Behelfs-Mundschutzmasken für Pflegewohnhaus Wittumhof nähen

Die Neckarweihinger Stadtteilbeauftragte für den sozialen Zusammenhalt, Gabriele Graef, ruft im Stadtteil dazu auf, Behelfsmundschutz-Masken für das Pflegewohnhaus Wittumhof zu nähen.

Wichtig: Die Masken aus 100 Prozent Baumwolle sind keine Medizinprodukte und schützen nicht vor einer Infektion mit dem Corona-Virus. Aber mit dem Tragen einer solchen Maske kann man selbst das Verbreiten der eigenen Tröpfchen, die möglicherweise infiziert sind, verringern. Handgenähte Baumwollmasken sollen die derzeit schwer lieferbaren Einwegmasken aus Papier ersetzen. Immer mehr Kliniken, Pflegeeinrichtungen und Praxen bitten um Hilfe.
 
Alle, die eine Nähmaschine besitzen, bittet Gabriele Graef, sich an der Maskenproduktion zu beteiligen. Die Nähanleitung ist unter der Internet-Adresse https://naehcafe-lotte.de zu finden (gleich auf der Startseite im Reiter „Anleitung Mund- und Nasenmaske). Die Masken werden im Kinder- und Familienzentrum in der Neuen Straße 62 gesammelt. Vor der Tür steht montags bis freitags von 7 bis 15 Uhr eine Box, in die die Masken gelegt werden können. Für Nachfragen steht Gabriele Graef gerne zur Verfügung; Telefon: 07141/910-4462 oder 0151/10563396; E-Mail: g.graef@ludwigsburg.de.

Bürger aktiv!

Sie wollen sich in Ludwigsburg engagieren? Hier finden Sie Links zu Gruppen, Vereinen und Projekten:

"HelpTo Ludwigsburg"

Online-Portal zur Flüchtlingshilfe