Afrikanischer Abend zum Abschluss der Afrikatage

Guessom Oscar Sawadogo erhält Ludwigsburg-Medaille

Afrikanischer_Abend_01: Oberbürgermeister Dr. Matthias Knecht (links) verleiht die Ludwigsburg-Medaille an Guessom Oscar Sawadogo. (Foto: Stadt Ludwigsburg/Christiana Kunz)
Afrikanischer_Abend_02: Die südafrikanische Sängerin Thabilé sorgte zusammen mit Musiker Steve Bimamisa für die musikalische Begleitung des Abends. (Foto: Stadt Ludwigsburg/Christiana Kunz)

Mit dem Afrikanischen Abend im Kulturzentrum, einer gemeinsamen Veranstaltung von Stadt Ludwigsburg und Förderkreis Burkina Faso e. V., endeten die zwölften Afrikatage in Ludwigsburg. Geboten wurde ein abwechslungsreiches Programm mit Reden, Informationen und Austausch zu 15 Jahren Entwicklungspartnerschaft und acht Jahren Klimapartnerschaft. Oberbürgermeister Dr. Matthias Knecht würdigte den Gründer und langjährigen Vorsitzenden der Association Zood Noma pour le Developpement (AZND), Guessom Oscar Sawadogo, mit der Ludwigsburg-Medaille.

Nach zwei Jahren Unterbrechung hatte der Ludwigsburger Verein Afrika hilft Afrika (aha) gemeinsam mit dem Förderkreis Burkina Faso e. V. wieder anspruchsvolle Afrikatage mit insgesamt vier Veranstaltungen organisiert. Seit 2006 arbeiten Ludwigsburg und der Förderkreis eng mit der burkinischen Stadt Kongoussi zusammen. Beim Afrikanischen Abend, der Abschlussveranstaltung der Afrikatage, gab es von Oberbürgermeister Dr. Matthias Knecht ein klares Bekenntnis zum weiteren Engagement in der trilateralen Entwicklungspartnerschaft: „Wir werden uns weiter gemeinsam mit Montbéliard und unserem Ludwigsburger Förderkreis in Kongoussi engagieren und vor allem Projekte zum Schutz des Klimas und zur Bewältigung der prekären Folgen des Klimawandels durchführen. Dazu gehört aber auch, dass unser Engagement hier in Ludwigsburg sichtbar wird und wir alles tun, um mit unserem Verhalten den Klimawandel aufzuhalten, der noch viel stärker die Länder des armen Südens trifft.“

Als Zeichen der bilateralen Zusammenarbeit konnte OB Knecht der Delegation aus Kongoussi außerdem einen Scheck in Höhe von 1.000 Euro überreichen, bestimmt für die Anschaffung von insgesamt zehn Solar-Home-Systemen. Die Summe stammt aus einer Wette, die am gleichen Tag im Rahmen der Nachhaltigkeitstage Ludwigsburg stattfand: „Wetten, dass Ludwigsburg es schafft, so viele Kilowattstunden zu ‚erradeln‘, wie ein Steckersolargerät an einem durchschnittlichen Sonnentag in Deutschland im vergleichbaren Zeitraum erzeugt“ – so lautete die Aufgabe. Dank vieler fleißiger Radlerinnen und Radler wurde die Wette gewonnen.

Stellvertretend für die Delegation aus Kongoussi bedankte sich Guessom Oscar Sawadogo für die Unterstützung. Der frühere Bürgermeister von Kongoussi und Vorsitzende der Nicht-Regierungsorganisation AZND war der erste und wichtigste Partner für Ludwigsburg. Er erinnerte an das herausragende Wirken des verstorbenen Alt-OBs Dr. Otfried Ulshöfer, der gemeinsam mit seiner Frau Christel und der städtischen Partnerschaftsbeauftragten Christine Süß die Basis für die neue Partnerschaft schuf, die schnell Früchte trug. Die Stadt baute mit Spendengeldern eine Grundschule und der Förderkreis eine neue, erste Berufsschule in Kongoussi. Mit den Getreide-Mühlen für Frauen und den vielen Projekten der Klimapartnerschaft, wie etwa den neuen Trinkwasserbrunnen, hunderten Latrinen, Biokohle für die Landwirtschaft und zuletzt Solar-Home-Systemen für die Beleuchtung und Energiegewinnung in den Dörfern wurde die Existenz tausender Menschen nachhaltig gesichert und verbessert.

Für Guessom Oscar Sawadogo überraschend setzte Oberbürgermeister Dr. Knecht zu einer Laudatio auf ihn und sein Engagement an. Seine NGO trage heute die Hauptlast bei den vielen Maßnahmen und sei ein verlässlicher Garant für eine gelingende und konstruktive Zusammenarbeit. Das Engagements Sawadogos gehe weit über das hinaus, was man in einer Partnerschaft erwarten kann. Es sei zivilgesellschaftliches Engagement im besten Sinne. Als Dank dafür verleiht die Stadt Ludwigsburg Guessom Oscar Sawadogo die Ludwigsburg-Medaille, die für solch besonderes Engagement geschaffen wurde. Tief geehrt und persönlich berührt nahm Sawadogo, der in Burkina Faso schon verschiedene staatliche Auszeichnungen erhalten hat, diese Medaille entgegen.

Moderiert wurde der gelungene Abend von Susanne Karstedt, der stellvertretenden Vorsitzenden des Förderkreises Burkina Faso e. V. Mit einem afrikanischen Imbiss und begleitet von der ausdrucksstarken südafrikanischen Sängerin Thabilé nahm er seinen Ausklang für die rund 70 geladenen Gäste.

Zum Seitenanfang