Montbéliard, Frankreich

Schloß der Württembergischen Herzöge Montbéliard
Kirche St. Martin Schickardt
Weihnachtsmarkt Montbéliard

Die Städte Montbéliard und Ludwigsburg verbindet seit mehr als 600 Jahren eine enge - durch Vermählung der beiden Fürstenhäuser begründete - Beziehung. Montbéliard ist heute eine moderne Industriestadt, geprägt durch die Automobilfirma Peugeot, mit einer reizvollen historischen Altstadt am Fuße des Schlosses der Herzöge von Württemberg.

Bekannt ist Montbéliard auch durch Bauten des berühmten Renaissance-Bauherrn Heinrich Schickhardt, die noch das heutige Stadtbild bestimmen, wie die von 1601 bis 1607 gebaute Martinskirche.

Auch landschaftlich hat Montbéliard viel zu bieten: Als Pforte zum Burgund, mit den nahe gelegenen Städten Belfort und Besançon und dem Französischen Jura ist es ein beliebtes Reiseziel.

1950 gründeten Montbéliard und Ludwigsburg die erste Städtepartnerschaft nach dem ersten Weltkrieg. Anlässlich des 70-jährigen Jubiläums 2020 entstand ein Film.

Vimeo

Jahresrückblick - 70 Jahre Städtepartnerschaft

Informationen zur Stadt

Office du Tourisme
1, rue Henri Mouhot
F-25200 Montbéliard

Telefon: (00 33) 3 81-94 45 60
Telefax: (00 33) 3 81-32 12 07
E-Mail: communication@montbeliard.com 

Partnerschaftliche Projekte

Lucien-Tharradin-Preis

Ludwigsburg und Montbéliard würdigen mit dem Lucien-Tharradin-Preis Schüler- und Jugendgruppen sowie junge Erwachsene, die sich in besonderem Maße für den Frieden und die Werte der Demokratie sowie für den sozialen und globalen Zusammenhalt einsetzen.

Afrikaprojekt

2006 beschlossen die Partnerstädte Ludwigsburg und Montbéliard, sich gemeinsam in Burkina Faso zu engagieren. Schon 2007 wurde das erste Projekt durch den Anbau einer Grundschule in Kongoussi umgesetzt.

Schwerpunktmäßig engagiert sich Ludwigsburg in Kongoussi, Montbéliard im Nachbarort Zimtanga. In den Anfangsjahren setzte sich Ludwigsburg vor allem für Bildungsprojekte ein, während sich Montbéliard auf Projekte in der Landwirtschaft konzentrierte. So wurden beispielsweise Frauengruppen mit Bewässerungsanlagen, Alphabetisierungskursen und Schulungen im nachhaltigen Anbau von Nutzpflanzen unterstützt.

2014 schloss Ludwigsburg eine Klimapartnerschaft mit Kongoussi und setzte dort seitdem ähnliche Projekte wie Montbéliard um. Mit Hilfe von Fördergeldern des Bundes wurden solarbetriebene Brunnenanlagen und Latrinen sowie Schulungen in nachhaltiger Landwirtschaft finanziert. Auch das Burkinische Dorf auf dem Rathaushof wurde in diesem Rahmen erreichtet. Es informiert Interessierte über die umgesetzten Projekte und das Leben in Kongoussi.

2016 setzte Ludwigsburg ein Uferschutzprojekt am Bam-See um, da in den Folgejahren von Montbéliard am Ufer von Zimtanga fortgeführt wurde.

2019 unterstützten die beiden Partnerstädte tausende Flüchtlinge in Burkina Faso, die Opfer des jihadistischen Terrors geworden waren.

Montbéliard agiert im Verbund mit anderen französischen Kommunen, die Partner in Burkina Faso haben. Die Stadt Ludwigsburg hat den Förderkreis Burkina Faso an ihrer Seite, der in Kongoussi durch Spenden und Bundesmittel eigene Bildungsprojekte und Aktivitäten finanziert.

Digitaler Lesesaal zur Städtepartnerschaft

Der digitale Lesesaal stellt derzeit knapp 1.800 Dokumente zur Entstehung und Entwicklung der Städtepartnerschaft Ludwigsburg und Montbéliard zur Verfügung.