Semesterstart an der Volkshochschule

Schwerpunktthema sind dieses Mal „Grenzgänge“

Das neue Semester der Volkshochschule (vhs) startet am Montag, 23. September. Für die über 900 Veranstaltungen zwischen September und Januar liegen bereits rund 6.000 Anmeldungen vor.

Über 50 Veranstaltungen widmen sich dem diesmaligen Semesterschwerpunkt „Grenzgänge“. Dabei geht es nicht nur um territoriale, sondern beispielsweise auch um soziale und ethische Grenzen. Quer durch alle Fachgebiete beschäftigen sich Teilnehmende und Kursleitende in Vorträgen, Seminaren, Workshops, Exkursionen, Lesungen und Filmgesprächen eingehend mit der Frage, welche Grenzen überwunden, welche neu vermessen und welche neu gezogen werden sollten.
 
Mehrere Veranstaltungen des Schwerpunktthemas widmen sich dem Berliner Mauerfall, der sich 2019 zum 30. Mal jährt. So spricht zum Beispiel der Berliner Schriftsteller Ingo Schulze am 24. Oktober über die DDR der Achtzigerjahre, die Zeit der Wende und die heutige Situation in den neuen Bundesländern. Am 14. November ist die große und durchaus widersprüchliche Filmtradition der DDR Thema eines Abends mit Dr. Ralf Schenk, Vorstand der DEFA-Stiftung Berlin. Im Kulturzentrum ist außerdem bis in den Dezember hinein die Fotoausstellung „Voll der Osten. Leben in der DDR“ zu sehen. Die Ausstellung präsentiert auf 20 Tafeln über 100 Fotos von Harald Hauswald mit Texten des Historikers Stefan Wolle.
 
Weitere Highlights des Schwerpunktthemas nehmen Lateinamerika in den Blick. So
stellt die deutsch-ecuadorianische Ethnografin und Literaturjournalistin Jeanette Erazo Heufelder am 20. Oktober ihr Werk „Welcome to Borderland“ vor, eine hochaktuelle Kulturgeschichte über die Grenze zwischen Nordamerika und Lateinamerika. Und am 2. Oktober präsentieren Alberto Acosta, ecuadorianischer Wirtschaftswissenschaftler und ehemaliger Energieminister Ecuadors, und die Musikgruppe Grupo Sal musikalisch-politische Grenzgänge. In der Konzert-Lesung stellen sie das indigene Konzept des „Buen Vivir“ vor: Das „Gute Leben“ for­dert so­zia­les und so­li­da­ri­sches Wirt­schaf­ten, fai­re­ Ko­operation und Ent­wick­lungs­kon­zep­te jen­seits ei­nes ste­tigen Wirt­schafts­wachs­tums.
 
Die Filmgesprächsreihe blickt in diesem Semester wie gewohnt in verschiedene Länder. Unter dem Titel „Vermessen3“ thematisieren die 18 Filme beispielsweise den Mauerfall, die territorialen Grenzen zwischen Staaten und gegensätzlichen Stadtteilen sowie soziale Ausgrenzung. Neun der Filme werden in Originalsprache mit deutschen Untertiteln gezeigt: Englisch, Farsi, Französisch, Italienisch, Russisch und Spanisch. Beginn der Filmgespräche ist am 1. Oktober mit dem deutsch-französischen Film „Kameradschaft“ aus dem Jahr 1931.
 
Neben dem Schwerpunktthema gibt es viele spannende Veranstaltungen in den Bereichen „Gesundheit“, „Gesellschaft“, „Kultur“, „Sprachen“ sowie „Arbeit und Beruf“. Im Bereich „Gesundheit“ stehen zahlreiche Bewegungs- und Entspannungskurse auf dem Programm. Erstmals veranstaltet die Volkshochschule ab September einen achtwöchigen Kurs zum Thema „MBSR – Stressbewältigung durch Achtsamkeit nach Jon Kabat-Zinn“ an. Wer Gesundheit und Sprache kombinieren möchte, kann dies ab Oktober bei einem englischsprachigen Yoga-Kurs tun.
 
Die Rubrik „Kultur“ bietet neue und altbewährte Kurse: von Museumsexkursionen und Lesungen über Gesang-, Musik- und Tanzworkshops bis hin zu künstlerischen und handwerklichen Kursen. Musikbegeisterte haben erstmals die Möglichkeit, an einem Kurs über arabischen Gesang teilzunehmen. Neu im Programm ist außerdem ein kreativer Trauerkurs, der sich an Eltern richtet, die ein Kind verloren haben.
 
Thematisch sehr vielschichtig präsentiert sich das Studium generale mit Vorträgen über Philosophie, Wirtschaft, Weltreligionen oder Literaturgeschichte. Derzeit werden in elf Gruppen an jeweils einem Vormittag allgemeinbildende Themen angeboten. Wie gewohnt ist das Interesse für die Kurse des Studium generale sehr hoch. Für einzelne Seminare gibt es aber noch freie Plätze.
 
