Altes Stadtbad

Alleenstaße 20, 71638 Ludwigsburg


Umbau ehemaliger Saunabereich zum Jugendtreff

Projektdaten

Bauherrin/Bauherr: Stadt Ludwigsburg
Entwurf, Planung und Bauleitung: Stadt Ludwigsburg, Fachbereich Hochbau und Gebäudewirtschaft
Baukosten: 748.000 Euro
Bauzeit: Oktober 2021 bis August 2022

Projektbeschreibung

Abbruch von angebautem Pavillon mit Schülercafé

Der 1971 angebaute Pavillon am Stadtbad (PaSta), in welchem zuletzt ein Schülercafé untergebracht war, musste aufgrund seiner sanierungsbedürftigen Bausubstanz abgerissen werden. Durch die Umnutzung des Erdgeschosses des ehemaligen Saunabereichs im denkmalgeschützten Alten Stadtbad erhält der zentrale Jugendtreff neue Räumlichkeiten mit rund 180 Quadratmetern Nutzfläche - in etwa in der Dimension des vorherigen PaStas.

Separater Zugang über neue Außentreppe

Der Zugang zum Treff erfolgt über das Foyer der Mensa oder über eine neue Außentreppe, die als Notausgang erforderlich ist. Mit diesem separaten Zugang über den Innenhof kann der zentrale Jugendtreff auch außerhalb der Öffnungszeiten der Mensa oder bei parallel in der Mensa stattfindenden Veranstaltungen geöffnet werden.

Erhalt der denkmalgeschützten Raumstruktur aus dem Jahr 1908

Die Planung sieht den Erhalt der historischen Raumstruktur vor.Der zentralgelegene Aufenthaltsbereich mit dem charakteristischen runden Tauchbecken bildet das Herzstück des Jugendtreffs. Das Becken wird durch Einbauten zu einer Sitzinsel gestaltet. In der Raumtiefe wird eine Teeküche integriert. Zwei Gruppenräume schaffen Rückzugsmöglichkeiten für Jugendliche oder erlauben es, Projekte innerhalb des Jugendtreffs zum Beispiel zur Prävention umzusetzen. Zusätzlich werden zwei Büroräume, ein Sanitärbereich, ein Garderobenraum und Abstellräume geschaffen.

Im Innenhof wird in Kombination mit der Außentreppe ein Tiefhof hergestellt, der einen zukünftigen Zugang zum Untergeschoss vorbereitet und als Aufenthaltsbereich vor dem Zugang zum Jugendtreff gestaltet wird.

Beteiligung von Jugendlichen an Planung und Umsetzung

Während des Planungsprozesses wird die Fachabteilung Jugend und Jugendliche beteiligt. Eigenleistungen durch Jugendliche wie die Gestaltung und der Bau von Möbeln, der Theke oder anderen Gegenständen sorgt für eine hohe Identifikation.