Grundgesetz

Foto: Stadt Ludwigsburg

Am 23. Mai jährte sich wieder die Verabschiedung unseres Grundgesetzes – Frauen feiern insbesondere Artikel 3 Abs. 2. Dieser besagt: "Männer und Frauen sind gleichberechtigt".

Dieser simple Satz ist von großer Bedeutung, denn er stellt Frauen und Männer erstmalig in der Geschichte Deutschlands gleich. Die „Mütter des Grundgesetzes“ Helene Weber, Elisabeth Selbert, Frieda Nadig und Helene Wessel kämpften massiv für den Gleichberechtigungsartikel im GG. Und auch heute ist das Thema Gleichberechtigung aktueller denn je. Frauen in Parlamenten sind noch immer unterrepräsentiert, die Lohnlücke zwischen den Geschlechtern liegt immer noch weit auseinander und die unbezahlte Sorgearbeit ist nach wie vor ungleich verteilt. Nehmen wir uns also ein Beispiel an den „Müttern des Grundgesetzes“ und halten an unserer Kampfeslust fest!