Elly-Heuss-Knapp-Realschule Ludwigsburg

Karlstraße 33, 71638 Ludwigsburg


Generalsanierung

Projektdaten

Bauherrin: Stadt Ludwigsburg
Projektsteuerung: Fachbereich Hochbau und Gebäudewirtschaft
Entwurf, Planung und Bauleitung: Hartmann + Juranek Architekten, Ludwigsburg
Baukosten: circa 4,6 Millionen Euro
Bauzeit: 2008 bis 2013

Projektbeschreibung

Veraltete Haustechnik, veralteter Brandschutz und Schadstoffe

Die 1966 errichtete Elly-Heuss-Knapp-Realschule bietet mit einer Fläche von circa 6.900 Quadratmetern Nettogrundfläche rund 700 Schülern Platz. Das Gebäude überzeugt durch die großzügige, offene Erschließung aller Ebenen über eine zentrale atriumartige Treppenhalle und ihre klare Grundrissgliederung mit halbgeschossig angeordneten Klassenraumspangen. Die Materialität der Skelettbauweise ist von bauzeittypischen Sichtbeton- und Klinkeroberflächen geprägt. Sicherheitsmängel im Bereich Brandschutz, eine fehlende barrierefreie Erschließung, vorhandene Schadstoffbelastungen und die in die Jahre gekommene Haustechnik waren Anlass und Grundlage für die Entscheidung zur Generalsanierung des Gebäudes.

Gebäudeerhaltung und zentrale Pausenhalle

Neben der Entwicklung eines auf die Gebäudesituation maßgeschneiderten Brandschutzkonzeptes wurde bei der Planung durch Architekt und Bauherr besonderes Augenmerk auf die Erhaltung des bauzeittypischen Gebäudecharakters gelegt. Die architektonischen Qualitäten des Gebäudes wie der großzügige zentrale Treppenraum und die Dominanz ‚natürlicher’ Materialien wie z. B. Holz, Klinkerwände, Waschbetonelemente und Linoleumböden wurden erhalten und in die neue Gestaltung mit aufgenommen. Neue Akustikdecken sowie farblich aufeinander abgestimmte Wand-, Boden- und Türoberflächen unterstützen die offene und freundliche Ausstrahlung des Gebäudes. Die einzelnen Ebenen sind nun durch die unterschiedlichen, nach oben lichter und heller werdenden Farben identifizierbar.

Sanierung bei laufendem Betrieb

Im Jahr 2009 fiel der Startschuss für die Maßnahme. Die Sanierung erfolgte in fünf Bauabschnitten bei laufendem Betrieb der Schule. Am 15. November 2013 wurde das sanierte Gebäude wieder an die Nutzer übergeben. Die Maßnahme wurde im Rahmen des Schulhausförderprogramms bezuschusst.