Lärmaktionsplan

Um die gesundheitsschädlichen Auswirkungen von Lärm auf den Menschen zu verringern, sind Kommunen dazu verpflichtet, sogenannte „Lärmaktionspläne“ aufzustellen. Darin werden die durch den Verkehr verursachten Lärmimmissionen dargestellt und Maßnahmen zur Verbesserung der Situation vorgeschlagen. Die Bürgerinnen und Bürger wie auch der Gemeinderat können dann dazu Stellung nehmen und Anregungen einbringen.

Die eingegangenen Anregungen werden bewertet und fließen in das abschließende Maßnahmenkonzept ein. Wird dieses vom Gemeinderat beschlossen, kann der Fachbereich Nachhaltige Mobilität mit den planerischen Vorbereitungen für die Umsetzung beginnen.

Lärmkarte mit rot gefärbten Schwerpunkten
Beispiel für eine Lärmkarte mit rot gefärbten Schwerpunkten.

Gemeinsam mit anderen Fachbereichen werden dann z.B. Reduzierungen der zulässigen Höchstgeschwindigkeit an Lärmschwerpunkten oder zeitlich begrenzte Zufahrtsbeschränkungen umgesetzt. Ziel ist es, bis Ende 2021 für möglichst viele lärmgeplagte Ludwigsburger Einwohner eine Verbesserung zu erreichen.

Bürgerbeteiligung

Der Entwurf des Lärmaktionsplanes mit Anlagen war in der Zeit vom 1. März 2021 bis einschließlich 6. April 2021 über das Ludwigsburger Bürgerbeteiligungsportal unter www.meinLB.de/laerm abrufbar und wurde im Foyer des Rathauses, Wilhelmstraße 11, 71638 Ludwigsburg zur Einsichtnahme bereitgestellt.

Vielen Dank für Ihre Beteiligung! Es sind zahlreiche Hinweise und Anregungen eingegangen. Alle Beiträge werden in den zuständigen Ausschüssen öffentlich beraten und entschieden. Sobald ein Termin feststeht wird er an dieser Stelle veröffentlicht. Abhängig von den Beschlüssen der Ausschüsse wird der Entwurf des Lärmaktionsplans aktualisiert. Der Gemeinderat wird voraussichtlich Mitte 2021 den Lärmaktionsplan abschließend beraten und verabschieden.