AG „Lärm und Mobilität Eglosheim“ gegründet

Die stark befahrene B 27 sorgt für eine hohe Verkehrs- und Lärmbelastung im Stadtteil Eglosheim. (Foto: apk)

Große Motivation, viele Ideen und Teilnehmende: Die Auftaktveranstaltung für die bürgerschaftlich getragene Arbeitsgruppe „Lärm und Mobilität Eglosheim“ war ein voller Erfolg.

Die Lage des Stadtteils an wichtigen Verkehrsachsen ist Segen und Fluch zugleich: Denn die Nähe zur Autobahn, zur B 27 oder zu den Schienen bedeutet für die Eglosheimerinnen und Eglosheimer eine schnelle Verkehrsanbindung – aber eben auch eine hohe Verkehrs- und Lärmbelastung. Oberbürgermeister Werner Spec hatte daher im Herbst letzten Jahres die Gründung eine Arbeitsgruppe vorgeschlagen, die sich mit den Themen Lärm und Mobilität in Eglosheim aktiv auseinandersetzen soll.

Die Stadtverwaltung, der Stadtteilausschuss Eglosheim, der Bürgerverein Eglosheim sowie Akteure aus der Initiative „Gemeinsam gegen H4B4“ haben dies in den vergangenen Wochen vorbereitet. Zur Auftaktveranstaltung am 2. Mai kamen rund 60 Bürgerinnen und Bürger ins evangelische Gemeindehaus in der Fischbrunnenstraße. Etwa 12 möchten sich künftig in der AG „Lärm und Mobilität“ einbringen.

Bei der Veranstaltung stand zunächst die Information im Vordergrund. „Es ist wichtig, dass alle Beteiligten auf dem selben Stand sind“, betonte Baubürgermeister Michael Ilk. Daher gab es Vorträge zu verschiedensten Mobilitätsthemen: Von allgemeinen Entwicklungen des zukünftigen Mobilitätsverhaltens  über die Maßnahmen des Lärmaktionsplans und des Radroutenkonzeptes 2025 bis zur Übersicht über die derzeitige politische Beschlusslage zu Verkehrsthemen in Ludwigsburg, insbesondere Eglosheim

Am Schluss der Veranstaltung konnten die Bürgerinnen und Bürger der Arbeitsgruppe noch Anregungen, Wünsche aber auch Kritikpunkte mit auf den Weg geben, die sie auf Moderationskärtchen notiert hatten. In regelmäßigen Abständen wird die Arbeitsgruppe ihre Ergebnisse den Bürgern vorstellen. „Transparenz ist uns hierbei ganz wichtig“, so die Arbeitsgruppe.

Michael Ilk blickt nach der gelungenen Auftaktveranstaltung positiv auf die nächsten Treffen. „Die Bürgerinnen und Bürger haben schon einige interessante Ideen eingebracht. Diese wollen wir bei den nächsten AG-Sitzungen nochmals im Detail diskutieren und bewerten.“ Er stellt aber auch klar, dass es ein langer Weg sein wird. „Nicht jeder Wunsch wird sich realisieren lassen. Und nicht alles, was realisierbar ist, wird gleich morgen umgesetzt.“ Die vielen Ideen und das große Engagement böten, so Ilk, aber die Chance, manches auch in Etappen umzusetzen. „Sicher wird es Teilmaßnahmen geben, die man schneller umsetzen kann.“ Als Beispiel nannte er den Beschluss, auf der Frankfurter Straße im kommenden Jahr Flüsterasphalt einzubauen. (Martin Scheuermann)

LB kompakt

Redaktion 
Meike Wätjen
Stadt Ludwigsburg
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Wilhelmstraße 13
71638 Ludwigsburg

Telefon: 07141 910-2815
Fax: 07141 910-2812
lbkompakt@ludwigsburg.de

Lob und Kritik

Die Redaktion von LB kompakt freut sich über Ihre Rückmeldung. Schreiben Sie uns an lbkompakt@ludwigsburg.de oder nutzen Sie das Feedback-Formular.

Newsletter abonnieren

Sie möchten aktuell zu städtischen Themen informiert werden? Dann abonnieren Sie unseren Newsletter LB kompakt.