Seiteninhalt

Bewohnerparken - Bewohnerparkausweis

Auf Grund der zunehmend schwieriger werdenden Parksituation in bestimmten Gebieten hat die Stadt Ludwigsburg in einigen Straßen das „Bewohnerparken“ vorgesehen, um dabei Anwohner vorrangig zu berücksichtigen.

Die entsprechende Parkberechtigung wird in Form von Bewohnerparkausweisen ausgestellt.

Bewohnerparkausweis beantragen

Voraussetzungen

  • Sie sind mit Hauptwohnsitz in einem Bewohnerparkgebiet gemeldet
  • Sie haben ein Kraftfahrzeug, welches auf Sie zugelassen oder nachweislich dauerhaft von Ihnen genutzt wird
  • Sie besitzen keine private Stellplatzmöglichkeit oder Garage

Antrag online

Achtung: Sie können den Bewohnerparkausweis frühestens 8 Wochen vor Ablauf beantragen, verlängern oder ändern.

Antrag vor Ort

Persönlich kann ein Bewohnerparkausweis nur nach vorheriger Terminvereinbarung beim Bürgerbüro beantragt werden.

Achtung: Sie können den Bewohnerparkausweis frühestens 8 Wochen vor Ablauf beantragen, verlängern oder ändern.

Erforderliche Unterlagen

Folgende Unterlagen werden beim persönlichen Antrag vor Ort benötigt:

  • Original oder Kopie Ihrer Zulassungsbescheinigung Teil I (Fahrzeugschein)
  • falls das Fahrzeug nicht auf Sie zugelassen ist: Erklärung des Fahrzeughalters zur Nutzungsüberlassung
  • gültiger Personalausweis oder Reisepass (abfotografiert oder eingescannt bei Antrag per E-Mail)
  • wenn Sie das Fahrzeug einer Car-Sharing Organisation nutzen: Nachweis über Ihre Mitgliedschaft
  • Bei Vertretungen: schriftliche Vollmacht (im Original) sowie Ausweis des Bevollmächtigten (im Original) und Ausweis(kopie) des Vollmachtgebers. (Bei Antrag per E-Mail genügt die eingescannte Vollmacht.)

Berechtigung, Parkzonen und Kosten

Neue Gebühr ab dem 1.4.2022

Ab dem 01.04.2022 beträgt die Gebühr grundsätzlich 120 Euro, für Inhaber der Ludwigsburg Card 60 Euro und für mobilitätsbeeinträchtigte Menschen mit einem blauen oder orangenen Ausweis 30 Euro.

Maßgeblich für die Gebühren ist das Ablaufdatum. Fallbeispiele:

  • Bewohnerparkausweis läuft am 15.03.2022 ab, Antragssteller/In spricht am 12.03.2022 vor:
    Bewohnerparkausweis wird mit Gültigkeitsdatum 16.03.2022 verlängert – Gebühr 30,00 €
  • Bewohnerparkausweis läuft am 27.03.2022 ab, Antragssteller/In spricht am 14.04.2022 vor:
    Bewohnerparkausweis wird mit Gültigkeitsdatum 14.04.2022 verlängert – Gebühr 120,00 €
  • Bewohnerparkausweis läuft am 31.03.2022 ab, Antragssteller/In spricht am 25.03.2022 vor:
    Bewohnerparkausweis wird mit Gültigkeitsdatum 01.04.2022 verlängert – Gebühr 120,00 €

Das neue Gültigkeitsdatum beginnt immer einen Tag nach dem Ablaufdatum, außer der Antrag wird erst am oder nach dem 1.4 gestellt.

Wer bekommt einen Bewohnerparkausweis?

Bürgerinnen und Bürger, die in einem Bewohnerparkbereich mit Hauptwohnung gemeldet sind und keinen privaten Stellplatz oder private Garage besitzen, erhalten einen Parkausweis, der zum Parken in der ausgewiesenen Zone berechtigt.

