Ein Tag in der Kfz-Werkstatt

Die Kfz-Werkstatt der Technischen Dienste Ludwigsburg garantiert das einwandfreie Funktionieren des Fuhrparks der Stadt Ludwigsburg. Jeden Morgen um 6.30 Uhr gibt der Werkstattleiter Arnold Grundmann den genau geplanten Tagesablauf, Neuigkeiten aus der Verwaltung und der Stadt sowie besondere Vorkommnisse der letzten Tage bekannt. Er verteilt die täglichen Aufgaben an seine Kfz-Mechatroniker, Karosseriebauer und Lageristen sowie an die Azubis.

Einer der Kfz-Mechatroniker ist heute als Springer eingeteilt. Dieser muss zu einer ungeplanten Reparatur. Auf der Bärenwiese muss an einem Großflächenmäher ein Ersatzrad montiert werden. Nur durch den kurzfristigen Einsatz des Kfz-Mechatronikers kann der Mitarbeitende seine Arbeit fortsetzen. Die nächste ungeplante Reparatur kommt gleich folgend. An einem Steiger ist ein Hydraulikschlauch geplatzt und muss vor Ort ausgetauscht werden.

Zeitgleich klingelt das Telefon im Meisterbüro der Kfz-Werkstatt: Ein Mitarbeiter der Stadt Ludwigsburg meldet sich und schildert, dass ein Verkehrsunfall mit dem Dienstfahrzeug stattgefunden hat, er sei auch noch an der Unfallstelle. Arnold Grundmann schickt einen seiner Mitarbeitenden sofort zur Unfallstelle. Dieser leistet Pannenhilfe, klärt die Schuldfrage vor Ort und beurteilt die Schwere des Unfalls, um wenn nötig auch ein Abschleppen des Fahrzeuges zu veranlassen. Beim heutigen Fall sind nur Dellen und Lackschäden am Auto zu verzeichnen, diese werden von der Werkstatt in den nächsten Tagen beseitigt. Da keine Ölspur nach dem Verkehrsunfall vorliegt, muss diese auch nicht von den Werkstattmitarbeitern beseitigt werden.

Auf der Liste des Alltagsgeschäfts vom heutigen Tag stehen zwei TÜV-Abnahmen. Einmal ein Fahrzeug vom städtischen Fuhrpark und eines von den Stadtwerken Ludwigsburg. Dabei werden die Bremsen im Bremsenprüfstand geprüft sowie die Abgasuntersuchung an den Fahrzeugen durchgeführt. Außerdem kann in der Waschhalle der angesammelte Alltagsschmutz von den Fahrzeugen entfernt werden. Weiter steht auf der heutigen Arbeitsliste: ein Elektrofahrzeug und ein Hybridfahrzeug für den Reifenwechsel von Winter- auf Sommerreifen.

Die Kfz-Werkstatt der Technischen Dienste Ludwigsburg kümmert sich um die Instandhaltung und Wartung von rund 400 Fahrzeugen und 300 Geräten.
Bei den Geräten muss heute eine Kettensäge repariert werden, hier ist das Schwert mit Kette nicht mehr funktionstüchtig. Es wird vom Mitarbeitenden erneuert. Außerdem steht für den heutigen Tag bei den Geräten ein kaputter Freischneider auf der Liste. Der wird für die Unkrautentfernung an Ecken benutzt. Bei diesem Modell läuft allerdings der Motor nicht mehr. In diesem Fall muss der Vergaser zerlegt, gereinigt und neu einstellen werden, um den Motor wieder zum Laufen zu bringen.

Im Winter kann es durchaus einmal vorkommen, dass auf der To-Do-Liste in der Kfz-Werkstatt ein LKW-Streuer mit einem Hydraulikverlust am Streuteller vorliegt. In diesem Fall war die Streutellerwelle am Hydraulikmotor verbogen. Der Mitarbeitende zerlegt hier den Hydraulikmotor und erneuert die Streutellerwelle. Im Winterdienst hat die Kfz-Werkstatt verschiedensten Aufgaben, um die städtischen Straßen von Eis und Schnee zu befreien. Sie fahren die Streufahrzeuge und befüllen diese in den Salzhallen mit Salz und Sole. Ebenso wird abends die Glatteiserkennung durchgeführt. Hierzu sind die Mitarbeitenden im Stadtgebiet unterwegs und kontrollieren die Straßenverhältnisse. Je nach Bedarf der wird daraufhin der Winterdiensteinsatz eingeleitet.

 

Kontakt

Stadt Ludwigsburg
Technische Dienste

Gänsfußallee 21
71636 Ludwigsburg

Telefon: 07141 / 9 10-36 47