Ludwigsburger WORT WELTEN vom 16. bis 18. Oktober 2020

Logo der Ludwigsburger Wortwelten

Übers Aufbrechen und Ausbrechen

Es ist wieder Zeit für Literatur in Ludwigsburg. Mit physischem Abstand und Hygienekonzept finden dieses Jahr zum ersten Mal die Ludwigsburger WORT WELTEN statt. 

Als Weiterentwicklung des Literaturfestes und der 35. Baden-Württembergischen Literaturtage setzt das Festival neue Impulse für die Literaturszene in der Region und soll in den kommenden Jahren wiederkehrend und themenorientiert neue Wortwelten eröffnen. 

Das diesjährige Leitthema „Übers Aufbrechen und Ausbrechen“ spannt einen Bogen zwischen gesellschaftlich relevanten Perspektiven für die Welt von Morgen und der Flucht in alternative Realitäten, Erzählungen oder Behauptungen. Bei den diesjährigen Ludwigsburger WORT WELTEN erleben Sie Literatur, die neue Perspektiven und Gedankenräume öffnet und gleichzeitig unbequeme Fragen an das Heute und das Morgen stellt. Verhandelt wird das Leitthema in über 20 Veranstaltungen durch die Beiträge renommierter und national bekannter Autorinnen und Autoren sowie Literatinnen und Literaten aus der Region.

Die Veranstaltungen sind an drei Tagen an unterschiedlichen Orten im Stadtraum zu erleben und richten sich an Ludwigsburgerinnen und Ludwigsburger aller Altersgruppen sowie an die regionale Literaturszene.

Programm

Freitag, 16. Oktober

Samstag, 17. Oktober

Sonntag, 18. Oktober

Kurator Harald Welzer

Kurator Harald Welzer
Der Publizist und Soziologe Harald Welzer ist Kurator des Festivals.

Harald Welzer, geboren 1958, ist Direktor von Futurzwei – Stiftung Zukunftsfähigkeit und Professor für Transformationsdesign an der Universität Flensburg. Daneben lehrt er an der Universität St. Gallen. Seine Bücher sind in 21 Ländern erschienen. Als Kurator der Ludwigsburger WORT WELTEN moderiert er am Samstag, 17. Oktober die Lange Nacht der Literatur. In Lesungen und Gesprächen verhandeln die Autorinnen und Autoren hier untereinander Literatur im Zeichen des Aufbruchs und des Ausbruchs. Beim Utopischen Raum am Sonntag, 18. Oktober diskutieren er und seine Gäste unter anderem über die Philosophie der neuen Protestformen und die Frage, wie sehr wir durch Fake News zu Komplizen der Macht werden.

Stadtschreiberin Ebru Nihan Celkan

Ebru Nihan Clekan
Ebru Nihan Celkan trägt als zweite Autorin den Titel "Ludwigsburger Stadtschreiberin".

Neben ihrer Tätigkeit als Autorin und Dramatikerin unterrichtet Ebru Nihan Celkan dramatisches und performatives Schreiben an verschiedenen Universitäten und leitet Workshops zu den Themen Geschlechtergerechtigkeit und Diversität. In ihren Stücken setzt sie sich mit der urbanen Gesellschaft, deren Tabus und Missständen auseinander. Am Samstag, 17. Oktober wird Ebru Nihan Celkan ihre Texte und O-Töne aus Interviews mit Ludwigsburgerinnen und Ludwigsburger an unterschiedlichen Orten in der Stadt vortragen und verlesen lassen. In diesen fragt sie nach der Sichtbarkeit von gesellschaftlichen Gruppen in der Stadt und deren Erfahrungen als Ludwigsburgerinnen und Ludwigsburger, die seit Generationen hier leben oder erst vor Kurzem angekommen sind.

Corona-Hinweise

Wir bitten Sie aufgrund der Hygieneregeln um Anmeldung für alle Veranstaltungen.

Bitte prüfen Sie vor Ihrem Besuch Veranstaltungszeit und -ort. Änderungen sind vorbehalten. Entsprechende Angaben finden Sie bei den Detailbeschreibungen zu den jeweiligen Veranstaltungen.

Wir möchten Sie bitten, rechtzeitig zu den Veranstaltungen zu kommen, da durch die geltenden Corona-Bestimmungen der Einlass gegebenenfalls länger dauern kann. Bitte halten Sie die geltenden Abstandsregeln ein und tragen Sie eine Mund-Nase-Bedeckung. An fest zugewiesenen Sitzplätzen kann die Maske abgenommen werden.

Info zum Festival

Die Ludwigsburger WORT WELTEN werden vom Fachbereich Kunst und Kultur der Stadt Ludwigsburg in Kooperation mit der Stadtbibliothek Ludwigsburg und der Volkshochschule Ludwigsburg präsentiert und von der Wüstenrot Stiftung gefördert.