Jede Person erhält nur einen Parkausweis, auf dem bis zu zwei Kennzeichen eingetragen werden können. Ausnahmen, z. B. ständige wechselnde Kennzeichen sind unter Umständen nach Einzelfallprüfung ebenfalls möglich.

Mitglieder von Car-Sharing-Organisationen erhalten einen Bewohnerparkausweis, wenn ein entsprechender Nachweis über die Mitgliedschaft vorlegt wird.
Motorräder werden beim Parken auf Bewohnerparkplätzen wie Kraftfahrzeuge behandelt, wobei die Befestigung des Ausweises am Fahrzeug durch den Halter sicherzustellen ist.

Wo darf mit dem Bewohnerparkausweis geparkt werden?

Auf dem Bewohnerparkausweis ist die Parkzone eingetragen, in der Sie mit dem Ausweis parken dürfen. Der Bewohnerparkausweis gilt nicht in den ausgewiesenen Kurzzeitparkzonen.

Fragen rund um das Bewohnerparken

Ich habe meinen Bewohnerparkausweis nicht rechtzeitig erhalten, was soll ich tun?

Aufgrund der vielen Anträge dauert es derzeit etwas länger bis Sie ihren Bewohnerparkausweis erhalten. Falls Sie Ihren Bewohnerparkausweis nicht mehr rechtzeitig bekommen, legen Sie einfach den abgelaufenen Ausweis in Ihr Fahrzeug.

Der Ordnungsdienst kennt die aktuelle Situation und berücksichtigt diese bei seinen Kontrollen.

Bitte entschuldigen Sie die Umstände und sehen Sie von Sachstandanfragen zu Ihrem Antrag ab. 

Mein Kennzeichen hat sich geändert – was nun?

Bei Änderung des Kfz‐Kennzeichens müssen Sie eine Umschreibung beantragen. Auch dies geht online. Folgende Unterlagen werden benötigt: Fahrzeugschein und gegebenenfalls eine Nutzungsüberlassung des Fahrzeughalters. Der alte Parkausweis muss abgegeben werden.

Ich ziehe von einer Parkzone in eine andere – was nun?

Bei Änderung der Parkzone müssen Sie eine Umschreibung beantragen. In diesen Fällen wenden Sie sich bitte an das Bürgerbüro, E-Mail: buergerbuero@ludwigsburg.de
Der alte Parkausweis muss abgegeben werden.

Bekomme ich einen Bewohnerparkausweis für mein Motorrad?

Ja, solange die sonstigen Voraussetzungen bestehen, erhalten auch Motorradbesitzer einen Bewohnerparkausweis. Bitte bedenken Sie jedoch, dass pro Person nur ein Bewohnerparkausweis ausgestellt wird. Sie erhalten also keinen zusätzlichen Ausweis, wenn Sie für Ihr Auto bereits einen haben.

Wo parken meine Besucher?

Ihre Besucher können im öffentlichen Straßenraum parken und müssen ein entsprechendes Parkticket am Parkscheinautomaten lösen.

Welche Möglichkeit besteht für Beschäftigte und Pendler?

Beschäftigte in den Parkraumbewirtschaftungszonen können ein Monatsticket für 40 Euro erwerben und dann ebenfalls im öffentlichen Straßenraum parken. Dies gilt nicht in der Innen- und Südstadt. Es besteht kein Anspruch auf einen Parkplatz.

Welche Bezahlmöglichkeiten gibt es an den Parkscheinautomaten?

Die Bezahlung an den Parkscheinautomaten in der Süd- und Weststadt ist mit Münzgeld, der Geldkarte, der Kreditkarte, kontaktlos und mit der paybyphone APP über das Handy möglich. Der Automat nimmt max. 36 Münzen an und gibt kein Rückgeld heraus.

Was gilt, wenn ich einen Dienstwagen fahre?

