20 Jahre Städtepartnerschaft mit St. Charles

Feierlichkeiten zum Jubiläum in Ludwigsburg

Seit 1996 sind Ludwigsburg und St. Charles (Missouri, USA) durch eine Städtepartnerschaft verbunden. Die Anregung zur Gründung dieser deutsch-amerikanischen Verbindung ging damals von St. Charles aus und stieß in Ludwigsburg besonders bei den Gymnasien auf großes Interesse. Insgesamt 3000 Schülerinnen und Schüler beider Städte haben seitdem am Schüleraustausch teilgenommen und wertvolle Erfahrungen sammeln können. In beiden Städten wurden Partnerschaftsclubs gegründet, die neben vielen Aktivitäten auch die landestypischen Feste des jeweils anderen Landes zusammen feiern.

Zur Feier des 20-jährigen Städtepartnerschaftsjubiläums zwischen Ludwigsburg und St. Charles hat die Stadt Ludwigsburg zu einem festlichen Empfang am Samstag, 10. September 2016 im Rathaus eingeladen. Mit dabei waren Oberbürgermeister Werner Spec, Bürgermeisterin Sally Faith und eine Delegation aus St. Charles sowie offizielle Delegationen aus den Ludwigsburger Partnerstädten Montbéliard (Frankreich), Caerphilly (Wales, Großbritannien) und Nový Jičín (Tschechien).

Nach den Grußworten folgte der Eintrag ins Goldene Buch der Stadt Ludwigsburg. Musikalisch umrahmt wurde der Festakt vom Ludwigsburger Blechbläserquintett und dem Mädchenchor des Goethe-Gymnasiums.

Aus den Grußworten zum Festakt der Partnerschaft

Oberbürgermeister Werner Spec

Wir feiern heute das 20-jährige Jubiläum mit unserer amerikanischen Partnerstadt St. Charles, und wir freuen uns besonders, dass zu diesem Anlass auch Vertreter aus unseren anderen Partnerstädten nach Ludwigsburg gekommen sind. Wir blicken zurück auf 20 Jahre, die von einem regen und für alle daran Beteiligten bereichernden Austausch geprägt sind.

Die deutsch-amerikanische Freundschaft hat in Deutschland eine ganz besondere Tradition, da es Amerikaner waren, die uns geholfen haben, nach dem 2. Weltkrieg das zerstörte Deutschland wieder aufzubauen und demokratische Strukturen zu etablieren. In Ludwigsburg-Kornwestheim, dem größten von sechs US-Standorten in der Region Stuttgart, haben bis 1993 etwa 11.000 Amerikaner gelebt, was zu einem intensiven Austausch mit der amerikanischen Kultur geführt hat. Wir ließen uns von der großartigen amerikanischen Kultur inspirieren, von Jazz und Rock ‘n Roll, von den großen Filmklassikern aus Hollywood, aber auch von der modernen amerikanischen Stadtarchitektur, die sich in den Gebäuden und der Skyline vieler deutscher Städte widerspiegelt, die in diesen Jahren entstanden sind.
 
Mit unserer 1996 gegründeten Städtepartnerschaft haben wir eine transatlantische Brücke gebaut, um den fruchtbaren Dialog mit unseren amerikanischen Freunden fortzusetzen. Die persönlichen Beziehungen, die Schülerinnen und Schüler, Studenten und Praktikanten während ihres Aufenthaltes aufbauen, sind die beste Basis für Verständnis und Respekt für den jeweils anderen. Diese Freundschaften sind unsere Investition in eine friedliche Zukunft.

Bürgermeisterin Sally Faith - St. Charles

Es bereitet mir eine große Freude, auf diese 20 Jahre zurückzublicken und zu wissen, dass ungefähr 3000 Schülerinnen und Schüler aus Ludwigsburg, vier Gymnasien und vier High Schools aus St. Charles die Erfahrung eines Schüleraustausches mit der Unterbringung in Gastfamilien machen konnten.

Es ist herzerwärmend, dass 1.500 Familien in St. Charles und 1.500 Familien in Ludwigsburg nun wissen, dass sowohl die Amerikaner als auch die Deutschen wirklich freundliche Menschen sind. Hinzu kommt, dass über 500 Erwachsene von St. Charles und Ludwigsburg die Erfahrung eines Austausches mit Gastfamilien machen konnten und erfahren haben, was es bedeutet, in Deutschland und in Amerika zu leben.

