen mit einem Blick ins Bienenvolk durch Mitglieder des Imkervereins Ludwigsburg und des Freundeskreises Casa Mellifera. Diese Führungen können auch jetzt schon gebucht werden, auch wenn Sie erst im Sommerprogramm ab Mai angeboten werden. Denn für die Bienen ist jetzt eine Winterpause angesagt.
Keine Pause gibt es beim Agenda-Diplom –Programm für Kinder von 6-12 Jahren. Auch diesmal verspricht das Programm jede Menge Spaß und Lehrreiches zugleich. Ganz nebenbei erfahren die Kinder viel über ihre Umwelt und über die Auswirkungen, die das eigene Handeln auf eine nachhaltige Entwicklung haben kann. Dieses startet im Oktober mit fünf Veranstaltungen: An der Veranstaltung „Herbstzeit-Apfelzeit“ wird am 8.10. von 15-16.30 Uhr  in Kooperation mit dem AWO Pflegezentrum Hans-Klenk-Haus Apfelsaft selbst gepresst. „Spielen ist Kinderrecht-Kinder spielen überall“ findet für Spielfreudige am 9.10.19 von 15-17.30 Uhr statt. Theaterbegeisterte sind gesucht beim „Interaktiven Naturtheater“ am 12.10.19, 9-12.30 Uhr. Bei „Große (Un)-Wetter, kleine Forscher“ lädt die VHS Ludwigsburg zu einer Mitmachaktion ein, bei der der Klimawandel altersgerecht vermittelt wird und kleine Verhaltensänderungen im Alltag Großes bewirken können. Am 10.10.19 von 15-18 Uhr lädt der Verein foodsharing Ludwigsburg zu einer foodsharing Schnippel-Party ein.
Für jede Teilnahme eines Agenda-Programms erhalten die Kinder einen Sticker zum Einkleben in ihren Agenda-Pass. Ebenfalls werden Sticker an einzelnen Veranstaltungen der Kinderuni, den Aktionstagen der Umweltakademie im NaturInfoZentrum Casa Mellifera und des Ferienspaßprogramms der Stadt Ludwigsburg ausgegeben. Wie gewohnt benötigt man sechs Sticker, um mit dem Agenda-Diplom ausgezeichnet zu werden.
Wer noch nicht im Besitz des neuen Programmhefts ist, erhält dieses an der Rathausinfo Ludwigsburg, im Kulturzentrum in Ludwigsburg oder online unter www.ludwigsburg.de/agendabuero. Anmeldungen nimmt das Agendabüro online unter www.ludwigsburg.de/agendabuero oder per Teilnehmerkarte (im Programmheft) entgegen.
Bei weiteren Fragen wenden Sie sich bitte an das Agendabüro, Fachbereich Bürgerschaftliches Engagement, Soziales und Wohnen unter der Telefonnummer (07141) 910 2027 oder per E-Mail an agenda@ludwigsburg.de.

13.11.19: EINE Welt für ALLE! Veranstaltung im Kulturzentrum

Eine Veranstaltung in Kooperation von Katholische Erwachsenenbildung e. V., Volkshochschule Ludwigsburg und Fairtrade-Agendagruppe Ludwigsburg. Ein päpstliches Lehrschreiben als gelungene Provokation.

Mittwoch, 13. November 2019, 19.00 - 20.30 Uhr Kulturzentrum Wilhelmstraße 9/1, Kleiner Saal, Ludwigsburg

Die renommierte Umweltorganisation „Germanwatch“ sieht in dem 2015 verfassten Lehrschreiben „Laudato Si“ von Papst Franziskus wichtige Impulse zur Debatte über universale Solidarität und ein Ende der Wegwerfkultur. Doch wie kann dies konkret gelingen?

Der Biologe und Volkswirt Stefan Einsiedel hat sich in mehreren Forschungsprojekten mit den teils spirituellen, teils sehr praxisnahen Anregungen von Papst Franziskus beschäftigt und ist überzeugt: Laudato Si ist eine gelungene und notwendige Provokation, die zur Diskussion und zum Handel einlädt.