Handelt es sich beim Fahrzeughalter um Ihren Arbeitgeber, muss ein Nachweis vorgelegt werden, dass Sie berechtigt sind, das Fahrzeug (privat) zu nutzen.

Kann ich für mein Wohnmobil oder meinen Anhänger einen Bewohnerparkausweis beantragen?

Für Wohnmobile kann man einen Bewohnerparkausweis erhalten, wenn sie nicht nur zu Urlaubszwecken genutzt werden, sondern für Fahrten des täglichen Lebens. Für Anhänger gibt es keine Parkberechtigung für den öffentlichen Straßenraum. Ein Anhänger darf ohne Zugfahrzeug maximal zwei Wochen im öffentlichen Straßenraum abgestellt werden.

Ich wohne in einer Anliegerstraße. Was gilt für mich?

Anliegerstraßen bleiben erhalten. Auch hier benötigen Anwohner zukünftig einen Bewohnerparkausweis. Weitere berechtigte Anlieger, die keinen Bewohnerparkausweis haben (z. B. Besucherinnen und Besucher, Patienten von Arztpraxen, Gäste in Restaurants) lösen ein Ticket am Parkscheinautomaten.

Ich bin Handwerker. Muss ich für die Dauer meines Arbeitseinsatzes in einem bewirtschafteten Gebiet ein Parkticket lösen?

Sie haben die Möglichkeit eine Ausnahmegenehmigung zu beantragen. Diese können Sie bei der Straßenverkehrsbehörde (E-Mail: strassenverkehr@ludwigsburg.de) beantragen. Telefonische Auskünfte erhalten Sie unter der Telefonnummer 07141 910-2274.

Muss ein Pflegedienst ein Parkticket lösen für den Zeitraum der Pflege?

Caritative und private Pflegedienste sind berechtigt eine Ausnahmegenehmigung bei der Straßenverkehrsbehörde unter strassenverkehr@ludwigsburg.de zu beantragen.

Ein Tätigkeitsnachweis sowie der Fahrzeugschein muss eingereicht werden.

Telefonische Auskünfte erhalten Sie unter der Telefonnummer 07141 910-2274.

Ausnahmegenehmigung Pflegende Angehörige

Pflegende Angehörige können eine Ausnahmegenehmigung beantragen. Voraussetzung ist der Pflegegrad 2 und aufwärts der zu pflegenden Person, ein Nachweis der Pflegestufe muss eingereicht werden. Die Ausnahmegenehmigung ist bei der Straßenverkehrsbehörde unter strassenverkehr@ludwigsburg.de zu beantragen. Sie wird für 1 Jahr erteilt. Zur Zeit wird eine Verwaltungsgebühr in Höhe von 37 Euro erhoben. Sie gilt nur für die Straße in der die zu pflegende Person polizeilich gemeldet ist, für max. 3 Stunden (Parkscheibe auslegen). Die Ausnahmegenehmigung ist übertragbar und gilt für mehrere pflegende Personen - wechselnde Kennzeichen sind möglich.

Elektromobilität

Im Zeitraum bis 31.12.2023, könne die nachfolgenden Fahrzeuge auf allen gebührenpflichtigen Stellplätzen im öffentlichen Straßenraum (ausgenommen von den Stadtwerken bewirtschafteten Flächen) kostenlos parken.

  • vollelektrische Fahrzeuge (BEV)
  • Brennstoffzellenfahrzeuge (FCEV)
  • Plug-in-Hybrid Fahrzeuge (PHEV)

Voraussetzung ist eine der folgenden Kennzeichnungsarten:

  • Kennzeichen enthält den Kennbuchstaben „E“ im Anschluss an die Erkennungsnummer
  • blauen Plakette, gut sichtbar an der Rückseite des Fahrzeugs (wird für ausländische Fahrzeuge durch die Zulassungsbehörden ausgegebenen)
  • im Ausland erteilte Kennzeichen und Plaketten für elektrisch betriebene Fahrzeuge

Grundlage ist das Elektromobilitätsgesetz (EmoG) und "Gesetz zur Bevorrechtigung von elektrisch betriebenen Fahrzeugen“.

