Coronavirus

Hinweise zum Coronavirus

Die Stadt Ludwigsburg appelliert eindringlich an alle Bürgerinnen und Bürger: Nehmen Sie das Coronavirus weiterhin ernst. Gehen Sie nicht leichtfertig mit Ihrer Gesundheit und der Gesundheit Ihrer Mitmenschen um. Bitte beachten Sie die Maskenpflicht beim Einkauf und im ÖPNV. Vermeiden Sie Ansteckungsrisiken. Achten Sie beim Zusammentreffen mit anderen Menschen auf die Abstands- und Hygieneregeln.

Bitte beachten Sie die Empfehlungen des Robert-Koch-Instituts und alle aktuellen Hinweise in den Medien.

Verordnung der Landesregierung Corona-Verordnung (Beschluss vom 23. Juni)

Aktuelle mehrsprachige Informationen zum Coronavirus

Informationen in leichter Sprache

Hinweise für Reiserückkehrer

Allgemeinverfügung zur Quarantäne von Infizierten / Quarantäne - Regeln

Allgemeinverfügung zur Quarantäne von Infizierten

Die Stadt Ludwigsburg hat am 27. März und am 15. Juni 2020 diese Allgemeinverfügung über die häusliche Absonderung von Personen erlassen, die mit dem neuartigen Corona-Virus SARS-CoV-2 infiziert sind und deren Kontaktpersonen Kategorie I zur Eindämmung und zum Schutz vor der Verbreitung der Atemwegserkrankung COVID-19

Diese Allgemeinverfügung gilt ab dem auf die Bekanntmachung folgenden Tag. Gemäß §1 Abs. 5 der Verordnung des Innenministeriums zur Durchführung der Gemeindeordnung (DVO GemO) erfolgt die Bekanntmachung als Notbekanntmachung hier auf der Homepage der Stadt Ludwigsburg und an den Eingangstüren des Rathauses Wilhelmstraße 9 und 11.

Quarantäne

Rathausbesuch nur mit Termin

Rathausbesuch ab 4. Mai nur mit Termin

Die Ludwigsburger Stadtverwaltung beendet ihren sechswöchigen Notbetrieb. Ab Montag, 4. Mai, können die Bürgerinnen und Bürger wieder alle Dienstleistungen in Anspruch nehmen.

In die Rathaus-Gebäude kommt nur, wer vorab einen Termin vereinbart hat. Spontanbesuche sind nicht möglich.
In den Verwaltungsgebäuden gilt die Maskenpflicht.

Verbot privater und öffentlicher Veranstaltungen, Gottesdiensten und anderen religiösen Veranstaltungen

Verbot privater und öffentlicher Veranstaltungen, Gottesdiensten und anderen religiösen Veranstaltungen

Durch die Rechtsverordnung der Landesregierung über infektionsschützende Maßnahmen sind derzeit alle Veranstaltungen untersagt.

Gottesdienste und Gebetsveranstaltungen sind wieder erlaubt. Hygienevorgaben und Abstandsregeln müssen eingehalten werden.

Elterninformation und häufige Fragen zur Notbetreuung

Informationen für Unternehmen

Informationen für Unternehmen

Telefon-Hotlines für gesundheitliche Fragen

Telefon-Hotlines für gesundheitliche Fragen

Die Telefon-Hotlines sind sehr stark ausgelastet. Bitte informieren Sie sich vorab online.

Landesgesundheitsamt
Für alle gesundheitlichen Fragen zum Coronavirus hat das Landesgesundheitsamt eine Hotline für Rat suchende Bürgerinnen und Bürger eingerichtet. Sie erreichen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter werktags zwischen 9 und 16 Uhr telefonisch unter 0711 904-39555.

