Pflegestützpunkt

Aufgabe der Pflegestützpunkte

Die Pflegestützpunkte beraten umfassend und individuell zu allen Fragen rund um die Pflegebedürftigkeit eines Menschen. Sie informieren zu Leistungen aus dem Pflegeversicherungsgesetz und helfen den Betroffenen beim Ausfüllen von Anträgen sowie beim Formulieren von Widersprüchen, wenn eine beantragte Leistung abgelehnt wird. Auch ein Gespräch im Vorfeld des Besuchs des Medizinischen Dienstes der Krankenversicherung (MDK), bei dem die Pflegestufe festgestellt wird, gehört dazu.

Gruppe für pflegende Angehörige


In der Gruppe für pflegende Angehörige des Pflegestützpunktes der Stadt Ludwigsburg treffen sich Menschen, welche aufgrund der Erfahrungen mit der häuslichen Versorgung eines pflegebedürftigen Menschen in einer ähnlichen Situation sind. Sie können im Austausch miteinander Anregungen mitnehmen, sich gegenseitig Mut machen, Trost spenden und Wertschätzung erfahren. Dieser Gesprächskreis wird von jeweils zwei qualifizierten Mitarbeiterinnen des Pflegestützpunktes begleitet und findet immer am dritten Mittwoch im Monat um 16.00 Uhr statt. Interessierte melden sich bitte zu einem Vorgespräch im Pflegestützpunkt. Telefon 07141 910 3123 oder E-Mail: pflegestuetzpunkt@ludwigsburg.de.


Freizeitangebot für Menschen mit Demenz und ihre Angehörigen

Auch im Jahr 2017 setzt der Pflegestützpunkt der Stadt Ludwigsburg sein Freizeitangebot für Menschen mit Demenz und ihre Angehörigen fort - unter dem Motto: Zeit zu zweit finden, gemeinsame Unternehmungen und gesellige Treffen. Zu den Aktivitäten gehören Ausflüge, Führungen, Besichtigungen und Spaziergänge. Die Familien können so interessante Impulse für den Alltag bekommen, nette Familien kennen lernen und miteinander ins Gespräch kommen. Die Angebote finden in der Regel an jedem zweiten Dienstag im Monat, 14.00 Uhr, statt. Freizeitangebot für Menschen mit Demenz - Baron von Bühler empfängt GästeUnter dem Motto „Zeit zu zweit“ lädt der Pflegestützpunkt Ludwigsburg Menschen mit Demenz zusammen mit einer vertrauten Person aus der Familie,  am Dienstag, den 14. Februar um 14 Uhr zu einer Führung ins Schloss Ludwigsburg ein. Dort empfängt Baron von Bühler die Familien und entführt sie ins Jahr 1788. Die Gäste werden in die Sitten und Gepflogenheiten am Hofe eingewiesen und erleben die Vorbereitung eines großartigen Festes. Dank der finanziellen Unterstützung durch die Lechler-Stiftung ist die Teilnahme für die Gäste kostenlos.Die Gruppe wird von Mitarbeiterinnen des Pflegestützpunktes begleitet, die Rahmenbedingungen sind an die Bedürfnisse von Menschen mit Demenz angepasst. Neue Familien sind herzlich willkommen.Info und Anmeldung beim Pflegestützpunkt, Telefon 07141 910 3123, E-Mail: pflegestuetzpunkt@ludwigsburg.de .


Kurs Basiswissen Demenz


In einem Kurs des Pflegestützpunkts Stadt Ludwigsburg werden am Donnerstag, 23.02.2017, 17.00 Uhr, in Ludwigsburg, Obere Marktstraße 1, Raum 210, neben Informationen zum Krankheitsbild Tipps zum Umgang mit Menschen mit Demenz vermittelt. Dieser Kurs ist ein Angebot an alle Interessierten, die grundlegende Informationen zum Thema Demenz suchen. Somit sind nicht nur Angehörige von Erkrankten angesprochen sondern alle, die in ihrem Alltag mit Menschen mit Demenz zu tun haben. Weitere Informationen und Anmeldungen im Pflegestützpunkt Stadt Ludwigsburg, Telefon 07141 910 3123 oder E-Mail: pflegestuetzpunkt@ludwigsburg.de.

