Carl die Schlange führt durch die Ludwigsburger Geschichte

Erstmals Kinderbroschüre des Stadtarchivs erschienen

Lina Brenner im Stadtarchiv mit der Kinderbroschüre „Carl zeigt Dir Ludwigsburg. Eine Reise für Kinder durch die Stadtgeschichte“. (Foto: Stadt Ludwigsburg)

Das Stadtarchiv Ludwigsburg hat eine Broschüre für Kinder erstellt, die die Mädchen und Jungen spielerisch mit der Stadtgeschichte vertraut machen soll. Das Heft mit dem Titel „Carl zeigt Dir Ludwigsburg. Eine Reise für Kinder durch die Stadtgeschichte“ ist ein Projekt von Lina Brenner, die während ihrer Zeit im Freiwilligen Sozialen Jahr (FSJ) im Stadtarchiv selbst viel über die Ludwigsburger Geschichte gelernt hat. Stadtarchivar Simon Karzel freut sich: „Bisher hatten wir keine Publikationen für Grundschulkinder. Die Broschüre schließt eine Lücke in unserem Angebot.“

Das ganze Team des Stadtarchivs unterstützte Lina Brenner bei der Erarbeitung der Broschüre. Neben kurzen Texten zu einzelnen historischen Ereignissen vermitteln auch kleine Rätselaufgaben wichtige Stationen der Stadtgeschichte. Die Kinder werden von Auke de Vries Schlange auf der Sternkreuzung durch mehr als zwei Jahrtausende Ludwigsburger Geschichte geführt.

Da die Schlange bisher noch keinen Namen hatte, erhielt sie im Lauf der Recherchearbeit für die Broschüre den Namen Carl. Carl zeigt den Kindern den Römerhügel oder erzählt, welche Höfe auf dem Gebiet von Ludwigsburg waren, bevor das Residenzschloss gebaut wurde. Die Kinder können sich ein eigenes Wappen malen und sich überlegen, was sie machen würden, wenn sie wie der Stadtgründer Eberhard Ludwig Menschen für Ludwigsburg begeistern sollten. Auch die Bedeutung des Militärs oder der Kaffeefirma Franck werden kindgerecht dargestellt. Ebenso Beachtung erfahren schwierige Zeiten der Stadtgeschichte wie der Zweite Weltkrieg sowie die Verfolgung und Ermordung der jüdischen Bürgerinnen und Bürger aus Ludwigsburg.

Die Broschüre ist im MIK, Eberhardstraße 1 oder Stadtarchiv, Mathildenstraße 21, für einen Unkostenbeitrag in Höhe von drei Euro erhältlich.

Zum Seitenanfang