Energetikom e. V. spendet 12.500 Euro für Klimapartnerschaft mit Kongoussi

Der aufgelöste Verein Energetikom e. V. unterstützt die Klimapartnerschaft zwischen Ludwigsburg und Kongoussi (Burkina Faso) mit 12.500 Euro. Mehr als 150 Haushalte können sich dort auf moderne Solar-Home-Systeme freuen. Durch die Spende des Energetikom erhält dieses Projekt nun die Möglichkeit, noch mehr Haushalte mit dem umweltfreundlichen Solarstrom zu versorgen.

Jeannette Jäger und Armin Jäger aus dem ehemaligen Energetikom-Vorstand übergeben die Spende von 12.500 Euro an Oberbürgermeister Matthias Knecht und Saliou Gueye (von links). (Foto: Stadt Ludwigsburg).

Mit dem Bau und der Installation dieser Systeme wird dem hohen, ineffizienten und umweltschädlichen Verbrauch von Einwegbatterien als Elektrizitätsquelle entgegengewirkt und die Abholzung zur Brennholzgewinnung reduziert. Bei der symbolischen Scheckübergabe des Vereins an die Stadt Ludwigsburg freute sich Oberbürgermeister Dr. Matthias Knecht: „Wir danken den Mitgliedern des Energetikom sehr für die Spende und freuen uns, damit einen Beitrag zur globalen Klimagerechtigkeit leisten zu können.“
 
Durch die einfache Bauweise und die Integration von wiederverwendbaren Akkus ist die Umstellung auf die Solar-Home-Systemen einfach und kostengünstig. Zudem werden im örtlichen Ausbildungszentrum Auszubildende während des Projekts in der Technik geschult und sind aktiv am Bau der Systeme beteiligt. Das spart Kosten vor Ort, schafft dauerhaft Kompetenzen und trägt damit zu einem nachhaltigen lokalen Wirtschaftswachstum bei.
 
„Projekte dieser Art sind enorm wichtig, um die weltweiten Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen zu erreichen“, sagte Saliou Gueye von der Koordinierungsstelle kommunale Entwicklungszusammenarbeit der Stadt Ludwigsburg: „Sie dienen dem Klimaschutz und fördern gleichzeitig die wirtschaftliche Entwicklung im globalen Süden.“
 
Viele Jahre hat das Netzwerk Energetikom in Ludwigsburg und der Region Stuttgart innovative Klimaschutz- und Klimaanpassungsprojekte erfolgreich durchgeführt und damit einen wichtigen Beitrag zur nachhaltigen Entwicklung geleistet. Im Oktober 2017 wurde von den Mitgliedern die Auflösung des Vereins beschlossen. Für die Mitgliedsunternehmen war es immer schwieriger geworden, die den Verein tragende ehrenamtliche Tätigkeit in Arbeitskreisen und bei Veranstaltungen aufrechtzuerhalten. Das nach der Auflösung verbliebene Restvermögen in Höhe von 25.000 Euro geht nun je zur Hälfte an die Stadt Ludwigsburg und an die Stiftung Naturschutzfonds Baden-Württemberg.
 
Das ehemalige Energetikom-Vorstandsmitglied Armin Jäger, Geschäftsführer der EFG GmbH, sieht in den Spenden einen würdigen Abschluss für die Netzwerkaktivitäten des Energetikom in Ludwigsburg. „Als wir im Jahr 2009 mit dem Energetikom gestartet sind, waren wir mit unseren Projekten zum Klimaschutz Vorreiter. Heute ist die Bedeutung des Klimaschutzes in der breiten Öffentlichkeit angekommen. Wir freuen uns, dass wir zum Abschluss noch einmal einen positiven Beitrag zur nachhaltigen Entwicklung leisten konnten.“
 
Mit einem Förderprogramm des Bundesministeriums für Wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) unterstützt der Bund die zweite Phase der Klimapartnerschaft zwischen Ludwigsburg und Kongoussi. Der Förderrahmen beträgt 480.000 Euro. Davon trägt der Bund 90 Prozent, die restlichen zehn Prozent Eigenanteil teilen sich der Förderkreis Burkina Faso Ludwigsburg e. V. und die Stadt Ludwigsburg.

Rathausinfo

Stadt Ludwigsburg
Wilhelmstraße 11
71638 Ludwigsburg
Telefon: 07141 910-0
Fax: 07141 910-2737
rathaus@ludwigsburg.de

Öffnungszeiten Rathausinfo:
Montag bis Freitag 8–12 Uhr
Donnerstag 14–18 Uhr

Termine vereinbaren

Termine mit dem Bürgerbüro sowie mit der Ausländerbehörde können auch online vereinbart werden.

KSIS

Das neue „Kommunale Steuerungs- und Informationssystem“ macht Stadtentwicklung transparent für alle.

Warn-App "NINA"

Mit der Notfall-Informations- und Nachrichten-App des Bundes, kurz Warn-App NINA, können Sie Warnmeldungen erhalten. Auch gezielt für Ihren aktuellen Standort.

"HelpTo Ludwigsburg"

Online-Portal zur Flüchtlingshilfe

Videos zu Ludwigsburg

Aktuelle Videos über Ludwigsburg gibt es auf "YouTube" und "Vimeo" in den Channels der Stadt.