NaturInfoZentrum Hungerberg - "Casa Mellifera"

Bienen, Lößlehm, Wechselkröte, der Grünzug Ludwigsburg Neckar und die Eisspeichertechnik

Das sind einige der Themen eines abwechslungsreichen Bildungsangebots für Jung und Alt, die sich direkt aus der Umgebung des NaturInfoZentrums erschließen.

Durch die Kooperation mit dem Imkerverein Ludwigsburg e.V.,der Stadt Ludwigsburg, der Hochschule für Technik Stuttgart und der Ludwigsburger Energieagentur wurde ein Zentrum für Bildung für nachhaltige Entwicklung geschaffen.

Aktueller Hinweis

Das Casa Mellifera ist für die Nutzung durch Gruppen/Initiativen wieder geöffnet, jedoch vom 10.08.2020 bis 01.09.2020 während der Sommerferien geschlossen.

Die Nutzung des NaturInfoZentrums ist unter Beachtung der geltenden Hygienevorschriften und unter Einhaltung des Hygienskonzepts möglich.

Bitte nehmen Sie bei Interesse mit uns Kontakt auf. Ansprechpartner siehe rechts.

Bau - und Nutzungskonzept

Das Nutzungskonzept beinhaltet:

  • einen Lehrbienenstand für die Schulung der Neuimkerinnen und -imker
  • eine Informationsplattform für die Grüne Nachbarschaft und den Grünzug Ludwigsburger Neckar
  • eine außerschulische Umweltbildungsstätte mitten in der Stadt in natürlicher Umgebung

Einzigartig ist die Architektur mit der natürlichen Stampflehmbauweise und dem ökologischen Energiekonzept nach dem Entwurf der Studentinnen und Studenten der Hochschule für Technik in Stuttgart: Mit ca. 60 cm mächtigen Wänden aus gestampftem Lößlehm aus der direkten Umgebung und einem Gründach ist das Bauwerk selbst ein Biotop.

Erstmals in Ludwigsburg wird Dank der Förderung der innovativen Energietechnik durch das Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württemberg und der Kooperation mit der Ludwigsburger Energieagentur die Eisspeichertechnologie mit einem unterirdischen Wasserspeicher, einer Wärmepumpe und Luftröhrenkollektoren angewandt.

Das Bauprojekt wurde finanziell unterstützt durch: den Verband Region Stuttgart, das Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württemberg, die Bürgerstiftung Ludwigsburg, die Kreissparkasse Ludwigsburg, dem Nabu Ludwigsburg, dem Deutschen Naturkundeverein DNV, das EU-Programm Life+ und die Grüne Nachbarschaft. Hinzu kommen Preisnachlässe, Materialspenden an den Bienenzüchterverein sowie unentgeltliche Überlassung von Baumaschinen und Fahrzeugen durch Firmen. Nicht zuletzt waren es unzählige Stunden ehrenamtlich geleisteter Arbeit, durch die der Bau erst verwirklicht werden konnte.