Stefan Einsiedel ist Geschäftsführer Zentrum für Umweltethik und Umweltbildung, Hochschule für Philosophie (Qualifikation: Biologe und Volkswirt)

8.-21.11.19: Ausstellung "Glänzende Aussichten" im Kulturzentrum

Die Fairtrade-Agendagruppe Ludwigsburg zeigte die Ausstellung „Glänzende Aussichten“ im Kulturzentrum Ludwigsburg.

In 99 Karikaturen zu Themen wie Lebensstil, Konsum, Klimawandel und Gerechtigkeit wagten 40 Karikaturistinnen und Karikaturisten einen überraschend anderen Blick auf die Herausforderungen unserer Zeit. Die Ausstellung unterstützte Bewusstseinsbildung mit Humor.

Auf witzige, verblüffende und manchmal auch erschreckende Weise regten die Karikaturen zum Nachdenken an über die Abgründe unseres individuellen Verhaltens, aber auch über die großen weltpolitischen Zusammenhänge.

Eine Ausstellung von Misereor und Erzbistum Bamberg.

29.10.19: Neckar Open im Casa Mellifera

Flyer Neckar Open

Seit fünf Jahren bieten die Neckarguides in Zusammenarbeit mit der Stadt Ludwigsburg in der Veranstaltungsreihe „Neckar Open“ ganz unterschiedlichen Neckar-Themen eine Bühne. Unter dem Motto „Drei Neckar-Themen im Zehn-Minuten-Takt“ wurden am Dienstag, 29.Oktober um 19 Uhr im Casa Mellifera wieder spannende Kurzvorträge dargeboten und die Themen anschließend diskutiert. Diesmal ging es um die Historie des Schiffsbaus in Ludwigsburg, um Literaten, die am Neckar Poesie und Prosa dichteten und um ein aktuelles Thema zum Steillagenweinbau.

„In deinen Tälern gehet das Herz mir auf…“ , dichtete Friedrich Hölderlin, der viele Jahre seines Lebens am Neckar verbrachte. Brigitte Häusler, die auch als Neckarguide literarische Spaziergänge anbietet, nahm die Gäste des Neckar Open mit auf eine kleine literarische Neckarreise.

Martin Seibert, Nachfahre der Ludwigsburger Schiffsbauerfamilie Seibert, berichtete in seinem historischen Beitrag, wie nach einem kalten Winter mit Eisgang auf dem Neckar eine sogenannte Schiffsbrücke von Hoheneck nach Neckarweihingen gebaut werden musste. In der Seibert-Werft wurden vor allem Nachen hergestellt, Boote für die Neckar-Fischer. Einige davon fahren heute noch als Stocherkahn auf dem Tübinger Neckar, wusste Martin Seibert zu berichten.

Die Neckarweinberge waren ebenfalls wieder Thema. Dr. Alexander Wirsig von der mbw Marketingagentur in Stuttgart referierte darüber, ob die EU-Kennzeichnung „Geschützte Ursprungsbezeichnung“ dazu beitragen könnte, die Neckar-Terrassenweinberge zwischen Poppenweiler und Neckarweihingen zu erhalten.

Musikalisch eingerahmt wurden die Beiträge beim Neckar Open mit Musik und Liedern des Duos „Alles Klohr“. Das ist Musik, die lustig und traurig ist, wie das Leben. Musikalisch bewegt sich das Duo zwischen allen Genres und vermeidet dabei die gängigen Liedermacher-Klischees.

Weitere Infos unter www.neckarguides.de.

29.9.19: Lebensraum Streuobstwiese - Aktionstag im Casa Mellifera

Die Umweltakademie Baden-Württemberg und die Stadt Ludwigsburg luden am Sonntag, 29. September, von 13 bis 17 Uhr zum letzten Aktionstag „Treffpunkt Natur“ des jahres 2019 ins NaturInfoZentrum „Casa Mellifera“ ein. Dieses Mal ging es um den Lebensraum Streuobstwiese.
 