Alle, die neue Sprachen lernen oder ihre Sprachkenntnisse vertiefen wollen, können aus einem breiten Angebot an vhs-Kursen wählen. Es finden sich Kurse auf unterschiedlichen Sprachniveaus in insgesamt 16 Sprachen – einschließlich Deutsch als Fremdsprache. Neu sind in diesem Jahr Hebräisch (Ivrit) und Persisch (Farsi). Ein besonderes Sprachangebot richtet sich an Kinder im Alter von acht bis zwölf Jahren, die ihre Italienisch-Sprachkenntnisse aufbauen oder erweitern möchten. Für Literaturinteressierte startet der französischsprachige Lesezirkel „Parlons bouquins!“ neu.
 
Im Bereich Arbeit und Beruf bereitet der neue Lehrgang „Fachkraft im Verkauf“ auf die Externenprüfung zur Verkäuferin beziehungsweise zum Verkäufer (IHK) vor. Er bietet insbesondere Menschen mit schwieriger Startsituation einen niederschwelligen Einstieg in den ersten Arbeitsmarkt im kaufmännischen Segment. Zielgruppe sind Migrantinnen und Migranten, Ungelernte sowie Arbeitssuchende beziehungsweise Arbeitslose, Wiedereinsteigerinnen und Wiedereinsteiger. Eine Förderung der Kursgebühr bis zu 100 Prozent ist möglich.
 
Seit ihrem Bestehen verpflichtet sich die Volkshochschule dem Angebot einer Grundbildung für alle. Daher bietet die vhs auch in diesem Semester den Kurs „Lesen und Schreiben für Erwachsene“ sowie erstmals „Mathematik von Anfang an“ für junge Leute und Erwachsene an. Ergänzend können die Teilnehmenden die begleiteten Selbstlernphasen im Lern-Café kostenfrei nutzen. Während der Kurszeiten besteht die Möglichkeit zur Kinderbetreuung. Außerdem startet am 23. September wieder ein sozialpädagogisch begleiteter Kurs zur Vorbereitung auf den Hauptschulabschluss.
 
Die noch junge Elternakademie der vhs wächst stetig und bietet inzwischen mehr als 80 Veranstaltungen an. Bei den Angeboten geht es um Wissen und Orientierung, um Möglichkeiten zum Austausch und um kleine Auszeiten vom Familienalltag. Erstmals im Programm sind Kurse für Familien mit besonderen Bedürfnissen aus den Bereichen Hochsensibilität und Gebärdensprache sowie neue Theater- und Yoga-Workshops für die ganze Familie.
 
Auch die Vermittlung von digitaler Kompetenz wird im Herbstsemester wieder großgeschrieben. Dem Semesterschwerpunktthema „Grenzgänge“ folgend widmen sich in dieser Rubrik verschiedene Vorträge aktuellen Themen wie dem Darknet und den Prinzipien der digitalen Unterwelt, der Sicherheit im Netz, dem Schutz vor Datendiebstählen in der digitalen Welt sowie dem Umgang mit der Sprachassistentin Alexa.
 
Das neue Semesterprogramm ist in der Geschäftsstelle der Volkshochschule Ludwigsburg, Mathildenstraße 21/1, sowie an zahlreichen weiteren Auslagestellen erhältlich; zum Beispiel an der Rathaus-Information, Wilhelmstraße 11, oder im Kulturzentrum, Wilhelmstraße 9/1. Online ist das Programm unter www.vhs-ludwigsburg.de zu finden.

Rathausinfo

Stadt Ludwigsburg
Wilhelmstraße 11
71638 Ludwigsburg
Telefon: 07141 910-0
Fax: 07141 910-2737
rathaus@ludwigsburg.de

Allgemeine Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag 8–12 Uhr
Donnerstag 14–18 Uhr

Termine vereinbaren

Termine mit dem Bürgerbüro sowie mit der Ausländerbehörde können auch online vereinbart werden.

KSIS

Das neue „Kommunale Steuerungs- und Informationssystem“ macht Stadtentwicklung transparent für alle.

Warn-App "NINA"

Mit der Notfall-Informations- und Nachrichten-App des Bundes, kurz Warn-App NINA, können Sie Warnmeldungen erhalten. Auch gezielt für Ihren aktuellen Standort.

MeinLB.de

Sie haben eine gute Idee und suchen Hilfe, um sie umzusetzen? Dann auf zu MeinLB.de - die Internetplattform für Bürgerprojekte in Ludwigsburg!

"HelpTo Ludwigsburg"

Online-Portal zur Flüchtlingshilfe

Videos zu Ludwigsburg

Aktuelle Videos über Ludwigsburg gibt es auf "YouTube" und "Vimeo" in den Channels der Stadt.