Veranstaltungen und Tickets

| 16 UHR

Ballett am Rhein – 16 UHR


»Geschlossene Spiele«

Demis Volpi Choreografie
Elliot Carter, Luciano Berio, Camille Saint-Saëns u. a. Musik
Heike Scheele Bühne
Katharina Schlipf Kostüme

Ballett am Rhein


Sein »Krabat« war die erfolgreichste Uraufführung des Stuttgarter Balletts im letzten Jahrzehnt, seine Operninszenierung »Tod in Venedig« wurde mit mehreren Preisen ausgezeichnet. Mit nur 34 Jahren wurde Demis Volpi zum Direktor des Balletts am Rhein ernannt, das er seit der Spielzeit 2020 / 2021 leitet und mit dem er trotz Pandemie zahlreiche neue Werke zur Premiere brachte. Geboren wurde Volpi in Argentinien, zum Choreografen reifte er beim Stuttgarter Ballett, von wo aus er zu zahlreichen internationalen Kompanien wie dem American Ballet Theatre eingeladen wurde. Wie sein Vorgänger Martin Schläpfer legt auch er Wert auf ungewöhnliche, ausdrucksstarke Tänzerpersönlichkeiten, die von weit her an den Rhein kommen, um mit ihm zu arbeiten. Volpi arbeitet eng mit seinem Ausstattungsteam zusammen, er erzählt in fantasievollen, symbolträchtigen Bildern – kreiert Gesamtkunstwerke.

»Geschlossene Spiele« ist sein erstes Handlungsballett als neuer Chefchoreograf des Ballett am Rhein. Grundlage ist ein Schauspiel von Julio Cortázar aus der Zeit der Militärdiktatur Argentiniens unter Jorge Rafael Videla. Es seziert mit Scharfsinn nicht nur seinen ursprünglichen Hintergrund, sondern funktioniert auch heute noch als Gesellschaftsparabel. In einem argentinischen Lokal treffen Menschen aufeinander, die auf den ersten Blick wenig zu verbinden scheint. Ein Richter wiegt in der Mittagspause pedantisch seine Möhren, eine Touristin fragt ein Huhn um Erlaubnis, ob sie es verspeisen darf, Kellner fallen unvermutet in Ohnmacht. Absurd-surreale Begegnungen verweben sich zu einem virtuosen Diskurs über Recht und Gerechtigkeit.

MAKING OF Ballett am Rhein

EINFÜHRUNG 15.20 Uhr


Eintritt:

49 | 42 | 35 | 27 | 19 €

Veranstalter

Forum am Schlosspark


weitere Termine