Projekte im Innovationsnetzwerk

Interaktives Schaufenster mit Spielcharakter

Plakat zum interaktiven Schaufenster
Beispielfrage

Ein Bildschirm im Schaufenster spielt meist Werbeinhalte aus. Nicht so im neuen Pilot-projekt des Innovationsnetzwerks der Stadt Ludwigsburg. Partner aus dem Innovationsnetzwerk der Stadt Ludwigsburg, der Ludwigsburger Innenstadtverein (LUIS) e.V., die Firmen Pixelcloud, und die Bechtle AG entwickelten ein Frage- und Antwortspiel „Fakt oder Fake?“ für Groß und Klein, das Spaß macht und den Teilnehmenden Wissenswertes zu Ludwigsburg nahebringt.

In einem der Schaufenster des Haushaltswarengeschäft Lotter in der Oberen Marktstraße 4 (vom 15.09. bis 15.10.2021) und im Modehaus Oberpaur (vom 15.11. bis 15.12.2021) in der Asperger Straße 3 wird nicht geworben, sondern gespielt. Passanten können sich per QR-Code, der sichtbar im Schaufenster angebracht ist, auf das Display zuschalten und aktiv mit dem Bildschirm interagieren.

Als erstes interaktives Schaufenster in Deutschland mit Spielcharakter werden Passanten eingeladen, an einem Wissensspiel ihrer Stadt teilzunehmen. Statt nur zu präsentieren setzen die Innenstadtakteure in Ludwigsburg auf moderne Schaufenster, auf Aktion und Reaktion mit den Passanten, so dass ein positives Ereignis im Gedächtnis der Innenstadtbesucher bleibt.

„Ziel des interaktiven Schaufensters ist es, zu testen, ob ein interaktives Spiel in der Innenstadt angenommen wird und damit ein attraktives Aufenthaltserlebnis geschaffen werden kann“, erklärt Jolanta Gatzanis, Gesamtkoordinatorin des Innovationsnetzwerks und Ideengeberin, das Pilotprojekt. „Ebenfalls soll geprüft werden, ob das digitale Medium hinter Glas auch für andere Inhalte, z.B. für Informationen aus der Stadtverwaltung dienen oder ein Medium für ein Wegeleitsystem durch die Stadt sein kann.“

„Das Besondere am interaktiven Spiel ist die Garantie auf Reaktion in Echtzeit, das ein maximales Erlebnis schafft. Das Phänomen des Interagierens weckt Emotionen, erregt schnell die Aufmerksamkeit und macht neugierig. Die Menschen werden in ein Erlebnis eingebunden, das in den innerstädtischen Gesamtkontext eingebettet ist und somit zur Gesamtattraktivität der Ludwigsburger Innenstadt beiträgt“, ist Benedikt Wegele (LUIS e.V.) vom Pilotprojekt überzeugt.

Für den Zeitraum der Testphasen stellt die Firma Lautmacher aus Ludwigsburg ein webbasiertes Display zur Verfügung. Im Anschluss an die Probezeit wird u.a. von Studierenden der Verwaltungshochschule Ludwigsburg im Fachprojekt „Die Zukunft der Innenstädte“ evaluiert, wie das interaktive Spiel im Schaufenster angenommen wird und ob die Maßnahme übertragbar für andere Einrichtungen ist, wie zum Beispiel im Bereich Tourismus und Events.

Oberbürgermeister Dr. Matthias Knecht freut sich auf eine rege Teilnahme der BürgerInnen: „Wir kommunizieren digital, kaufen online ein und sind es gewohnt, Informationen als auch Spiele in digitaler Form zu nutzen. Warum sollte also der technische Vorteil nicht auch im analogen, stationären Bereich, wie zum Beispiel im Einzelhandel, ausgespielt werden.“

Virtual Reality-Erlebnistour durch den Kürbis im Blühenden Barock

Innovationsnetzwerkpartner beim Start des Pilotprojekts "Kürbis 4.0". v.l. n.r.: Stefan Hinner (Jucker Farm), Tao Zhang (VR-Designerin und Absolventin der Filmakademie LB), Jolanta Gatzanis (verantwortlich für das Innonetzwerk), Volker Kugel (Geschäftsführer BlüBa) und Alexander Dais (Bürger Ludwigsburgs). Das Projektergebnis ist die 1. Virtual Reality-Erlebnistour durch den Kürbis im Blühenden Barock, die bis zum 5.12.2020 kostenlos erlebbar ist. Weitere Informationen gibt es hier. Die Ludwigsburger Kreiszeitung schreibt am 26.10.2020 dazu.

