Fairtrade-Agendagruppe

Die Fairtrade-Stadt Ludwigsburg kann auf mehr als 10 Jahre Engagement für den Fairen Handel von der Fairtrade-Agendagruppe zurückblicken. Im November 2009 hat sich unter dem Dach der Lokalen Agenda die  bürgerschaftlich organisierte „Fairtrade-Agendagruppe Ludwigsburg“ unter der Koordination von Herbert Babel zusammengeschlossen. Gemeinsam wurde die Fairtrade-Stadt Steuerungsgruppe auf den Weg gebracht.

Gruppenbild Fairtrade Agendagruppe

Wesentliche Aufgaben

  • Information der Konsumentinnen und Konsumenten
  • Sensibilisierung wichtiger Zielgruppen

Viele Aktionen und Themen in der Fairtrade-Stadt und die Forderungen zur fairen Beschaffung in der Stadtverwaltung wurden erfolgreich in die Steuerungsgruppe der Fairtrade-Stadt eingebracht. Zahlreiche Projekte in Kooperation mit Akteuren und Mitgliedseinrichtungen wurden angestoßen und umgesetzt. 

Fairer Handel für - Klimagerechtigkeit - durch Fairen Handel

Besonders für die Menschen im Globalen Süden ist der Klimawandel das drängendste Problem. Er führt dazu, dass große Gebiete für Menschen unbewohnbar werden oder sich die Bedingungen für die landwirtschaftliche Nutzung drastisch verändern. Die Organisationen des Fairen Handels haben schon seit einiger Zeit Maßnahmen ergriffen, um das Wirtschaften klimaverträglicher zu gestalten. Sie unterstützen die Handelspartner im Süden dabei, sich an die Folgen des Klimawandels anzupassen. 

Der Beitrag des Fairen Handels zum Klimaschutz zeichnet sich u.a. aus durch: 

  • Menschenwürdiges Einkommen verhindert die Umstellung auf Monokulturen und intensive Landwirtschaft
  • Fairtrade-Klimastandard (Fair Carbon Credits): Bei der Produktion sollen so wenig Emissionen ausgestoßen werden wie möglich.
  • Fairtrade Prämien werden in Klimaschutz-Projekte gesteckt  und es erfolgt eine Unterstützung bei der Umsetzung
    z.B.: Photovoltaik anstatt Holzöfen, energieeffiziente Kochstellen, Aufforstung, Herstellung von alternativem Brennmaterial (z.B. Briketts aus Kaffeeschalen)
  • Schonende Bodenbearbeitung: Eine mächtigere Humusschicht speichert mehr CO2. Bei den kleinen Parzellen der Kleinbauernfamilien  kommen keine großen Maschinen zum Einsatz. Auch werden keine Pestizide eingesetzt, die wiederum für die Produktion Energie benötigen.
  • weniger Wasserverbrauch und Vermeidung von Trinkwasser-Verschmutzung: Natürliche Wasserquellen können genutzt und  Wasserlieferungen vermieden werden.
  • Extensive Flächen werden in Mischkultur und im Stockwerkbau bewirtschaftet. Höhere Pflanzen beschatten kleinere und der Nährstoffkreislauf wird verbessert. Diese Flächen sind länger fruchtbar als z.B. Waldflächen nach Brandrodung der intensiven Landwirtschaft. Die Vermeidung der Brandrodung erhält Bäume als CO2 - Speicher. 
  • Kaffeebohnen werden in der Regel von der Sonne getrocknet.
  • Transport: 98,7 % der Produkte werden mit dem Schiff transportiert.

Stehen Sie auch ein für #Klimafairness? Kommen Sie ins Gespräch mit dem Fragen-Antwort-Katalog der Fairtrade-Agendagruppe! (888 KB)

Kaffebauern in Peru machen auf sich aufmerksam
Fairtrade Deutschland e.V.

Newsletter Fairtrade-Stadt

Newsletter Fairtrade-Stadt

Rückblick Aktionen - Bildergalerie

Die Aktionen gehen durch das ganze Jahr hindurch: Mit der Klamottentauschbörse im Januar, dem Valentinstag-Kino, den Fairen Rosen am Internationalen Frauentag, mit der Fußgruppe beim Pferdemarktumzug, Infoständen beim NaturVision Filmfestival oder Aktionstag Casa Mellifera, der Fairen Kaffeetafel beim Interkulturellen Fest und vielem mehr. 

 12.06.2022, Platz für Kinderrechte
12.6.2022,  Platz für Kinderrechte
Faire Rosen zum Internationalen Frauentag
Faire Rosen zum Internationalen Frauentag
Faire Kaffeetafel auf dem Marktplatz Ludwigsburg
Faire Kaffeetafel auf dem Marktplatz Ludwigsburg
Impressionen von der Klamottentauschbörse
Impressionen von der Klamottentauschbörse
Auszeichnungsverleihung an das Goethegymnasium
Auszeichnung Fairtradeschule beim FairLebenFestival 2015
Fair-Trade Infostand
Infostand im Marstall in der Fairen Woche
Faire Schokolade
Faire Schokoladenseite- Stadtschokolade
Fair-Trade Gruppe auf dem Weihnachtsmarkt
Fair-Trade Gruppe auf dem Weihnachtsmarkt
Als Fair-Trade-Tüten verkleidete Leute
Beitrag zum Pferdemarktumzug
Rosenaktion
Rosenaktion am Internationalen Frauentag
Stand auf dem Naturfilmfestival
Stand auf dem Naturfilmfestival

Kontakt

Susanne Schreiner
Telefon (0 71 41) 9 10-20 27
Fax (0 71 41) 9 10-27 91
Gebäude Obere Marktstraße 1
Raum 219
Aufgaben
Agendabüro und Umweltprojekte
Herr
Herbert Babel

Links

Downloads

Zum Seitenanfang