Neue überdachte Radabstellanlagen am Rathaus eröffnet

Bürgermeister Sebastian Mannl (links) und Matthias Knobloch, Leiter des Fachbereichs Nachhaltige Mobilität, eröffnen die neue Radabstellanlage am Rathaus. (Foto: Stadt Ludwigsburg)

Die kontinuierliche Zunahme des Radverkehrs auf den Wegen in die Innenstadt, sei es zur Arbeit, zum Einkaufen oder zu einem Termin im Rathaus, spiegelt sich in der steigenden Nachfrage nach Fahrradabstellplätzen wider. Daher freut sich die Stadtverwaltung Ludwigsburg besonders über zwei neue überdachte Radabstellanlagen am Rathaus. Bürgermeister Sebastian Mannl und Matthias Knobloch, Leiter des Fachbereichs Nachhaltige Mobilität, nahmen diese in Betrieb.

Vor den Bürgerdiensten in der Wilhelmstraße 9 wurde die alte Radabstellanlage ersetzt und um 16 zusätzliche Fahrradabstellplätze erweitert. Die Abstände sind nun komfortabler und entsprechen den heutigen Anforderungen, auch ein Fahrrad mit Anhänger oder ein Lastenrad findet hier einen Platz. Ergänzt wird das Angebot durch einen Rad-Service-Punkt, an welchem das Fahrrad aufgepumpt oder kleinere Reparaturen durchgeführt werden können.

Außerdem bietet die neue überdachte Radabstellanlage in der Mathildenstraße 21/1 (neben dem Ratskellergarten) an neun Fahrradbügeln Platz für 18 Fahrräder.

Beide Radabstellanlagen wurden durch das Bundesumweltministerium im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative gefördert. Damit initiiert und fördert das Bundesumweltministerium seit 2008 zahlreiche Projekte, die einen Beitrag zur Senkung der Treibhausgas-Emissionen leisten. Ihre Programme und Projekte decken ein breites Spektrum an Klimaschutzaktivitäten ab: von der Entwicklung langfristiger Strategien bis hin zu konkreten Hilfestellungen und investiven Fördermaßnahmen. Diese Vielfalt ist Garant für gute Ideen. Die Nationale Klimaschutzinitiative trägt zu einer Verankerung des Klimaschutzes vor Ort bei. Von ihr profitieren Verbraucherinnen und Verbraucher ebenso wie Unternehmen, Kommunen und Bildungseinrichtungen.