Masterstudiengang "Smart City Solutions"

Die Hochschule für Technik (HfT) in Stuttgart ist seit Jahren Partnerin im Innovationsnetzwerk. 2018 gründete die HfT den internationalen Masterstudiengang "Smart City Solutions". Am 22. Juli 2019 präsentierten zehn Studierende ihre "Fallstudie Ludwigsburg". Die Studierenden entwickelten nachhaltige Konzepte für Mobilität, Energie, Wasserwirtschaft und Flächennutzung mit z.B. PopUp-Stores und Multifunktionsflächen. Die Stadtverwaltung bekommt aus der Zusammenarbeit Impulse aus Marktrecherchen weltweit und deren Umsetzung mit lokalem Ludwigsburger Bezug.

Smarte Sitzbank im Blühenden Barock


 

Volker Kugel („Blühendes Barock“-Direktor) beim Test der digitalen Möglichkeiten an der neuen smarten Sitzbank.

Testfeld Parken 4.0@LB

Das sogenannte "Testfeld Parken 4.0@LB", ein Förderprojekt des Landes Baden-Württemberg, soll in der einjährigen Pilotphase Erkenntnisse bringen, inwiefern Parkplatzreservierungen während Veranstaltungen zu weniger Parksuchverkehr und damit zu einer niedrigeren Belastung der Umwelt führen.

Workshop zur Luftreinhaltung in der Stadt

Dem Aufruf "Die Ludwigsburger Luft geht uns alle an" sind 20 Bürgerinnen und Bürger im Rahmen eines kostenlosen Workshops im GETRAGAreal gefolgt und haben am 9. Juli ihren eigenen Luftsensor gebaut.

Grüne Welle für die Feuerwehr

Grüne Welle für die Feuerwehr!

Digitale Ausgabeterminals der Bürgerdienste

Ludwigsburgerinnen und Ludwigsburger können ihre Personalausweise und Reisepässe seit dem 4. April 2019 rund um die Uhr beim Bürgerbüro abholen – dank eines neuen, digitalen Ausgabeterminals unseres Innovationsnetzwerkpartners Kern GmbH.

Technische Dienste testen digitale Mülleimer

Ein Ultraschall-Sensor sitzt am oberen Rand des Behälters und funkt Messdaten über ein GSM-Mobilfunkmodul in eine Daten-Cloud.
 

ParkingSpotter in der Eberhardstraße

Parkplätze in der nächsten Umgebung sind heiß begehrt. In manchem Sträßchen kann es deshalb leicht zu Rückstau und anderen Verkehrsbehinderungen kommen. Der so genannte ParkingSpotter soll nun in der Eberhardstraße für zuverlässiges Parkplatzmanagement und optimalen Verkehrsfluss sorgen.

Städte und Gemeinden 4.0 – Future Communities

Mit dem Programm „Städte und Gemeinden 4.0 – Future Communities“ fördert die baden-württembergische Landesregierung die Digitalisierung in den Kommunen. Von insgesamt 800.000 Euro Fördersumme für etwa 100 Städte und Gemeinden gingen allein 106.000 Euro nach Ludwigsburg. Teil des Förderprogramms ist das "Bürgerbüro der Zukunft". Als erste Kommune Deutschlands setzt Ludwigsburg in ihrem Bürgerbüro einen sprechenden Serviceroboter ein. In einer Umfrage gaben Bürgerinnen und Bürger ihm den Namen L2B2. (Foto: Steffen Schmid)

Makeathon zur Digitalisierung im Stadtraum

Beim Kreativ-Workshop (Makeathon) auf dem GETRAG-Areal in Ludwigsburg wird die Digitalisierung im Stadtraum erlebbar. (Foto: Tinkertank)

Flood Monitoring System

In einem Pilotprojekt des Innovationsnetzwerks Living LaB der Stadt Ludwigsburg wird das neue „Flood Monitoring System“ der Firma Bosch am Neckar in Poppenweiler getestet.

Intelligente Straßenlaternen denken mit

In Ludwigsburg werden Straßenlaternen getestet, die nur dann heller werden, wenn Fahrzeuge oder Fußgänger sich nähern - sie dimmen sonst das Licht, sparen Strom und schonen die Tierwelt.