Daten von 15 Fahrradzählschleifen werden jetzt online veröffentlicht

Wichtiges Instrument der Verkehrsplanung

Die Fahrradzählschleife in der Alleenstraße gibt es bereits seit 2018. (Foto: Stadt Ludwigsburg/Benjamin Stollenberg)

Die Stadt Ludwigsburg hat in den letzten Jahren ihr Netz an automatischen Fahrradzählschleifen ausgebaut. Die Daten sind ab sofort auf der Website der Stadt Ludwigsburg unter www.ludwigsburg.de/radfahren zu finden.

Die Funktionsweise der Zählschleifen ist innovativ und trotzdem simpel: Wenn Radfahrende die fest im Boden verbaute Schleife überfahren, erzeugen sie ein elektromagnetisches Signal, das sofort von einem Computerprogramm ausgewertet wird. Anhand von 13 Unterscheidungsmerkmalen kann dieses Programm mit 95prozentiger Genauigkeit feststellen, ob ein Fahrrad oder doch ein anderes Fahrzeug die Schleife überfahren hat. Personenbezogene Daten werden nicht erfasst.

In der Alleenstraße wird bereits seit 2018 mit diesem System gemessen. Hier werden die Ergebnisse sogar an einer Infostele in Echtzeit angezeigt. Die Marbacher Straße folgte ebenfalls 2018, sowie Anfang 2019 die Neckarbrücke. Im Jahr 2020 und 2021 kamen noch weitere zwölf Zählstationen hinzu. Die Beschaffung der Schleifen erfolgte im Rahmen des Sofortprogramms Saubere Luft des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur.

„Die Daten aus den Zählschleifen sind für uns ein elementares Instrument in der Verkehrsplanung. Mit ihnen können wir neue Bedürfnisse erfassen und durchgeführte Maßnahmen evaluieren“, sagt Matthias Knobloch, Leiter des städtischen Fachbereichs Nachhaltige Mobilität. Mit der Veröffentlichung auf der Website haben jetzt auch die Öffentlichkeit Zugriff auf die Daten, mit denen die Stadtverwaltung arbeitet. „Diese Transparenz zu schaffen ist uns sehr wichtig. Informierte Bürgerinnen und Bürger sind die Grundlage für einen offenen Dialog und eine lebendige Beteiligung“, begründet Bürgermeister Sebastian Mannl diesen Schritt.