Bewohner mit E-Fahrzeugen der Parkzone 1 (Innenstadt, Bahnhof West) und Parkzone 2 (nördliche und südliche Innenstadt) benötigen einen Bewohnerparkausweis, wenn sie länger als die vorgegebene Höchstparkdauer von 2 Stunden im öffentlichen Straßenraum parken möchten. E-Fahrzeuge, die in der Zone 1und 2 parken, müssen eine Parkscheibe im Auto auslegen, da auch E-Fahrzeuge an die Höchstparkdauer gebunden sind.

Alle anderen Bewohner mit E-Fahrzeugen benötigen keinen Bewohnerparkausweis. Auf Kurzzeitparkplätzen darf grundsätzlich nur für die Dauer der angegebenen Höchstparkdauer geparkt werden (dies gilt auch für Bewohner mit Bewohnerparkausweisen eine Parkscheibe muss aufgelegt werden). In E-Fahrzeugen muss eine Parkscheibe ausgelegt werden.

Antworten im Video vom Verkehrsexperten

Am 10. Februar 2021 hat Matthias Knobloch, Verkehrsexperte der Stadt Ludwigsburg, auf Instagram in seiner "Mobilitäts-Sprechstunde" viele Fragen zum Bewohnerparken beantwortet - live auf www.instagram.com/ludwigsburg.de Hier finden Sie die Stunde aufgeteilt nach den verschiedenen behandelten Themen. Ist für Sie etwas dabei? Falls tatsächlich nicht: Gerne eine Mail mit Ihrer Frage an mobilitaet@ludwigsburg.de schreiben! 

Teil 1: Begrüßung

Vimeo

Matthias Knobloch begrüßt die Zuschauerinnen und Zuschauer. Er ist der Fachbereichsleiter "Nachhaltige Mobilität" bei der Stadt Ludwigsburg - und ausgewiesener Verkehrsexperte.

Teil 2: Allgemeine Informationen

Vimeo

Parkraummanagement: Was ist das überhaupt? Was bedeutet das? Wie ist es in Ludwigsburg dazu gekommen?

Teil 3: Eingereichte Fragen von Bürgerinnen und Bürgern

Vimeo

Zu diesen Themen wurden vor der Sprechstunde Fragen eingereicht - und hier beantwortet: Parkbereiche, Parkgebührenzonen, Parkdruck, Aufteilung Parkzonen, Gebührenhöhe, Besucher, Bezahlen, Handyparken, Elektroauto, Anliegerstraßen, Zweitwohnsitz, Beschäftige & Pendler, Parkverbotszone, Carsharing, Tagestickets, Markierung, Kurzzeitparkplätze, Monatsticket.

Teil 4: Live-Fragen von Bürgerinnen und Bürgern (I)

Vimeo

Zu diesen Themen wurden dann folgende Fragen direkt in der Sprechstunde gestellt - und gleich beantwortet: Zweitwohnsitz, Gebührenzonen West, Anhänger, Parkdruck, Steuer.

Teil 5: Weitere Fragen zwischendurch

Vimeo

Als nächstes wurden zu diesen Themen Fragen beantwortet: Zeitpunkt der Einführung von Bewohnerparken, Verfügbarkeit von Parkplätzen.

Teil 6: Live-Fragen von Bürgerinnen und Bürgern (II)

Vimeo

Zu diesen Themen wurden dann noch mehr Fragen direkt in der Sprechstunde gestellt - und auch gleich beantwortet: Besucher, Mitarbeiterparkplätze, Monatsticket, Kosten & Finanzierung.

Teil 7: Verabschiedung

Vimeo

Noch ein paar allgemeine Worte zum Hintergrund Bewohnerparken, Verkehrswende und Lebensqualität - besten Dank an alle Teilnehmenden und gerne bis zum nächsten Mal!