Seiteninhalt

NEULAND: Festival für Stadt Raum Kunst

Entdecke mit uns das Franck-Areal in Ludwigsburg

24.- 26. September 2021

NEULAND entdecken. Mit dem Projekt NEULAND öffnete die Stadt Ludwigsburg gemeinsam mit der Wüstenrot Stiftung das ehemalige Industrieareal der Firma Franck erstmals für Publikum. Künstlerinnen und Künstler, Expertinnen und Experten, Zeitzeuginnen und Zeitzeugen, sowie Akteure aus den Bereichen Kultur und Stadtplanung entwarfen Perspektiven und Bezüge, schuffen Zugänge und befragten Räume, suchten nach Spuren und künstlerischen Potenzialen der leerstehenden ehemaligen Produktionsstätte des berühmten Caro-Kaffees.

 NEULAND betreten. An einem langen Wochenende am 24. – 26.09.2021 wurden die Tore für Besucherinnen und Besucher jeden Alters geöffnet. Hier konntet ihr das Areal mit einem performativen Rundgang oder in verschiedenen Kunst-Installationen erkunden und die alten Mauern als Projektionsfläche für Filme und Bilder erleben. Mit Zeitzeuginnen und Zeitzeugen sowie Expertinnen und Experten wurde über die Geschichte dieses Ortes und über seine Zukunft gesprochen und diskutiert.

Entsprechend der im September geltenden Corona-Verordnungen konnten auf dem Areal die Erdgeschosse der historischen Gebäude an den Bahngleisen und die dahinter liegenden Produktionsräume für zahlreiches Publikum geöffnet werden. Sprühtrockenanlagen und Rohstofflager wurden zu Ausstellungsräumen und temporären Bühnen. Schaltwarten und Lager für Bigbags zu Orten der Begegnung und Teilhabe.

NEULAND erleben. Gemeinsam mit der Akademie für Darstellende Kunst Baden-Württemberg, der Filmakademie Baden-Württemberg, der Kunstschule Labyrinth, dem Ludwigsburg Museum, Studio Malta und weiteren Akteuren wurden über das gesamte Wochenende verteilt Veranstaltungen, Workshops, Ausstellungen, Gespräche, Führungen und vieles mehr geboten. In stillgelegten Lager- und Produktionsräumen ist ein urbaner Ort im Herzen Ludwigsburgs entstanden bei dem ihr bis in die Abendstunden ein vielfältiges Programm bei kostenlosem Eintritt und einer Tasse Caro-Kaffee erleben konntet.

Programm & Eindrücke

Außengelände auf dem Franck-Areal mit der beleuchteten Netzinstallation von Ines Fiegert
Foto: Rainer Pfisterer
Innenraum im Franck-Areal mit einer leuchtenden Schauckelinstallation
Foto: Rainer Pfisterer
Das Projekt TIMEKEEPER der Kunstschule Labyrinth zeigt verschiedene Kunstwerke in einem hohen Raum.
Foto: Rainer Pfisterer
Bunte Krepp-Bänder hängen von der Decke herunter. Dazwischen laufen Menschen.
Foto: Rainer Pfisterer
Eine junge Frau zeichnet etwas auf eine Stellwand.
Foto: Rainer Pfisterer
Kinder und Familien sitzen um einen Tisch und basteln etwas.
Foto: Rainer Pfisterer
Eine Gruppe Menschen läuft über das Areal an zwei Foodtrucks vorbei.
Foto: Rainer Pfisterer
Eine Person mit Hut fotografiert mit dem Handy ein Gesicht auf dem Franck-Areal.
Foto: Rainer Pfisterer
Man sieht einen Stand auf dem Franck-Areal, an dem man sich Kulleraugen mitnehmen darf.
Foto: Rainer Pfisterer
Man sieht eine Gruppe Menschen auf weißen Stühlen sitzen, die einem Gespräch lauschen.
Foto: Rainer Pfisterer
Mehrere Menschen laufen durch einen hohen Raum, in dem Fotografien gezeigt werden.
Foto: Rainer Pfisterer
Eine Menschengruppe wird von einer Frau über das Areal geführt.
Foto: Rainer Pfisterer
Junge Studierende in blauen Arbeitermänteln führen eine Kaffee-Performance auf.
Foto: Rainer Pfisterer
Junge Studierende mit blauen Arbeitermänteln führen eine Kaffee-Performance auf.
Foto: Rainer Pfisterer
Der Außenbereich mit Gastronomie strahlt im dunkler werdenden licht der Abendsonne.
Foto: Rainer Pfisterer
Die Fadeninstallation "Blast from the Past von der Künstlerin Ines Fiegert strahlt in der Dunkelheit in gelben und rosa Farben.
Foto: Rainer Pfisterer
Einige Menschen stehen in einem dunklen Raum vor der Video-Installation von Sarah Degenhardt.
Foto: Rainer Pfisterer
Einige Menschen stehen in einem dunklen Raum vor einem hell leuchtenden gelben Kreis - eine Arbeit der Künstlerin Karima Klasen.
Foto: Rainer Pfisterer
Eine große Menschengruppe sitzt im Kreis um eine Podium auf dem vier Menschen sprechen.
Foto: Rainer Pfisterer
Ein DJ mit lila T-Shirt steht an einem Mischpult und spielt Musik.
Foto: Rainer Pfisterer
Eine Person hat eine Karte auf dem Schoss auf der steht: "Ein weißer Fleck in der Stadt?"
Foto: Rainer Pfisterer

NEULAND entdecken

Entwurf einer künstlerischen Arbeit von Karima Klasen für das Franck-Areal
© Karima Klasen

Drei künstlerische Positionen zur sinnlichen Aneignung

Die schwarz-weiß Fotografie ist zweigeteilt und zeigt zwei junge Frauen, die sich im Arm halten.
Foto: Loredana Nemes

Eine Fotoausstellung der Künstlerin Loredana Nemes

Eine grüne Markierung an einer alten Lagerhauswand ist zu sehen.
Foto: Javiera Advis

Ein Ausstellungsprojekt der Kunstschule Labyrinth

Blick in die ehenalige Rösterei auf dem Franck-Areal.
Foto: Thomas Wolf

Workshops, Rundgänge und Vorträge des Ludwigsburg Museum

Menschen mit blauen Kitteln laufen durch die Produktionshalle.
Foto: Steven M. Schultz | ADK

Eine Spurensuche

Die Illustration von Studio Malta zeigt ein Industrieareal in einer Kaffeetasse.
© Studio Malta

Installationen und diskursive Formate von Studio Malta

Ein junger Mann steht vor einem Plattenbau und blickt auf die Betrachterin herab
Filmstil: Masel Tov Cocktail / Filmakademie Baden-Württemberg

Filmische Projektionen auf dem Franck-Areal

Die Luftaufnahme zeigt die Lager- und Produktionsgebäude des Franck-Areals von oben.
Foto: Thomas Wolf

Alle beteiligten Projektpartner:innen

Teilt unter dem Hashtag #neulandlb Eure Erlebnisse, Entdeckungen und Eindrücke auf dem Franck-Areal in Ludwigsburg!

Franck-Areal am Bahnhof | Pflugfelder Straße 27 | 71636 Ludwigsburg

NEULAND ist ein gemeinsames Projekt der Stadt Ludwigsburg und der Wüstenrot Stiftung.