Kulturzentrum (KUZ)

Wilhelmstraße 9/1, 71638 Ludwigsburg


Sanierung Betriebsrestaurant

Projektdaten

Bauherrin: Stadt Ludwigsburg
Projektsteuerung: Fachbereich Hochbau und Gebäudewirtschaft
Entwurf, Planung und Bauleitung: SCOPE ARCHITEKTEN GMBH, Stuttgart
Baukosten: circa 1,5 Millionen Euro
Bauzeit: Juli 2018 bis April 2019

Projektbeschreibung

Betriebsrestaurant versorgt Mitarbeitende und beliefert Schulen und Kitas

Das Kulturzentrum befindet sich im Herzen der Barockstadt Ludwigsburg. Direkt am Rathausplatz gelegen, beheimatet das im Jahr 1968 fertiggestellte, vom Büro Heinle und Wischer im Geist der Zeit entworfene Gebäude verschiedenste öffentliche und kommunale Nutzungen. Die Stadtbibliothek, Schulungsräume der Volkshochschule, Veranstaltungssäle, Räume für die im Stadtrat vertretenen Fraktionen, ein Ausstellungsbereich und das städtische Betriebsrestaurant, sind hier untergebracht.

Das Betriebsrestaurant versorgt täglich bis zu 450 Mitarbeitende und beliefert die umliegenden Schulen und Kindergärten täglich mit frisch gekochten Gerichten. Eine veraltete Haus- und Küchentechnik, sanierungsbedürftige Oberflächen und Brandschutzauflagen machten eine umfangreiche Sanierung des Bereichs erforderlich.

Kontrast zum Gebäude

Im Zuge der Neugestaltung wurde aus einem Ort mit geringer Aufenthaltsqualität ein gemütlicher und einladender Treffpunkt für die Mitarbeitenden. Im Essensbereich laden nun diverse Sitz- und Steharrangements sowie das Mittelschiff mit seiner langen Tafel zum Austausch ein. Gleichzeitig wurde ein, ganztägig zugängliches, Mitarbeiter-Café als Pausenraum für die städtischen Mitarbeitenden integriert. Die verwendeten Materialien wie Kastanienholz, sowie die frischen Gelb- und Türkistöne bilden einen Kontrast zu den Grautönen des Bestandsgebäudes und haben Bezug zur Barockstadt. Kastanien gelten als die Stadtfrucht Ludwigsburgs. Auch die Farbe Gelb als Stadtfarbe Ludwigsburgs ist im gesamten Kulturzentrum immer wieder zu finden.

Optimierter Ablauf bei der Speiseausgabe

Der Ablauf und die Ausgabe der Speisen wurde optimiert. Die Speisenausgabe erhielt eine neue Küchentechnik mit Ausgabetheken und wurde durch eine Frontcookingstation ergänzt.

Die vorhandene Betondecke wurde freigelegt. Daran in unterschiedlicher Höhe und Größe befestigte, farbige Deckensegel sorgen für eine verbesserte Raumakustik. Die neue Lüftungsanlage, modernisierte Haustechnik und Beleuchtung sind als Sichtinstallationen ausgeführt.