Schaufenster geht online

Interaktives Schaufenster mit Spielcharakter

Beispielfrage

Ein Bildschirm im Schaufenster spielt meist Werbeinhalte aus. Nicht so im neuen Pilot-projekt des Innovationsnetzwerks der Stadt Ludwigsburg. Partner aus dem Innovationsnetzwerk der Stadt Ludwigsburg, der Ludwigsburger Innenstadtverein (LUIS) e.V., die Firmen Pixelcloud, und die Bechtle AG entwickelten ein Frage- und Antwortspiel „Fakt oder Fake?“ für Groß und Klein, das Spaß macht und den Teilnehmenden Wissenswertes zu Ludwigsburg nahebringt.

In einem der Schaufenster des Haushaltswarengeschäft Lotter in der Oberen Marktstraße 4 (vom 15.09. bis 15.10.2021) und im Modehaus Oberpaur (vom 15.11. bis 15.12.2021) in der Asperger Straße 3 wird nicht geworben, sondern gespielt. Passanten können sich per QR-Code, der sichtbar im Schaufenster angebracht ist, auf das Display zuschalten und aktiv mit dem Bildschirm interagieren.

Als erstes interaktives Schaufenster in Deutschland mit Spielcharakter werden Passanten eingeladen, an einem Wissensspiel ihrer Stadt teilzunehmen. Statt nur zu präsentieren setzen die Innenstadtakteure in Ludwigsburg auf moderne Schaufenster, auf Aktion und Reaktion mit den Passanten, so dass ein positives Ereignis im Gedächtnis der Innenstadtbesucher bleibt.

„Ziel des interaktiven Schaufensters ist es, zu testen, ob ein interaktives Spiel in der Innenstadt angenommen wird und damit ein attraktives Aufenthaltserlebnis geschaffen werden kann“, erklärt Jolanta Gatzanis, Gesamtkoordinatorin des Innovationsnetzwerks und Ideengeberin, das Pilotprojekt. „Ebenfalls soll geprüft werden, ob das digitale Medium hinter Glas auch für andere Inhalte, z.B. für Informationen aus der Stadtverwaltung dienen oder ein Medium für ein Wegeleitsystem durch die Stadt sein kann.“

„Das Besondere am interaktiven Spiel ist die Garantie auf Reaktion in Echtzeit, das ein maximales Erlebnis schafft. Das Phänomen des Interagierens weckt Emotionen, erregt schnell die Aufmerksamkeit und macht neugierig. Die Menschen werden in ein Erlebnis eingebunden, das in den innerstädtischen Gesamtkontext eingebettet ist und somit zur Gesamtattraktivität der Ludwigsburger Innenstadt beiträgt“, ist Benedikt Wegele (LUIS e.V.) vom Pilotprojekt überzeugt.

Für den Zeitraum der Testphasen stellt die Firma Lautmacher aus Ludwigsburg ein webbasiertes Display zur Verfügung. Im Anschluss an die Probezeit wird u.a. von Studierenden der Verwaltungshochschule Ludwigsburg im Fachprojekt „Die Zukunft der Innenstädte“ evaluiert, wie das interaktive Spiel im Schaufenster angenommen wird und ob die Maßnahme übertragbar für andere Einrichtungen ist, wie zum Beispiel im Bereich Tourismus und Events.

Oberbürgermeister Dr. Matthias Knecht freut sich auf eine rege Teilnahme der BürgerInnen: „Wir kommunizieren digital, kaufen online ein und sind es gewohnt, Informationen als auch Spiele in digitaler Form zu nutzen. Warum sollte also der technische Vorteil nicht auch im analogen, stationären Bereich, wie zum Beispiel im Einzelhandel, ausgespielt werden.“