August-Lämmle-Schule

Westfalenstraße 54, 71640 Ludwigsburg


Neubau Mensa und Schulkindbetreuung

Projektdaten

Bauherrin/Bauherr: Stadt Ludwigsburg
Projektsteuerung: Fachbereich Hochbau und Gebäudewirtschaft
Entwurf, Planung und Bauleitung: Freivogel Mayer Architekten, Ludwigsburg
Baukosten: circa 15,3 Millionen Euro
Bauzeit: Juni 2017 bis Herbst 2020

Projektbeschreibung

Zusammenfügen der Gebäude

Die August-Lämmle-Schule bestand aus zwei Schulgebäuden mit unterschiedlichen Baujahren (altes Schulhaus 1909, Erweiterungsbau 1954), die mit einer offenen und überdachten Pausenhalle miteinander verbunden waren. Die Schule wurde um einen Ganztagesbereich mit Mensa und Ausgabeküche erweitert, der anstelle der Pausenhalle errichtet wurde und alle Gebäude zu einer Einheit zusammenfügt.

Der Haupteingang erfolgt über den Neubau. Die Mensa ist dort im Erdgeschoss angeordnet und multifunktional nutzbar. Die Verteilerküche ist für circa 300 Schüler ausgelegt. Im Obergeschoss befinden sich vier Betreuungsräume, die über einen vorgelagerten Fluchtbalkon mit dem Freibereich verbunden sind. Zur barrierefreien Erschließung erhält der Neubau einen Aufzug.

Im alten Schulhaus werden in Nähe des Hauptzugangs die Schulverwaltungsräume und der Lehrer- und Erzieherbereich angeordnet. Im 50er-Jahre-Bau sind ausschließlich Unterrichtsräume untergebracht.

Auslegung des Neubaus entsprechend der ENEV 2016

Der Neubau wird entsprechend der EnEV 2016 energetisch und technisch ausgelegt. Ein hoher Dämmstandard der Gebäudehülle und eine Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung wurden eingebaut. Das Gebäude ist mit einer adiabaten Raumluftkühlung konzipiert, um ganzjährig angenehme Temperaturen zu gewährleisten.

Auf dem Flachdach ist eine Photovoltaikanlage angeordnet, die zusammen mit einem BHKW den Eigenstrombedarf deckt. An den Bestandsbauten werden der Brandschutz ertüchtigt, energetische Einzelmaßnahmen durchgeführt, die Haustechnik erneuert und die Oberflächen saniert.

Zentrales Element der Außenanlagen ist eine circa 10 Meter breite Freifläche, die als großzügig nutzbare Aufenthalts- und Veranstaltungsfläche dient. Eine Sitzmauer und Baumreihe trennt die höher liegenden, offenen Spiel- und Bewegungsflächen ab.