Seiteninhalte

Fairtrade-Agendagruppe

Die Fairtrade-Agendagruppe kann auf mehr als 10 Jahre Engagement für den Fairen Handel in der Fairtrade-Stadt Ludwigsburg zurückblicken. Die Information der Konsumentinnen und Konsumenten und die Sensibilisierung wichtiger Zielgruppen bleibt eine zentrale Aufgabe. Im Fairen Einkaufswegweiser wird die Momentaufnahme des Fairen Handels in Ludwigsburg vorgestellt. 

Wer wir sind

Wir sind eine Gruppe von bürgerschaftlich Aktiven, die sich im November 2009 unter dem Dach der Lokalen Agenda zur „Fairtrade-Agendagruppe Ludwigsburg“ zusammengeschlossen hat. Jede und jeder bringt sich je nach Zeit, Interesse und individuellen Fähigkeiten unterschiedlich ein, z.B. beim Verfassen von Pressetexten, bei der Betreuung von Infoständen oder bei der Organisation von Veranstaltungen.

Uns eint der Wille, etwas zu bewegen und der Wunsch, Menschen für die Themen des Fairen Handels zu sensibilisieren. In monatlichen Sitzungen beraten wir über aktuelle Themen, skizzieren Projektideen, planen Veranstaltungen und Aktionen.

Unser Ansatz

  • Wir informieren die Verbraucherinnen und Verbraucher über den Fairen Handel und geben Orientierungshilfe für einen nachhaltigen Konsum.
  • Wir gewinnen den Handel, die Gastronomie und die Großverbraucher, vermehrt fair gehandelte Produkte in ihr Angebot aufzunehmen.
  • Wir drängen darauf, dass bei der Vergabe öffentlicher Aufträge auch soziale und ökologische Kriterien beachtet werden.

Sie möchten uns kennen lernen?

Wir treffen uns regelmäßig einmal im Monat, in der Regel immer der erste Donnerstag im Monat um 17.30 Uhr. Interesse? Nehmen Sie Kontakt mit uns auf!

Ausstellungen und Materialverleih

Sie haben Interesse an unseren Ausstellungen (in der Regel Rollups oder Plakate)? Oder Sie möchten an Ihrem Infostand unser Fairtrade-Quizrad einsetzen? Gerne leihen wir anderen Fairtrade-Initiativen unsere Materialien aus. Nehmen Sie Kontakt mit uns auf! 

Ludwigsburg reduziert CO2 - durch den Beitrag des Fairen Handels zum Klimaschutz

Besonders für die Menschen im Globalen Süden ist der Klimawandel das drängendste Problem. Er führt dazu, dass große Gebiete für Menschen unbewohnbar werden oder sich die Bedingungen für die landwirtschaftliche Nutzung drastisch verändern. Die Organisationen des Fairen Handels haben schon seit einiger Zeit Maßnahmen ergriffen, um das Wirtschaften klimaverträglicher zu gestalten. Sie unterstützen die Handelspartner im Süden dabei, sich an die Folgen des Klimawandels anzupassen. 



Der Beitrag des Fairen Handels zum Klimaschutz zeichnet sich u.a. aus durch: 

  • Menschenwürdiges Einkommen verhindert die Umstellung auf Monokulturen und intensive Landwirtschaft
  • Fairtrade-Klimastandard (Fair Carbon Credits): Bei der Produktion sollen so wenig Emissionen ausgestoßen werden wie möglich.
  • Fairtrade Prämien werden in Klimaschutz-Projekte gesteckt  und es erfolgt eine Unterstützung bei der Umsetzung
    z.B.: Erneuerbare Energien (Photovoltaik anstatt Holzöfen), energieeffiziente Kochstellen, Aufforstung, Herstellung von alternativem Brennmaterial (z.B. Briketts aus Kaffeeschalen)
  • Schonende Bodenbearbeitung: Eine mächtigere Humusschicht speichert mehr CO2. Es kommen bei den Kleinen Parzellen der Kleinbäuerinnen und Kleinbauern keine großen Maschinen mit hohem Energieverbrauch zum Einsatz. Auch werden keine Pestizide eingesetzt, die wiederum für die Produktion Energie benötigen.
  • weniger Wasserverbrauch und Vermeidung von Trinkwasser-Verschmutzung: Natürliche Wasserquellen können verwendet und  Wasserlieferungen vermieden werden.
  • Extensive Flächen werden in Mischkultur und mit Stockwerkbau bewirtschaftet. Höhere Pflanzen beschatten kleinere und der Nährstoffkreislauf wird verbessert. Diese Flächen sind länger fruchtbar als z.B. Waldflächen nach Brandrodung der intensiven Landwirtschaft. Die Vermeidung der Brandrodung erhält Bäume als CO2 - Speicher. (Effizientere Bodennutzung durch Biodiversität Pflanzen gelten als CO2-Speicher und Photosynthese
  • Kaffeebohnen werden in der Regel von der Sonne getrocknet.
  • Transport: 98,7 % der Produkte mit Schiff transportiert
Kaffebauern in Peru machen auf sich aufmerksam

Die Waren aus dem Fairen Handel werden klimaschonend im Globalen Süden produziert, meist von kleinbäuerlichen Familienbetrieben oder Kooperativen. 

Wir suchen Menschen, die sich dafür einsetzen wollen, dass in unserer Fairtrade-Stadt noch mehr Waren aus dem Fairen Handel angeboten und gekauft werden. Denn indem wir den Fairen Handel stärken, unterstützen wir die Handelspartner bei der Bewältigung des Klimawandels. 

Ludwigsburger FAIR Newsletter

Veranstaltungen

Fairtrade-Agendagruppe in Aktion

Die Fairtrade-Agendagruppe ist das ganze Jahr über aktiv: Mit der Klamottentauschbörse im Januar, dem Valentinstag-Kino, den Fairen Rosen am Internationalen Frauentag, mit der Fußgruppe beim Pferdemarktumzug, dem Agendadadiplom-Angebot für Kinder, Infoständen beim Naturvisionfilmfestival oder Aktionstag Casa Mellifera, der Fairen Kaffeetafel beim Interkulturellen Fest und vielem mehr. Aktuelle Veranstaltungen finden Sie im Menue unter Aktuelles.

Bildergalerie

Faire Rosen zum Internationalen Frauentag
Faire Rosen zum Internationalen Frauentag
Faire Kaffeetafel auf dem Marktplatz Ludwigsburg
Faire Kaffeetafel auf dem Marktplatz Ludwigsburg
Impressionen von der Klamottentauschbörse
Impressionen von der Klamottentauschbörse
Auszeichnungsverleihung an das Goethegymnasium
Auszeichnung Fairtradeschule beim FairLebenFestival 2015
Fair-Trade Infostand
Infostand im Marstall in der Fairen Woche
Faire Schokolade
Faire Schokoladenseite- Stadtschokolade
Fair-Trade Gruppe auf dem Weihnachtsmarkt
Fair-Trade Gruppe auf dem Weihnachtsmarkt
Als Fair-Trade-Tüten verkleidete Leute
Beitrag zum Pferdemarktumzug
Rosenaktion
Rosenaktion am Internationalen Frauentag
Stand auf dem Naturfilmfestival
Stand auf dem Naturfilmfestival

Kontakt

Susanne Schreiner
Telefon (0 71 41) 9 10-20 27
Fax (0 71 41) 9 10-27 91
Gebäude Obere Marktstraße 1
Raum 216
Aufgaben Agendabüro und Umweltprojekte
Herr
Herbert Babel

Links