Programm

  • Einlass ab 9.00 Uhr
  • Infos und Workshops von 10.00 bis 18.00 Uhr
  • After-Show-Party ab 19.00 bis 22.00 Uhr

Am Vormittag 

  • Grußwort von Oberbürgermeister Dr.  Matthias Knecht
  • Tagesmoderation:
    Catalina Rätz (Jugend-Eine Welt Forum Ludwigsburg)
    Luise Trippler (BUNDjugend Baden-Württemberg)
  • Einführung in das Schwerpunktthema Energieversorgung und Klimaschutz durch Dr. Volker Stelzer (Karlsruher Institut für Technologie - KIT) - Moderation:  Jonas Werner,  Stadt Ludwigsburg, Team Nachhaltige Stadtentwicklung
  • Einführung in das Schwerpunktthema Mobilität  durch Manfred Neun (Fusion Mobility Memmingen Institute) - Moderation Nelly Haas und Jan-Philipp Thoma (beide Stadt Ludwigsburg, Team Nachhaltige Stadtentwicklung)
  • Einführung in das Schwerpunktthema Klimaneutralität durch Eva Rechsteiner (IFEU-Institut, Heidelberg) - Moderation: Xenia Jakubek (Stadt Ludwigsburg, Stabsstelle Klima, Energie und Europa) und Christoph Schramm (BUND Landesverband Baden-Württemberg)
  • Einführung in das Schwerpunktthema Suffizienz und nachhaltiges Wirtschaften durch Sarah Berger (Hochschule für Wirtschaft und Umwelt Nürtingen-Geislingen - Moderation: Kira Heinemann (BUNDjugend Bundesverband) und Alex Osorio (Evangelische Hochschule Ludwigsburg)
  • Einführung  in das Schwerpunktthema Aktionsplanung und Engagement durch Claudia Daferner (Landesjugendring Baden-Württemberg) und Claudia Bär (Kesselbambule) - Moderation: Marina Blum (BUNDjugend Baden-Württemberg) und Hannah Junginger (Stadt Ludwigsburg, Geschäftsstelle des Jugendgemeinderats)

Am Nachmittag

  • Workshops (Brainstormen, Diskutieren, Forderungen und Vorschläge erarbeiten)

    Workshop Energieversorgung und Klimaschutz mit:
    Gerold Kohler (Stadtwerke Ludwigsburg-Kornwestheim)
    Elisabeth Strobel (Verband der Bürger Energiegenossenschaften in Baden-Württemberg
    Alexander Greschik (Stadt Ludwigsburg, Stabsstelle Klma, Energie und Europa)
  • Workshop Mobilität mit:
    Sascha Behnsen (Stadt Ludwigsburg, Fachbereich Nachhaltige Mobilität)
    Markus Schneid, Herr Fey (Radweginitiative)
    Christina Müller, Lukas Thijs (Radentscheid Stuttgart)
  • Workshop Klimaneutralität mit:
    Hannah Bechmann (Initiative Machhaltigkeit, Mörike-Gymnsium)
    Steffen Weeber (Stadt Ludwigsburg, Leitung Stabsstelle Klima, Energie und Europa)
    Eva Rechsteiner (IFEU-Institut, Heidelberg)
  • Workshop Suffizinez und nachhaltiges Wirtschaften mit:
    Jost Burhop (Collegium Academicum, Heidelberg)
    Frank Steinert (Stadt Ludwigsburg, Leitung Stabsstelle Wirtschaftsförderung)
    Timo Schaal (Wüstenrot Haus- und Städtebau GmbH)
    Markus Moskau (Klimaaktivist, Ludwigsburg)
  • Vorstellen der Ergebnisse und Ergebnisübergabe an Bürgermeisterin Gabriele Nießen

Zum Mittag- und Abendessen werden wir lecker und klimafreundlich bekocht von den "Versorgern" in Kooperation mit der Foodsharing-Initiative Ludwigsburg

Schwerpunktthemen

Energieversorgung und Klimaschutz

Mein Strom kommt aus der Steckdose!? Ganz so einfach ist es, wie wir alle wissen, leider nicht. Es gibt viele Möglichkeiten, wie wir Energie erzeugen und nutzen können. Bislang wird ein Großteil der Energieversorgung in Deutschland mit fossilen Brennstoffen (Kohle, Erdgas und Erdöl) abgedeckt. Diese sind jedoch irgendwann verbraucht und bei ihrer Verbrennung werden in kurzer Zeit unter anderem Unmengen an Kohlendioxid in die Atmosphäre freigesetzt. Auf diese Probleme versucht die Energiewende eine Antwort zu finden. Durch regenerative Energieträger wie beispielsweise Bioenergie, Wasserkraft, Sonnenenergie und Windenergie bietet sich uns die Chance, Energiegewinnung und Klimaschutz miteinander zu vereinbaren. Aber es gibt viele Fragen: Wie sieht es mit der Energieversorgung hier vor Ort aus? Welche Energieversorgung brauchen wir, um ambitionierte Klimaziele zu erreichen? Welchen Beitrag können wir dazu leisten? Welche sind die "Knackpunkte" auf dem Weg zu mehr Klimaschutz in der Energieversorgung? Gemeinsam mit unseren Referenten wollen wir an Vorschlägen für eine bessere Energiepolitik arbeiten und uns auch überlegen, welchen Beitrag jeder einzelne von uns zu einem nachhaltigen Umgang mit Energie leisten kann.