Streuobstwiesen waren früher ein landschaftsprägendes Element. Heute sieht man diese wichtigen Naturrefugien unserer Kulturlandschaft immer seltener. Sie sind mit ihren Apfel-, Birnen,- und Zwetschgenbäumen für viele Tier- und Pflanzenarten ein wichtiger Lebensraum. Besonders Insekten spielen hier eine wichtige Rolle: Erst durch den fleißigen Flug von Honigbienen, Wildbienen, Hummeln und Co. von Baum zu Baum und von Blüte zu Blüte können viele Obstsorten Früchte tragen.
 
Am Aktionstag gab die Streuobstpädagogin Sabine Schönfeld viele interessante Einblicke in diesen besonderen Lebensraum. Ein Obstwiesenquiz sowie ein Naturmemory luden außerdem zum spielerischen Lernen ein. Für teilnehmende Agendadiplom-Kinder gab es wieder einen Sticker für den Agenda-Pass.
 
Das NaturInfoZentrum Casa Mellifera befindet sich in der Grünanlage am Hungerberg. Anfahrt mit dem ÖPNV zur Haltestelle Neckarbrücke mit den Linien 429/430/421 und 443 oder zur Haltestelle Heilbad mit der Linie 427. Vom Neckartalradweg sind es etwa 400 Meter ab der Schiffsanlegestelle Hoheneck bis zum Casa Mellifera.

21.9.19: Faire Kaffeetafel feiert 15-jähriges Jubiläum

Mit einer Jubiläums-Kaffeetafel feierte die Faire Kaffeetafel Ludwigsburg am Samstag, 21. September, beim Interkulturellen Fest ihr 15-jähriges Jubiläum. Von 12 bis 18 Uhr wurde auf dem Marktplatz selbst gebackener Kuchen und Ludwigsburger Barock-Kaffee angeboten. Mit dem Kaffee-Parcours „Von der Pflanze bis zur Tasse“ und der Ausstellung zum Fairen Handel war zudem auf anschauliche und spielerische Weise für Unterhaltung und Information gesorgt.

Vor 15 Jahren hatte der Weltladen Ludwigsburg das Projekt „Faire Kaffeetafel“ gemeinsam mit dem städtischen Agendabüro ins Leben gerufen. Inzwischen beteiligen sich sieben Organisationen an der Fairen Kaffeetafel: Terres des hommes Arbeitsgruppe Ludwigsburg, Jute-Team St. Johann, Die Grünen,  Fairtrade-Agendagruppe, Aktion Partnerschaft 3. Welt e.V., Katholische Gemeinde Sv. Petar i Pavao, Kirchengemeinde zur Heiligsten Dreieinigkeit und Kolping Ludwigsburg. Sie alle steuern einen wichtigen Teil zum Gelingen bei.

„Jede und jeder kann Kaffee fair machen“, ist Susanne Schreiner vom Agendabüro der Stadt Ludwigsburg überzeugt. Das beginnt beim persönlichen Kauf von fair gehandeltem Kaffee und geht weiter in Job, Schule oder im Verein. Die Kaffeetafel war in diesem Jahr auch ein Beitrag zur Aktion #MachKaffeeFair, die den Auftakt zur Fairen Woche bildete. Dabei waren alle eingeladen, sich mit eigenen Aktionen an der längsten fairen Kaffeetafel der Welt zu beteiligen. Auch Prominente wie Cosma Shiva Hagen, Hannes Jaenicke oder Lavinia Wilson unterstützten die #MachKaffeeFair-Aktion.

Bundesweit wird mit der Fairen Woche auf den Fairen Handel aufmerksam gemacht. Unter dem Motto „Gleiche Chancen durch Fairen Handel“ beschäftigte sich die Aktionswoche in diesem Jahr mit der Herausforderung der Geschlechtergerechtigkeit. Vor allem Frauen im Globalen Süden haben weniger Zugang zu Bildung, weniger Chancen auf ein eigenes Einkommen und sind deswegen deutlich häufiger als Männer von Armut betroffen.

