Radweg Robert-Franck-Allee eröffnet

Auch fünf Bushaltestellen wurden barrierefrei umgebaut

Oberbürgermeister Dr. Matthias Knecht sowie Christoph Erdmenger, Leiter der Abteilung Nachhaltige Mobilität im baden-württembergischen Verkehrsministerium, haben heute (18. Mai) feierlich die neue Radverbindung in der Robert-Franck-Allee und in der Aldinger Straße eröffnet. Radfahrende können sich damit über eine deutliche Verbesserung in Ludwigsburg freuen.

Die Robert-Franck-Allee und Aldinger Straße sind Bestandteil der „Hauptradroute 8“ im Radroutenkonzept 2025 der Stadt Ludwigsburg. Die nun abgeschlossene Baumaßnahme verbessert die Verbindung nach Grünbühl, in die Oststadt und nach Pattonville. Zudem soll die Strecke zukünftig als Zubringer für die geplante Radschnellverbindung von Bietigheim-Bissingen nach Stuttgart dienen.

Auf der Nordseite der Robert-Franck-Allee wurde der vorher bestehende Zweirichtungsradweg aufgelöst und stadteinwärts zu einem Einrichtungsradweg umgebaut. Für den stadtauswärtsfahrenden Radverkehr wurde der südliche Fahrstreifen in einen Radfahrstreifen umgewandelt. Dadurch schließt sich eine Lücke, da in den angrenzenden Straßen (Richard-Wagner-Straße und Aldinger Straße) bereits richtungsgetrennte Radwege existierten. In der Aldinger Straße wurde der bereits bestehende Radweg verbreitert, so dass er nun den Empfehlungen für Radverkehrsanlagen (ERA) entspricht.

„Wir werden uns auf den jetzigen Verbesserungen nicht ausruhen, sondern arbeiten in Ludwigsburg kontinuierlich am Ausbau der Radinfrastruktur“, meint dazu Oberbürgermeister Matthias Knecht. „Als nächstes steht die Schulradwegeverbindung über die Wernerstraße und die Albrechtstraße sowie die Markierungslösung in der Martin-Luther-Straße auf dem Programm. Auch die Planungen für den Ausbau der Alleenstraße sowie Verbesserungen in der Friedrich-Ebert-Straße beim Forum laufen bereits.“

„Nur mit komfortablen und sicheren Radverkehrsnetzen können wir die Verdoppelung des Radverkehrsanteils auf 20 Prozent bis 2030 erreichen“, sagt Christoph Erdmenger, Leiter der Abteilung Nachhaltige Mobilität im Ministerium für Verkehr. „Die Menschen sind dabei auf die engagierte Umsetzung der Kommunen angewiesen. Daher begrüßen wir es sehr, wenn die Stadt Ludwigsburg hier großen Ehrgeiz zeigt und viele Projekte vorantreibt“, so Erdmenger weiter.

Im Zuge der jetzt abgeschlossenen Bauarbeiten hat die Stadt auch fünf Bushaltestellen barrierefrei umgebaut. Außerdem haben die Stadtwerke Ludwigsburg-Kornwestheim (SWLB) umfangreiche Leitungsarbeiten vorgenommen. Die Gesamtkosten der Baumaßnahmen (ohne die Leitungsarbeiten der SWLB) liegen insgesamt bei circa 550.000 Euro. Sie wurden zum Großteil vom Bund und Land durch das Landesgemeindeverkehrsfinanzierungsgesetz (LGVFG) gefördert. Die Mittel zur Realisierung stammen aus dem baden-württembergischen Staatshaushalt. Die Bauarbeiten waren Ende September 2021 gestartet, haben also rund siebeneinhalb Monate gedauert.