Schnelltest-Stelle für Sommerferien gut gerüstet

Hinweise zum jeweiligen Reiseland beachten

Die Corona-Teststelle im Ratskeller-Pavillon hat sich auf den Beginn der Sommerferien eingestellt. Für die jeweiligen Reiseländer müssen individuelle Bestimmungen beachtet werden.

Am Eingang eines kleinen barocken Gebäudes steht ein weißes Zelt. Davor stehen fünf Personen in einer Schlange.
Am Ratskellerpavillon ist Testen mit und ohne Termin möglich. (Foto: Benjamin Stollenberg)

Die Teststation am Ratskeller-Pavillon ist gut gerüstet für alle Familien mit schulpflichtigen Kindern, die für ihre Urlaubsreise einen negativen Antigentest benötigen. Es sind im Moment deutlich mehr Termine buchbar.

Familien wird empfohlen, vorab einen Termin unter coronatest-ludwigsburg.de zu buchen und alle notwendigen Daten vorab einzugeben. Zum Beispiel fordern manche Urlaubsländer, dass das Testzertifikat auch die Ausweisnummer enthält. Diese kann bereits bei der Terminbuchung angegeben werden.

Natürlich sind auch weiterhin Tests ohne Termin möglich. In diesem Zusammenhang weist die Stadt aber auf die teilweise verkürzten Öffnungszeiten hin: Aufgrund von Veranstaltungen, die im Ratskeller stattfinden, und um deren Aufbau zu gewährleisten, schließt die Teststelle von Donnerstag, 5. August, bis Samstag, 7. August, jeweils bereits um 16 Uhr. Ansonsten ist die Teststelle montags bis freitags von 7.30 bis 19.30 Uhr geöffnet, samstags und sonntags von 8 bis 19 Uhr. Ab dem 2. August wird es außerdem von 13.15 bis 14 Uhr wieder eine Mittagspause in der Teststelle geben (bis Ende August).

Ausweispflicht an allen Teststellen

Es gilt zu beachten, dass Tests nur mit einem amtlichen Lichtbildausweis möglich sind. Das gilt auch für Kinder jeden Alters, für die zwingend ein Kinderreisepass oder Personalausweis notwendig ist. Personen ohne Ausweis dürfen nicht getestet werden.

Innerhalb Europas wird häufig ein EU-Testzertifikat gefordert. Im Ratskeller-Pavillon ist es ab sofort möglich, sich einen QR-Code senden zu lassen, mit dem das Ergebnis in die Corona-Warn-App übertragen werden kann. Wie auch den Impfschutz kann das über das RKI verifizierte Testergebnis dann in der Corona-Warn-App vorgezeigt werden. Im Moment müssen die QR-Codes noch einzeln erstellt und per E-Mail verschickt werden. Wenn ein QR-Code gewünscht ist, muss dies bei der Anmeldung mitgeteilt werden. Der Betreiber der Teststelle hofft weiterhin auf eine schnelle und automatische Anbindung an das System des RKI, die bereits Ende Juni bei der ausgebenden Stelle beantragt wurde.

Keine PCR-Tests im Ratskellerpavillon

Jedes Land hat eigene Bestimmungen erlassen, unter welchen Bedingungen eine Einreise möglich ist. Es wird empfohlen, sich vorab auf den Web-Seiten des Auswärtigen Amtes (www.auswaertiges-amt.de) zu informieren, welche Regelungen zur Einreise gelten. Von einigen Staaten werden sogenannte PCR-Tests gefordert, diese werden nicht am Ratskeller-Pavillon angeboten.

Ein Antigen-Schnelltest hat keine „generelle Gültigkeitsdauer“ von 24 oder 48 Stunden. Wie alt der Test sein darf, der eine infektiöse Corona-Erkrankung sehr gut ausschließen kann, entscheiden das jeweilige Einreiseland oder die jeweilige Fluggesellschaft. Reisende sollten deshalb darauf achten, dass zum Zeitpunkt der Einreise im Zielland die entsprechenden Vorgaben auch erfüllt sind.

Eine Übersicht über alle Schnelltest-Stationen in Ludwigsburg gibt es auf www.ludwigsburg.de/schnellteststellen. (red)