Die Lokale Agenda Ludwigsburg unterstützt seit 15 Jahren gemeinsam mit dem Weltladen Ludwigsburg das Pidécafé-Projekt in Peru mit dem Verkauf des Ludwigsburger Barock-Kaffees. Beim Pidécafé-Projekt werden insbesondere Frauen ermutigt und gefördert, auch beratende Tätigkeiten als Promotorinnen in ihren Dörfern zu übernehmen und den Fairen Handel quasi selbst zu befördern. Bei dem Fortbildungsprogramm der Beraterorganisation „Progreso“ konnte im vergangenen Jahr der Frauenanteil auf nahezu 50 Prozent erhöht werden. Seit der Einführung des Ludwigsburger Barock-Kaffees unterstützt der Verein „Aktion Partnerschaft 3. Welt“ vom Weltladen Ludwigsburg das Projekt mit einer jährlichen Spende aus den Verkaufserlösen.

Bei dem aktuellen Weltmarktpreis von rund einem US-Dollar für ein Pfund Rohkaffee, erhalten beispielsweise nicht-Fairtrade-zertifizierte Produzenten in Honduras rund 130 US-Dollar für einen Sack Kaffeebohnen. Ihre Produktionskosten liegen jedoch bei rund 180 US-Dollar. Verkaufen Kooperativen wie beim Pidécafé-Projekt in Peru ihren Kaffee zu Fairtrade-Bedingungen erhalten sie mindestens 210 US-Dollar – für Biokaffee sogar 250 US-Dollar. Dumpingpreise und die Folgen des Klimawandels zwingen viele Familien zur Aufgabe ihrer Kaffeefelder. Viele Familien mit Kaffeefeldern leben in bitterer Armut.

Weitere Informationen gibt es auf www.ludwigsburg.de/agendabuero oder  www.fairewoche.de.  

21.7.19: Ein Ökosystem unter der Lupe - Aktionstag im Casa Mellifera

Am Sonntag, dem 21. Juli 2019, 13-17 Uhr, luden Umweltakademie und die Stadt Ludwigsburg ins NaturInfoZentrum „Casa Mellifera“ (Grünanlage Hungerberg, Zugang über Marbacher Straße 193) zu einem Aktionstag mit Dr. Barbara Schrade ein.

Viele Insekten können sich nur im Wasser fortpflanzen. Sie legen ihre Eier im oder in der Nähe des Wassers ab. Aus ihnen entwickeln sich dann Larven, die oftmals völlig anders aussehen und leben wie die „Eltern“. Ein heimischer Bach, Teich oder Weiher ist der ideale Ort für diese Beobachtungen. Aber haben Sie auch schon mal ganz genau hingeschaut und die ganz kleinen Süßwasserbewohner unter die Lupe genommen?

Am Aktionstag konnten Wasserflöhe, Wasserläufer, Libellen und Mückenlarven in Vergrößerung beobachtet werden. Kaum zu glauben, was für faszinierendes Leben man im Wasser entdecken kann. Ungeahnte Formen und Farben überraschten die Betrachter durch die Vergrößerung! Kleine und große Forscher konnten Fortbewegungsweise, Atmung und Ernährung verschiedener Kleinlebewesen studieren. Die Expertin für Wasserökologie Dr. Barbara Schrade erklärte sehr anschaulich das Ökosystem unter und auf dem Wasser.

Kinder, die am Agenda-Diplom teilnehmen, bekamen bei der Teilnahme einen Sticker für den Agenda-Pass.
Für die Bewirtung sorgte der Freundeskreis Casa Mellifera mit hausgebackenem Kuchen und Ludwigsburger Barock-Kaffee aus fairem Handel sowie mit Kaltgetränken.

 

Ansprechpartner

Susanne Schreiner
Telefon 07141 910-2027
Fax 07141 910-2791
Gebäude: Obere Marktstraße 1
Raum: 212
Aufgaben: Agendabüro und Umweltprojekte

Ihr Agenda-Projekt