Wir konnten Praktika vermitteln, beispielsweise in einer Bank, im Rathaus, in einer Brauerei, wir hatten Austausche von Künstlern, Chören, Musikern und Gemeinderäten. Ich möchte so vielen Menschen in Ludwigsburg meinen aus tiefstem Herzen empfundenen Dank aussprechen, dass sie so liebenswürdige Gastgeber waren – es sind zu viele, als dass ich sie namentlich nennen könnte. Dies ist wirklich ein glorreicher Moment!

Joe Daues - Vorsitzender des Partnerschaftsclubs

Vor 40 Jahren, 1976, brachte mich die TV-Show "Roots", also "Wurzeln" erstmals dazu, mir Gedanken über meine Vorfahren zu machen. Und 1985 kam meine Familie nach Deutschland, um meinen Vetter Dr. Peter Daues in Würzburg, Gerhard Daues in Neckargemünd und die Lückes und Daues in Coppenbruegge zu treffen. Als ich wieder zurück nach Hause kam, wurde ich eingeladen, Mitglied im German Heritage Club, "Club für das deutsche Kulturerbe", zu werden und vier Jahre später wurde ich zu dessen Präsident gewählt. Mein erster Job bestand darin, eine Existenzberechtigung für den Club zu finden.

Es war im Jahr 1991, als ich las, dass Washington, Missouri, unsere Nachbarstadt, Partnerstadt von Marbach wurde. Ein Kontakt mit dem Bürgermeister bestärkte mich in dem Beschluss, dass das unser Projekt werden sollte. In einem nächsten Schritt traf ich mich mit dem Goethe-Institut, um Städte wie St. Charles, in der Nähe von Stuttgart, der Partnerstadt von St. Louis, zu finden. 34 Städte kamen in Frage und wir schickten an alle Briefe durch Bürgermeisterin Grace Nichols und fragten, ob Interesse an einer Städtepartnerschaft bestehe.

Vier Antworten kamen, eine davon aus Ludwigsburg, und wir begannen, Briefe mit Oberbürgermeister Hans-Jochen Henke zu schreiben. Als nächstes fand im Jahr 1994 ein Besuch in Deutschland von Bürgermeisterin Nichols, ihrem Mann, von mir und meiner Frau statt, und dann im nächsten Jahr der Gegenbesuch von Dr. Eckhard Wulf und Dr. Hansjoerg Meyer in St. Charles. 1996 schließlich gaben die Bürgermeister Moeller und Dr. Eichert die Zusage, Ludwigsburg und St. Charles als Partnerstädte zu unterstützen. Der Rest ist Geschichte. Meine Zeit ist vorbei. Ich möchte mit den Worten schließen: Danke Ludwigsburg, weil ich hab' mein Herz in Ludwigsburg verloren. Gott segne Sie!

Claudia Fiala - Vorsitzende des Partnerschaftsclubs

Ich möchte Dr. Hansjörg Meyer zitieren, der in unserer Festschrift zum 10jährigen Jubiläum sagte, „We have come a long way!“ Wir sind diesen Weg nochmals 10 Jahre weitergegangen und können ziemlich stolz auf diesen langen Weg zurückblicken. Viele Bürgerinnen und Bürger aus Ludwigsburg waren seit 1996 zu Besuch in St. Charles und waren auch Gastgeber für amerikanische Gäste hier in Ludwigsburg. Und es haben sich echte Freundschaften entwickelt, die auch außerhalb des Clublebens perfekt funktionieren.
 
In den letzten 20 Jahren fanden regelmäßig Stammtische statt, immer mit amerikanischen Themen, mal politisch, mal mit schönen Filmen und Bildern aus den USA. Es ging immer darum, die Gemeinsamkeiten zu bestätigen und die Unterschiede zu verdeutlichen und zu begreifen.Der Schüleraustausch zwischen den Ludwigsburger Gymnasien und den High Schools in St. Charles ist eine einzige Erfolgsgeschichte. Zwischen den Schülern haben sich viele Freundschaften entwickelt, die zum Teil auch heute noch bestehen und die durch gegenseitige Besuche weiter Bestand haben.
 