Gern können sich auch bestehende Gruppen, z. B. Arbeitsteams, an den Pflegestützpunkt wenden und separate Schulungstermine vereinbaren.


 


Informationen zu Demenz – Pflegestützpunkt Stadt Ludwigsburg berät und schickt Info-Broschüren zu

Bei einer Demenz sind neben dem erkrankten Menschen selbst vor allem die Angehörigen betroffen und belastet. Die Demenzerkrankung bringt im Alltag viele Herausforderungen mit sich, z. B. im Bereich der Kommunikation, des Verhaltens und der praktischen Alltagsbewältigung. Die Angehörigen nutzen zunächst vertraute Bewältigungsstrategien, um mit diesen Veränderungen umzugehen. Der Pflegestützpunkt bietet im Verlauf der Erkrankung individuelle Beratung und schickt gern Informationsmaterial zu. Bürgerinnen und Bürger Ludwigsburgs können individuelle Beratungstermine unter Telefon 07141 910 3123 oder E-Mail: pflegestuetzpunkt@ludwigsburg.de vereinbaren. Hier kann auch das Informationsmaterial angefordert werden. Weitere Informationen zu den genannten Terminen erhalten Sie telefonisch unter:  07141 910-3123


Beratungsgespräch

Damit ausreichend Zeit ist, um auf Ihre Fragen einzugehen, melden Sie sich für eine persönliche Beratung telefonisch an.
 

Wir beraten zu folgenden Themen

  • Angebote zur Versorgung hilfe- und pflegebedürftiger Menschen
    • Ambulante Pflege in der eigenen Häuslichkeit
    • Kurzzeitpflege / Verhinderungspflege
    • Tages- und Nachtpflege
    • stationäre Pflegeeinrichtungen
    • Hospiz
    • Betreuungs- und Entlastungsleistungen
    • Hausnotruf 
    • Essen auf Rädern
  • Entlastungsangebote für pflegende Angehörige
  • Das Pflegeversicherungsgesetz
    • Wann ist ein Antrag sinnvoll?
    • Wie kann ich mich auf den Begutachtungsbesuch des Medizinischen Dienstes der Krankenkassen vorbreiten?
    • Auf welche Leistungen habe ich Anspruch?
  • Leben mit Demenz
    • Informationen zum Krankheitsbild
    • Umgang mit an Demenz erkrankten Menschen
  • Vorsorgende Verfügungen
    • Vorsorgevollmacht
    • Patientenverfügung
  • Präventive Beratung
    • Wohnformen im Alter, z. B. Betreutes Wohnen
  • Leistungen des Sozialgesetzbuches XII
    • Grundsicherung
    • Hilfe zur Pflege
 

Kontakt

Stadtverwaltung Ludwigsburg
Fachbereich Bürgerschaftliches Engagement und Soziales
Mariele Kerkhoff
Obere Marktstraße 1
71634 Ludwigsburg
 
Telefon: 07141 910 3123
Fax: 07141 910 2791
pflegestuetzpunkt@ludwigsburg.de

Pflegestützpunkt

Pflegestützpunkt Ludwigsburg
Stuttgarter Straße 12/1
71638 Ludwigburg
Telefon 07141 910-3123
pflegestuetzpunkt@ludwigsburg.de
 

Demenz-Partner Eine Initiative der Deutschen Alzheimer Gesellschaft e. V.Pflegestützpunkt

Der Pflegestützpunkt der Stadt Ludwigsburg hat sich der Initiative Demenz-Partner angeschlossen und wird in diesem Rahmen Basiskurse über Demenzerkrankungen anbieten. In einem Kurs werden neben Informationen zum Krankheitsbild zum Beispiel auch Tipps zum Umgang mit Menschen mit Demenz vermittelt.
 
Träger der Initiative ist die Deutsche Alzheimer Gesellschaft e.V., die die Kampagne zusammen mit dem Bundesgesundheitsministerium und dem Bundesfamilienministerium gestartet hat.
 
Die Kurse werden kostenlos angeboten. Die Teilnehmenden erhalten schriftliche Unterlagen und auf Wunsch eine Urkunde.
 
Weitere Informationen zur Initiative Demenz-Partner finden Sie im Internet unter:
www.demenz-partner.de

Anmeldeformulare Kurs Basiswissen Demenz:

Broschüren

Infos Vollmachten

Bundesministerium für Justiz und für Verbraucherschutz