Otto-Hahn-Gymnasium und Königin-Olga-Kaserne Ludwigsburg

Kaiserstraße 30-32, 71636 Ludwigsburg


Umnutzung und Erweiterung

Projektdaten

Bauherrin: Stadt Ludwigsburg
Projektsteuerung: Fachbereich Hochbau und Gebäudewirtschaft
Entwurf, Planung und Bauleitung: Ulli G. Hässig, Ludwigsburg
Baukosten: circa 3,1 Millionen Euro
Bauzeit: 2009 bis 2010

Projektbeschreibung

Kulturdenkmal

Bei dem als Kulturdenkmal in Sachgesamtheit eingestuften Gebäudes handelt es sich um das ehemalige Mannschaftsgebäude III der von 1904 bis 1906 errichteten Königin-Olga-Kaserne - dem ersten Kasernenbau im westlichen Ludwigsburger Stadtgebiet. Vor den Umbaumaßnahmen wurde das Gebäude zuletzt durch die Wohnungsbau Ludwigsburg GmbH als Wohngebäude genutzt.

Barrierefreiheit

Nach dem Rückbau der als Wohnung genutzten Räume, konnte die Barrierefreiheit des Gebäudes durch die Nachrüstung einer Rampe in den Außenanlagen sowie im Inneren durch den Einbau eines Aufzuges erzielt werden.

Umbau und Sanierung

Im Zeitraum von November 2009 bis November 2010 entstanden, neben dem Lehrerbereich und den Räumen des Teilzeitinternats und der Schulsozialarbeit im Erdgeschoss, 11 große Klassenzimmer mit jeweils circa 90 Quadratmetern Fläche. Hiervon wurden 2 Zimmer mit Smart-Boards, die restlichen neun Zimmer mit Beamern ausgestattet. Im Rahmen der energetischen Sanierung wurden alle Fenster ausgetauscht. Weitere wesentliche Maßnahmen waren die Schaffung eines zweiten baulichen Fluchtweges, die Installation einer flächendeckenden Brandmeldeanlage, neue Heizungs-, Sanitär- und Elektroinstallationen inklusive Datennetz. Die Umbau- und Sanierungsmaßnahmen wurden in enger Abstimmung mit der Denkmalbehörde ausgeführt. So wurden zum Beispiel die historischen Fliesenbeläge in den Fluren und Treppenhäusern weitestgehend erhalten.

Förderung

Das Bauvorhaben mit einer Gesamtfläche von rund 2.600 Quadratmetern (ohne Sportinternat), wurde im Rahmen des Konjunkturpaketes II (Bildungspauschale) gefördert.