Unser 20-jähriges Jubiläum ist auch ein Grund, Danke zu sagen: an meine Vorstandskollegen und an alle Clubmitglieder, die sich engagieren und mitarbeiten. Unser Dank geht auch in die USA, an Joe Daues und an die dortigen Mitglieder des Sister Cities Club, und an die uns unterstützenden Bürgermeister aus St. Charles.Und natürlich danken wir der Stadt Ludwigsburg für die Unterstützung, die wir in all den Jahren erfahren haben. Wir danken allen beteiligten Bürgermeistern, Herrn Henke als Mitinitiator, Herrn Dr. Eichert für die engagierte Unterstützung und Herrn Spec für die erfolgreiche Fortführung dieser Tradition. Ein herzlicher Dank geht auch an Frau Süß für ihre unermüdliche Arbeit für den Club.

Bürgermeisterin Marie-Noëlle Biguinet - Montbéliard

Montbéliard ist die erste Partnerstadt von Ludwigsburg, in gewisser Weise also die große Schwester, und das bereits seit 1962. Unsere Partnerschaft ist etwas ganz Besonderes, denn sie ist die erste deutsch-französische Annäherung, die schon 1950 initiiert wurde, also bereits fünf Jahre nach dem Krieg. Ihr Dynamismus und die Qualität ihrer Austausche haben ihr so manche Auszeichnungen eingebracht, so wie die Europafahne. Im Jahr 2006 haben die Städte Montbéliard und Ludwigsburg beschlossen, im Bereich der Entwicklung zusammenzuarbeiten und sich gemeinsam in Burkina Faso zu engagieren. Unsere Aktionen tragen heute Früchte. Und darauf sind wir natürlich stolz!

Ich möchte Ihnen einen fröhlichen Partnerschafts-Geburtstag wünschen und Ihnen im Namen der Stadt Montbéliard und seiner Einwohner herzlich zu Ihrem Engagement und Ihrer Offenheit gegenüber Europa und der Welt gratulieren. In der Tat bin ich davon überzeugt, dass die Begegnungen zwischen den Menschen Freundschaften knüpfen und dass diese Freundschaften den Frieden sichern.

Bürgermeister John Bevan, Caerphilly County Borough

Wir sind in der glücklichen Lage, dass wir seit über 50 Jahren unsere eigene Partnerschaft mit Ludwigsburg genießen dürfen und in dieser Zeit viele wertvolle Austausche und kulturelle Aktivitäten durchgeführt haben. Dies zeigt uns, wie eng unsere europäischen Freundschaften in den letzten Jahren geworden sind.
 
Die Städtepartnerschaften wurden gegründet, um die Schäden zu reparieren, die der Krieg in Europa angerichtet hatte. Heute teilen wir diese Freundschaft in der ganzen Welt und profitieren davon, dass wir einander verstehen, von Nation zu Nation, von Stadt zu Stadt, von Bürger zu Bürger. Wir wünschen Ludwigsburg und St. Charles eine lange währende und fruchtbare Freundschaft.

Olessja Charitonenko, Gemeinderatsvorsitzende in Jevpatorija

Die Bürger von Ludwigsburg verstehen es, Freundschaften zu schließen, und sie haben auf diversen Punkten des Planeten Partnerschaften gegründet. Und ungeachtet dessen, dass manche Hunderte von Kilometern entfernt sind, ist jedes Treffen erfüllt von Wärme und Güte.

Unsere Partnerschaft, die nun schon 25 Jahre besteht, ist ein lebendiges Beispiel für eine effektive Partnerschaft, die zu einer Freundschaft gewachsen ist. Wir arbeiten zusammen, freuen uns an den Erfolgen, teilen unsere Erfahrungen. Es dürfte schwer fallen, irgendwo eine Freundschaft zu finden, die zwei Städte so verbindet wie Ludwigsburg und Jevpatorija.

Ich glaube daran, dass sich die Städtepartnerschaft zwischen uns stetig weiter entwickeln wird. Sie wird den Bewohnern unserer Städte Freude bringen, die kulturelle Zusammenarbeit fördern und gute Freundschaften festigen. Ich wünsche allen Frieden, Wohlergehen und Prosperität.

(vorgetragen von Ulrich Hebenstreit, Vorsitzender des Freundeskreises Jevpatorija)