Semesterstart an der Volkshochschule Ludwigsburg

Das Schwerpunktthema heißt „Gemeinsinn“

Am Montag, 17. Februar beginnt das neue Semester der Volkshochschule Ludwigsburg. Für die 931 Veranstaltungen zwischen Februar und August liegen bereits mehr als 5.000 Anmeldungen vor, und täglich kommen neue hinzu. 548 Referenten und Kursleitende sind für die Kurse, Seminare, Workshops, Führungen, Exkursionen und  Vorträge eingeplant.

Dieses Mal nimmt der Semesterschwerpunkt „Gemeinsinn“ die Frage in den Blick, was eine Gesellschaft zusammenhält. Die Volkshochschule geht damit ein sehr aktuelles Thema an. Auch politisch und gesellschaftlich geht es derzeit intensiv um Themen wie Filterblasen, polarisierende Diskurse, abgrenzendes oder gar ausgrenzendes Gruppenverhalten. Es geht aber auch um die Suche nach gemeinsamen Zielen und Werten, um emotionale und rationale Gründe eines Teamgeistes oder um die demokratische Überzeugung, nach dem Gemeinwohl zu streben und sich auch um andere zu sorgen. Zum Beispiel zeigt ein thematischer Abend am Freitag, 20. März, welchen Beitrag Musik zu einem Gemeinschaftsgefühl leisten kann. Dass Gemeinschaften nicht per se gut sind, wird in einem Vortrag über Sekten und ideologischen Missbrauch am Dienstag, 3. März, oder bei der Exkursion ins Stuttgarter Hotel Silber am Samstag, 25. April, deutlich.
 
Das Fachgebiet Gesellschaft hat zum Semesterschwerpunkt und darüber hinaus wieder viele weitere Einzelveranstaltungen im Angebot. Am Montag, 27. April, kommt der Filmemacher Peter Fleischmann mit seinem Dokumentarfilm „Deutschland, Deutschland“ nach Ludwigsburg. Er wurde kurz nach der Wende gedreht und wirft gerade heute – 30 Jahre nach der Wiedervereinigung – einen unmittelbaren und erstaunlichen Blick auf die Geschehnisse. Einen Tag später, am Dienstag, 28. April, berichtet Angelika Stute von einer Filmschule in Ruanda, die auf Initiative des Oscar-Preisträgers Volker Schlöndorff ins Leben gerufen wurde. Stute ist Leiterin des Europäischen Filmzentrums Babelsberg.
 
Auch das Fachgebiet Kultur hat in diesem Semester viel zu bieten. Neben vielen praxisnahen Kursen für künstlerisches Gestalten stehen interessante Veranstaltungen auf dem Programm. Die Kunsthistorikerin Andrea Urbansky lenkt am Mittwoch, 18. März, in ihrem Vortrag „Wie die Kunst in den Louvre kam“ die Aufmerksamkeit auf ein wenig bekanntes Kapitel der Kunstgeschichte. Bernd Friedrich, der fast 40 Jahre lang für namhafte Verlage tätig war, referiert am Mittwoch, 19. Februar, darüber, was uns Farben sagen und wie sie uns beeinflussen. Ein kulturhistorischer Bogen zeigt viele Beispiele aus der Kunstgeschichte.
 
Ganz neu im Angebot ist ein vhs-Chor. Unter der Leitung von Christina Schiefer bereiten die Teilnehmenden ein Liederrepertoire vor, das eine Theateraufführung der Volkshochschule im Herbst begleiten soll. Stimmbildung, Rhythmusarbeit sowie Hör- und Atemschulung sind genauso wie Bühnenpräsenz und Gesang Lerninhalte des Kurses.
 
Die Gesundheitsbildung bietet in diesem Semester wieder eine große Auswahl an Bewegungskursen – von Ganzkörperkräftigung zu Zumba. Auch Entspannungsmethoden können je nach persönlicher Vorliebe ausgewählt und trainiert werden, beispielsweise Eutonie nach Gerda Alexander, Yoga oder ein Stressbewältigungsverfahren durch Achtsamkeitsübungen.
 
Zusätzlich zu den auf allen Niveaustufen angebotenen Fremdsprachkursen Englisch, Französisch, Spanisch und Italienisch gibt es in diesem Semester Japanisch, Kroatisch, Neugriechisch, Portugiesisch, Russisch, Schwedisch, Ivrit, Arabisch und Türkisch. Im Angebot sind auch besondere Kursthemen wie zum Beispiel ein „Literary Round Table“.
 
In der beruflichen Weiterbildung werden neben klassischen PC-Kursen Lehrgänge, etwa zu Finanzbuchhaltung oder Kosten- und Leistungsrechnung, angeboten. Aber auch Seminare zu Kommunikation und Rhetorik werden gern gebucht, wie zum Beispiel ein Seminar über Methoden, wie man die eigene Stimme zum Klingen bringen kann.
 
Seit ihrem Bestehen verpflichtet sich die Volkshochschule dem Angebot einer Grundbildung für alle. Daher bietet die Volkshochschule auch in diesem Semester einen Kurs „Lesen und Schreiben lernen für Erwachsene“ an.
 
In der Elternakademie gibt es in diesem Semester ein besonderes Angebot zur Stressbewältigung für Mütter und Väter. Damit die Eltern auch ohne Stress zum Seminar kommen können, kann für Kinder eine parallel stattfindende Betreuung gebucht werden. In der modular aufgebauten Reihe „Von Wurzeln und Flügeln“, die sich über mehrere Semester erstreckt, wird dieses Mal die Entwicklung eines Vorschulkindes zum Schulanfänger thematisiert.

Bürger aktiv!

Sie wollen sich in Ludwigsburg engagieren? Hier finden Sie Links zu Gruppen, Vereinen und Projekten:

"HelpTo Ludwigsburg"

Online-Portal zur Flüchtlingshilfe