Kreisgesundheitsamt
Auch das Kreisgesundheitsamt hat eine Hotline eingerichtet. Diese erreichen Sie Mo - Fr. 8.00 -16.00 Uhr unter 07141 144-69400
Informationsseite des Landkreises

Bundesministerium für Gesundheit (Bürgertelefon)
Telefon: 030 346 465 100

Beratungsservice für Gehörlose und Hörgeschädigte
Fax: 030 340 60 66 – 07 info.deaf@bmg.bund.de / info.gehoerlos@bmg.bund.de
E-Mail und Faxvorlage (61,9 KiB)
Faxvorlage (1,374 MiB)

Fremdsprachige Infos zum Umgang mit dem Coronavirus

Fremdsprachige Infos zum Umgang mit dem Coronavirus

Verordnung der Landesregierung Corona-Verordnung (gültig ab 1. Juli)

Quarantäne - Regeln

Corona Information - Verhalten bei Krankheitsanzeichen

Allgemeine Informationen zum Umgang mit dem Coronavirus

Merkblätter

Informationen für Gehörlose zum Coronavirus

Informationen für Gehörlose zum Coronavirus

Videos in Gebärdensprache

Beratungsservice für Gehörlose und Hörgeschädigte
Fax: 030 340 60 66 – 07 info.deaf@bmg.bund.de / info.gehoerlos@bmg.bund.de

E-Mail und Faxvorlage (61,9 KiB)
Faxvorlage (1,374 MiB)

Hilfsangebote für ältere und chronisch kranke Menschen

Hilfsangebote für ältere und chronisch kranke Menschen

Die Stadt hat beim Fachbereich Bürgerschaftliches Engagement, Soziales und Wohnen eine Anlauf- und Koordinierungsstelle für Hilfsangebote eingerichtet.

Die Anlauf- und Koordinierungsstelle ist unter der Telefonnummer 07141 910-2825 sowie per E-Mail an buergerengagement@ludwigsburg.de erreichbar.

Melden können sich Menschen die Hilfe suchen oder anbieten.

Einschränkungen im Bahn- und Busverkehr

Einschränkungen im Bahn- und Busverkehr

Der Stadtverkehr in Ludwigsburg verkehrt nach normalem Fahrplan.
Der Nachtbusverkehr am Wochenende wird weiterhin nicht durchgeführt.

Seit Montag, 8. Juni, ist auf den Linien 425 und 427 wieder ein Vordereinstieg in den Bussen und somit ein Ticketverkauf im Bus möglich. Der Fahrerbereich in den Bussen wurde zum Gesundheitsschutz von Busfahrer und Fahrgästen mit einer Trennscheibe ausgestattet. Bis Ende Juni sollen alle knapp 90 Busse der LVL mit Trennscheiben ausgestattet werden.

Auf den Linien, in denen ein Vordereinstieg derzeit noch nicht möglich ist, gilt weiterhin, die Tickets an den Fahrscheinautomaten, per App auf dem Handy zu erwerben oder eine der Vorverkaufsstellen aufzusuchen und dort den gewünschten Fahrschein zu lösen.

Im Verkaufsbüro der LVL Jäger GmbH in der Karlstraße 6, Ludwigsburg, können Sie neben EinzelTickets, 4-er-Tickets und vielen weiteren Tickets auch das StadtTicket Ludwigsburg erwerben.

In der elektronische Fahrplanauskunft (EFA) werden die Einschränkungen im Bahn- und Busverkehr erfasst. Fahrgäste informieren sich über die App „VVS mobil“ und unter www.vvs.de.

Für den Stadtverkehr Ludwigsburg finden Sie aktuelle Informationen auch auf der Homepage des Verkehrsunternehmens LVL Jäger GmbH https://www.lvl-jaeger.de/.

Empfehlungen des Robert-Koch-Instituts

Empfehlungen des Robert-Koch-Instituts

Wie bei Influenza und anderen akuten Atemwegsinfektionen schützen Husten- und Niesetikette, gute Händehygiene sowie Abstand zu Erkrankten (ca. 1 bis 2 Meter) auch vor einer Übertragung des neuen Coronavirus. Dieses Verhalten ist auch in Anbetracht der Grippewelle überall und jederzeit angeraten.

