Neue KiFa-Mentorinnen erfolgreich qualifiziert

Hintere Reihe von links: Angela Pantle, Lingling Xu, Hidayet Sezgin, Rebekka Gantenbein, Isabella Guiliano, Diana Donert, Aldona Bautz, Swetlana Grauberger, Nicole Weisser, Monika Nohl-Schäfer (mit dem Maskottchen, dem KiFa-Frosch), Seble Ruschka, Ayse Ersöz, Eva Belzner, Vordere Reihe von links: Kseniia Ushakova, Fatma Durna, Aileen Reichenbach, Ayat Sakr, Linda Neziri

Zertifikatsübergabe im MehrGenerationenHaus Grünbühl-Sonnenberg

Die neuen KiFa-Mentorinnen und KiFa-Fachkräfte haben jetzt ihr Zertifikat über den erfolgreichen Abschluss der Qualifikation im Rahmen des Programms KiFa erhalten.

KiFa (Kinder- und Familienbildung) ist ein Programm für Kindertageseinrichtungen und Grundschulen, das Elternbildung, Sprachförderung und Beratungsangebote vernetzt.
 
Das Programm möchte Eltern in ihrer Bildungs- und Erziehungskompetenz stärken. Die KiFa-Mentorinnen begleiten und leiten selbstständig Elternkurse in Kindertageseinrichtungen und Grundschulen. Die KiFa-Anleiterinnen begleiten die KiFa-Mentorinnen und unterstützen sie insbesondere bei der Vorbereitung, Durchführung und Reflexion von ganzjährig stattfindenden Elternkursen in den verschiedenen Einrichtungen.
 
Die Ausbildung umfasst insgesamt 32 Stunden und findet parallel zum Elternkurs statt, der von den Mentorinnen ehrenamtlich in den Kindertageseinrichtungen oder den Grundschulen durchgeführt wird. Themen, die in den Kursen mit den Eltern vertieft werden, sind unter anderem Sprachförderung, Gesundheit, Medienerziehung sowie gewaltfreie Erziehung.
 
Das Programm KiFa wird in Ludwigsburg seit 17 Jahren erfolgreich umgesetzt. Träger des Programms sind die Stadt Ludwigsburg und die Neumayer-Stiftung.

Lebenssituationen

Quicklinks