Klimaneutralität in Ludwigsburg

Immer häufiger begegnen uns Produkte oder Dienstleistungen, die „klimaneutral“  hergestellt bzw. erbracht werden. So kann man beispielsweise Päckchen „klimaneutral“ verschicken oder Flyer „klimaneutral“ drucken lassen. Außerdem wird „Klimaneutralität“ in vielen politischen Strategien als Ziel formuliert. Zum Beispiel soll auch Ludwigsburg bis 2050 klimaneutral werden. Aber was bedeutet Klimaneutralität eigentlich genau? Wie könnte, müsste, sollte ein „klimaneutrales“ Leben in Ludwigsburg konkret aussehen und organisiert sein? Welche Schwierigkeiten gibt es dabei? Mit welchen Maßnahmen können wir klimaneutral werden? Was ist abei hier vor Ort besonders wichtig? Auf all diese Fragen werden wir Antworten suchen!

Mobilität

Ob es um den Weg zur Schule, zu Freunden oder in den Urlaub geht: Es ist ein natürliches Bedürfnis der Menschen, mobil zu sein. Dabei nutzen wir verschiedene Verkehrsmittel. In Zeiten des Klimawandels ist die Diskussion um ein klimafreundliches und nachhaltiges Mobilitätskonzept jedoch aktueller den je. Wann ist Mobilität nachhaltig bzw. was verbirgt sich hinter dem Begriff nachhaltige Mobilität? Welche Mobilitätsformen der Zukunft könnten zum Klimaschutz beitragen? Wie sieht derzeit die Mobilitätsstrategie in Deutschland/ BW aus? Welche Handlungsmöglichkeiten haben wir konkret in Ludwigsburg, insbesondere was den Öffentlichen Personennahverkehr und das Radfahren angeht? Gemeinsam wollen wir überlegen, wie wir zukünftig unterwegs sein wollen und was wir dafür brauchen!  

Nachhaltiges Wirtschaften und Suffizienz

Wenn wir den Kimawandel effektiv bekämfen wollen, sind eine ganze Menge an verschiedenen Maßnahmen notwendig. Durch effiizientere Techniken lässt sich viel Energie sparen, beispielsweise wenn wir unere Häuser besser dämmen oder Geräte nutzen, die weniger Energie verbrauchen. Und für viele klimaschädliche  Produkte gibt es bessere Alternativen, wie z.B. Strom aus erneuerbaren Energieträgern statt Kohlestrom. Aber Klimaschutz hat auch viel mit veränderten Verhaltensweisen zu tun: weniger Fleisch essen, anders mobil sein, mehr selber machen, weniger Strom verbrauchen usw. Wenn es darum geht, durch ein anderes Verhalten weniger Ressourcen zu verbrauchen, dann haben wir es mit dem Nachhaltigkeitsprinzip der "Suffizienz" zu tun. Aber wie lässt sich Suffizienz umsetzen? Auff was müssen wir dann verzichten, was gewinnen wir hinzu? Und ist ein Suffizienz in der Wirtschaft überhaupt möglich und sinnvoll? Muss die Wirtschaft nicht immer wachsen? Ein spannendes Thema, das wir mit unseren Referenen diskutieren werden!

Aktionsplanung

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, sich für mehr Nachhaltigkeit in unserer Gesellschaft zu engagieren: Von A wie Aktivismus, über Jugendgemeinderat, die Mitarbeit in Verbänden und Vereinen bis Z wie zivilem Ungehorsam, um nur einige Möglichkeiten zu nennen. Wir wollen uns die ganze Bandbreite politischer Mitmischung anschauen. Anhand einzelner Beispiele erfahren wir dann, wie man gemeinsam mit anderen etwas "wuppen" kann. Und schließlich überlegen wir gemeinsam, wie es eigentlich nach der Jugendklimakonferenz weitergehen soll. 

Exkursion

Wir besteigen in kleinen Gruppen einen Turm und werfen einen Blick von oben auf unserer Stadt!

Dabei machen wir uns allerlei Gedanken zum Thema Stadtentwicklung und fragen uns, wie ein klimafreundliches und nachhaltiges Ludwigsburg aussehen kann.

Mitwirkende

An der Jugendklimakonferenz sind viele spannende Referenten dabei: 

  • Dr. Volker Stelzer, Karlsruhe Institut für Technologie, Karlsruhe
  • Eva Rechsteiner, Institut für Energie und Umwelt, Heidelberg
  • Manfred Neun, Fusion Mobility Institute, Memmingen
  • Thijs Lucas und Christina Müller, Radentscheid Stuttgart
  • Sascha Behnsen, Team Nachhaltige Mobilität, Stadt Ludwigsburg
  • Gerold Kohler, Stadtwerke Ludwigsburg-Kornwestheim
  • Elisabeth Strobel, Verband der Bürger-Energiegenossenschaften in Baden-Württemberg
  • Verschiedene Experten aus der Stabstelle Klima und Energie Stadt Ludwigsburg
  • Markus Moskau, Kimaaktivist aus Ludwigsburg
  • Sarah Bergner, Hochschule für Wirtschaft und Umwelt Nürtingen-Geslingen
  • Kira Heinemann, BUNDjugend
  • Timo Schaal, Wüstenrot Haus- und Städtebau GmbH
  • Claudia Daferner, Landesjugendring Baden-Württemberg
  • Paula Bär, Kesselbambule, Stuttgart
  • Jost Burhop, Collegium Academicum, Heidelberg

After-Show-Party

Nach einem anstrengenden Konferenztag warten ein Poetry Slam und die Spicy Roots auf Euch!