Personen, die (unabhängig von einer Reise) einen persönlichen Kontakt zu einem Patienten hatten, bei dem das Coronavirus im Labor nachgewiesen wurde, sollten sich unverzüglich und unabhängig von Symptomen an ihr zuständiges Gesundheitsamt wenden.

Personen, die sich in den letzten 14 Tagen in einem vom Robert-Koch-Institut ausgewiesenen Risikogebiet aufgehalten haben, müssen - unabhängig von Symptomen - unnötige Kontakte vermeiden und vorsorglich 14 Tage zu Hause bleiben.

Beim Auftreten von akuten respiratorischen Symptomen (Atemwegsbeschwerden) sollten sie die Husten- und Niesetikette sowie eine gute Händehygiene beachten und, nach telefonischer Voranmeldung mit Hinweis auf die Reise, einen Arzt aufsuchen.

Für Reisende aus Regionen, in denen Coronafälle vorkommen, die aber keine Risikogebiete sind, gilt: Wenn sie innerhalb von 14 Tagen nach Rückreise Fieber, Husten oder Atemnot entwickeln, sollten sie - nach telefonischer Anmeldung und mit Hinweis auf die Reise - einen Arzt aufsuchen. Zudem sollten sie unnötige Kontakte vermeiden, nach Möglichkeit zu Hause bleiben, die Husten- und Niesetikette sowie eine gute Händehygiene beachten.

Corona-Nothilfefonds

Corona-Nothilfefonds

Auf Initiative der Ludwigsburger Bürgermeister hat die Bürgerstiftung Ludwigsburg einen Corona-Nothilfefonds eingerichtet. Mit den Spendengeldern des Fonds sollen durch die Corona-Krise in Not geratene gemeinnützige Ludwigsburger Einrichtungen und Projekte, aber auch weitere mildtätige Zwecke unterstützt werden.

Mit dem Nothilfefonds sollen all diejenigen unterstützt werden, die sich normalerweise für andere einsetzen – sei es auf sozialer, kultureller oder sportlicher Ebene - und die jetzt durch die Corona-Krise in ihrer Existenz bedroht sind. Der Kreis der möglichen Unterstützungsempfänger ist innerhalb des Stiftungszwecks so wenig wie möglich eingegrenzt.
 
Das Spendenkonto des Fonds:
Kreissparkasse Ludwigsburg,
Kontonummer 17 732,
BLZ 604 500 50, IBAN: DE36 6045 0050 0000 0177 32,
BIC CODE: SOLADES1LBG.

Der Verwendungszweck lautet „Spende Corona-Soforthilfe“.
Eine Spendenquittung kann ausgestellt werden.

Wer Unterstützung durch den Fonds beantragen möchte, oder zur Unterstützung des Fonds Fragen hat, kann sich direkt wenden an: Stadt Ludwigsburg, Büro Oberbürgermeister, Hannes Eisele, Wilhelmstraße 11, 71638 Ludwigsburg, Telefon 07141 910-2238, E-Mail: H.Eisele@ludwigsburg.de.

 

Rathausinfo

Stadt Ludwigsburg
Wilhelmstraße 11
71638 Ludwigsburg
Telefon: 07141 910-0
Fax: 07141 910-2737
rathaus@ludwigsburg.de

Öffnungszeiten Rathausinfo:
Montag bis Freitag 8–12 Uhr
Donnerstag 14–18 Uhr

Termine vereinbaren

Termine mit dem Bürgerbüro sowie mit der Ausländerbehörde können auch online vereinbart werden.

KSIS

Das neue „Kommunale Steuerungs- und Informationssystem“ macht Stadtentwicklung transparent für alle.

Warn-App "NINA"

Mit der Notfall-Informations- und Nachrichten-App des Bundes, kurz Warn-App NINA, können Sie Warnmeldungen erhalten. Auch gezielt für Ihren aktuellen Standort.

"HelpTo Ludwigsburg"

Online-Portal zur Flüchtlingshilfe

Videos zu Ludwigsburg

Aktuelle Videos über Ludwigsburg gibt es auf "YouTube" und "Vimeo" in den Channels der Stadt.